1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

  8. >

Frauenfußball-Westfalenpokal: SV Bökendorf muss in Kutenhausen ran

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

Bökendorf (WB). Das ranghöchste Fußballteam des Kreises Höxter bestreitet an diesem Sonntag sein erstes Pflichtspiel. Frauenfußball-Regionalligist SV Bökendorf spielt in der ersten Runde im Westfalen Pokal beim Westfalenligisten SV Kutenhausen/Todtenhausen. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz in Kutenhausen ist um 15 Uhr.

Lena Brinkmann

So wie hier Carla Oelmann und Svenja Lessmann wollen die Bökendorferinnen auch im Pokal in Kutenhausen jubeln. Foto: Sylvia Rasche

Als Regionalligist ist der SV Bökendorf automatisch für den Westfalen-Pokal qualifiziert. »Unsere Priorität liegt auf der Regionalliga. Die Partie in Kutenhausen ist für uns ein gutes Spiel unter Wettkampfbedingungen auf Kunstrasen. Aus der Westfalenliga ist uns ein spielstarker Gegner in Erinnerung geblieben, gegen den wir immer nur knapp gewonnen haben. Einige Spielerinnen kennen sich noch aus gemeinsamen Herforder Zeiten. Wir wollen gewinnen und die nächste Runde erreichen«, berichtet Bökendorfs Spielertrainerin Tina Drewitz.

Bökendorfs Erstrundengegner SVKT holte in der vergangenen Saison in der Westfalenliga Rang sechs. »Wir haben eine gute Vorbereitung hinter uns und zuletzt im Testspiel gegen Regionalligist Herford auf Augenhöhe 4:4 gespielt. Für die erste Runde im Westfalenpokal haben wir mit Bökendorf ein schweres Los gezogen. Trotzdem: Wir spielen zu Hause und wollen den Zuschauern etwas bieten«, stellt Kutenhausens neuer Trainer Ronny Vogt heraus.

Auch Tina Drewitz blickt auf eine gute Vorbereitung zurück: »Das Team ist ja soweit zusammengeblieben. Wir haben in den Testspielen gute Leistungen gezeigt und die Spielerinnen haben sich keine Verletzungen zugezogen. Zudem haben die Neuzugänge ein guten Eindruck hinterlassen.«

Neben den Langzeitverletzten Yvonne Hansmeier und Lea Künemund werden am Sonntag die im Urlaub weilenden Laura Schulte und Lilly Echterling fehlen sowie Jana Leuchtmann, die nach ihrem Nabelbruch noch nicht wieder fit ist.

Bereits jetzt ist die zweite Runde im Pokal für den 3. Oktober ausgelost worden. Wenn der SV Bökendorf die erste Runde gewinnt, würde der Regionalligist auf den Sieger der Partie Eintracht Dorstfeld/Spvg Horsthausen treffen. Der SV Ottbergen/Bruchhausen muss in Runde eins am Donnerstag, 29. August, beim SC Borchen ran. Der Sieger der Partie hat dann den Westfalenligisten Germania Hauenhorst am 3. Oktober zu Gast.

Startseite