1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. „Haben einiges aufzuholen“

  8. >

Fußball: Regionalligist SV Bökendorf muss zum Favoriten nach Recklinghausen reisen

„Haben einiges aufzuholen“

Bökendorf (WB). Der SV Bökendorf hat zum Auftakt in der Frauenfußball-Regionalliga nach der Winterpause gleich ein dickes Kaliber vor der Brust. Der abstiegsbedrohte SVB ist an diesem Sonntag, 1. März, beim starken Aufsteiger und Tabellensiebten FFC Recklinghausen zu Gast. Anpfiff der Partie auf dem Kunstrasenplatz in Recklinghausen ist um 15 Uhr.

Lena Brinkmann

Bökendorfs Abwehrspielerin Laura Dammeier (links) hat im Hinspiel gegen Recklinghausens Besiana Recica, Top-Torjägerin der Frauenfußball-Regionalliga, eine gute Leistung gezeigt. Foto: Lena Brinkmann

“Der FFC ist gleich ein guter Gegner und der Favorit. Aber wir haben aus der Hinrunde noch einiges aufzuholen und wollen in diesem schweren Auswärtsspiel punkten”, stellt Tina Drewitz, Spielertrainerin des heimischen Tabellenzwölften heraus.

Auf dem neuen Trainingsplatz am Brakeler Schulzentrum hat der Drittligist in den vergangenen Wochen hart für die Mission Klassenerhalt gearbeitet.

“Gegen Recklinghausen wollen wir an die guten Phasen aus den Testspielen anknüpfen, allen voran die Leistung im Test beim Zweitligisten Gütersloh war gut. Beim Westfalenpokal-Aus gegen die Sportfreunde Siegen haben wir die ersten Minuten komplett verschlafen. Das darf uns gegen ein Gegner wie Recklinghausen nicht passieren, sonst werden wir sofort eiskalt bestraft”, führt Tina Drewitz weiter aus.

Das Hinspiel gegen die Ruhrpottler im vergangenen November in Bökendorf endete 1:1-Unentschieden. Das Tor für den FFC schoss damals Besiana Recica, die die Torjägerliste der Frauenfußball-Regionalliga anführt. Neben der kosovarischen Nationalspielerin sind die Gastgeberinnen laut Drewitz “auf allen Schlüsselpositionen stark besetzt”. Mit 20 Zählern hat der Aufsteiger bereits doppelt so viele Punkte auf dem Konto wie der SV Bökendorf. Die Blau-Weißen haben mit guten Leistungen in Testspielen gegen die Top-Drei der zweiten Frauenfußball-Bundesliga ebenfalls eine gute Vorbereitung hinter sich.

“Beide Teams kennen sich sehr lange und standen sich bereits oft auf dem Platz gegenüber. Trotzdem wird das ein unberechenbares Spiel. Der SV Bökendorf hat keine gute Hinrunde gespielt und wird daraus seine Schlüsse gezogen haben, um den Klassenerhalt zu erreichen. Die Ergebnisstatistik ist ausgeglichen, aber ich muss etwas im Gedächtnis kramen, um mich an unseren letzten Pflichtspielsieg gegen den SVB zu erinnern. Deshalb wollen wir gegen die Rot-Weißen unbedingt mal wieder gewinnen”, berichtet Recklinghausens langjähriger Coach Andreas Krznar. Der FFC tritt im Heimspiel in Bestbesetzung an. “Mit Marina Heidebrecht und Laura Schulte werden uns zwei Stammspielerinnen im Mittelfeld fehlen. Dafür wird Yvonne Hansmeier auch in der Liga ihr Comeback nach ihrer langen Verletzungspause geben”, sagt Tina Drewitz.

Startseite
ANZEIGE