1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. In Halbzeit eins aufgedreht

  8. >

In der Landesliga siegt die Spvg. Brakel mit 5:1 (4:1) gegen die SpVg. Beckum

In Halbzeit eins aufgedreht

Brakel (WB). Zweites Spiel, zweiter Sieg: Heftiger Regen verzögerte den Anpfiff. Danach machen die Landesligakicker der Spvg Brakel Dampf. Sie treten selbstbewusst auf und nutzen die Fehler der SpVg. Beckum. Nach dem 4:1 zur Halbzeit war die Luft raus. Jonas Böhner erhöht spät auf 5:1.

Michael Risse

Couragiert und flink agieren die Landesligakicker der Spvg. Brakel gegen Beckum. Angeführt von Mannschaftskapitän Dirk Büsse (Mitte) nutzt Brakel die Lücken, die das neuformierte Gästeteam bietet. Foto: Michael Risse

Wie aus Eimern regnete es. Binnen fünf Minuten stand neben der Außenlinie das Wasser auf 50 Metern zwei Meter breit. Schiedsrichter Markus Cinar blickte zunächst skeptisch. Mit einer Viertelstunde Verspätung pfiff er das Spiel an.

»Wir wollten den Gegner unter Druck setzen. Das ist gelungen. Von Beckum hatte ich mehr erwartet. Klar, sie haben eine relativ junge und neuformierte Mannschaft. Sie haben sehr viele Lücken gelassen, die wir gut angelaufen sind«, sagte Brakels Coach Hyadar Özdemir. Beckum hat nach dem Abstieg aus der Westfalenliga in diesem Sommer 20 neue Spieler bekommen. »Nach dem1:6-Auftakt fehlte die Selbstsicherheit«, gestand Trainer Christian Maschinski.

Elfmeter zum 1:0

Als Kevin Koch im Strafraum zu Fall gebracht wurde, kam kein Protest. Felix Derenthal verwandelte den Elfmeter zum 1:0 (5.). Horly Ngouba Moudouhy erhöhte nach Querpass von Dirk Büsse auf 2:0 (20.). Dass Ibrahim Diallo für Beckum verkürzte (29.), war schnell vergessen. Nur zwei Minuten später schlug Nick Neumann den Ball nach vorn. Der Schuss von Dirk Büsse wurde abgeblockt, doch Lucas Morzonek (3:1, 31.) versenkte den Ball. Nach dem 4:1 schüttelte Nick Neumann den Kopf, da sein Schuss im Netz gelandet war. Die Halbzeitführung war hoch und verdient.

Hohe Disziplin

Özdemir bat sein Team: »Spieldisziplin beibehalten und das eine oder andere Tor drauf packen. Solche Spiele hast Du nicht so oft.« Dennoch fand der Coach es »normal«, dass sein Team nach der beruhigenden Führung nicht mehr so zielstrebig war. Kurz wirkte Beckum verbesser. Gästecoach Christian Maschinski sagte: »Das war nur möglich, weil »Brakel drei Gänge zurückgeschaltet hatte.«

Das Spiel wurde zäher. Özdemir betonte: »Im gesamten Spiel habe ich nie befürchtet, dass uns Beckum vor große Probleme stellt.« Der zweite Sieg im zweiten Spiel soll noch mehr Selbstvertrauen geben. Özdemir bilanzierte: »Wir haben gezeigt, dass wir eine Einheit sind. Wenn wir so weiter machen, können wir eine schwer bezwingbare Mannschaft werden.«

Bänderriss bei Kling

Dominik Kling fehlt länger als erhofft. Beim Training am Donnerstag zog sich der Leitwolf einen Bänderriss am rechten Knöchel zu. Kling war nach monatelanger Verletzung erst wenige Wochen im Training. Özdemir motivierte den 26-Jährigen am Sonntag mit einem Lächeln für das Comeback. Negative Nachrichten werden derzeit durch den Erfolg überstrahlt.

Spvg. Brakel: Fischer – F. Derenthal (73. Böhner), Werner, H. Derenthal, Büsse, Ngouba Moudouhy (73. Vogt), Ndongengaga Menie (79. L. Koch), Neumann, N. Fähnrich (68. Wetzler), Morzonek, K. Koch

Startseite