1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Sturm-Elf steigert sich zum Sieg

  8. >

Fußball-Landesliga: SpVg. Brakel bezwingt Aufsteiger Espelkamp mit 2:1 (1:1)

Sturm-Elf steigert sich zum Sieg

Espelkamp (WB). Zweites Saisonspiel, zweiter Sieg – alles paletti bei der SpVg. Brakel. Doch so deutlich wie beim 5:0-Auftaktsieg gegen Rietberg konnten sich die Nethe-Städter beim Aufsteiger in Espelkamp nicht durchsetzen. Beim 2:1 (1:1) gegen die Preußen ist in der Schlussphase aber mehr drin gewesen.

Dennis Pape

Brakels Dieudonne Chalier Ndongengaga Menie behauptet sich im Zweikampf. Er hat nach seiner Einwechslung in der Halbzeit mit dazu beigetragen, dass sich die SpVg. am Ende einen knappen, aber verdienten Sieg sichern konnte. Foto: Marc Schmedtlevin

Burkhard Sturm lässt sich von Kantersiegen nicht blenden – Euphorie in Maßen ist erlaubt, Überheblichkeit nicht. Und so mahnte Brakels Coach bereits vor dem Duell mit dem Aufsteiger, Espelkamp nicht auf die leichte Schulter zu nehmen – er sollte Recht behalten: »Wir sind auf einen körperlich extrem starken Gegner getroffen, der es uns in einigen Phasen wirklich schwer gemacht hat. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Der Sieg ist auch darauf zurückzuführen, dass wir uns im Laufe der Partie spielerisch gesteigert haben«, so Sturm.

Espelkamps Defensive bekam den Ball nicht sauber geklärt und so durfte Viktor Thomas zum Brakeler 1:0 einnetzen (8.). »Da haben wir den Ball zuvor im Mittelfeld sauber laufen lassen – und sind dafür belohnt worden«, sagte Sturm im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Die Reaktion des Aufsteigers folgte jedoch umgehend: Nur drei Minuten später war alles wieder offen, nachdem Daniel Penner mit einem platzierten Fernschuss aus 16 Metern den Ausgleich erzielt hatte (11.). Von da an entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der beide Mannschaften ihre Akzente setzen konnten. Bei den Preußen waren es immer wieder Salle und Kamolz, die das Spiel antrieben und für Unruhe sorgten. Die Gastgeber setzten Brakel mehrmals mit Diagonalbällen unter Druck. Eine gute Möglichkeit auf der anderen Seite vergab Brakels Victor Schmitt mit einem technisch versierten Heber, der jedoch nicht von Erfolg gekrönt war.

»In der zweiten Halbzeit haben wir dann deutlich besser kombiniert als zuvor und uns folgerichtig mit der erneuten Führung belohnt«, sagte Sturm mit Blick auf den Treffer zum 2:1 durch Daniel Suermann. Denn es war alles andere als Zufall, dass die zu diesem Zeitpunkt etwas offensiveren Gäste in der 55. Minute erneut in Führung gingen. Den ersten Versuch von Dirk Büsse parierte FCP-Keeper Till Wriedt noch gut, im Nachsetzen drückte der aufgerückte Daniel Suermann den Ball aber über die Linie. Diese Szene machte deutlich, dass Brakel manchmal etwas handlungsschneller als der Gastgeber war.

Die Preußen wiederum waren nun wieder um den Ausgleich bemüht und beinahe wäre erneut eine schnelle Antwort gelungen. Haktan Kelkit setzte den Ball nach einem Freistoß aber knapp vorbei (59.). Auch ein Kopfball von Dennis Schmidt verfehlte das Tor (65.). Zwischenzeitlich war es zwei Mal Wriedt, der sein Team im Spiel hielt. Der Schlussmann parierte stark gegen Torjäger Andre Schmitt (60., 64.). Da die Gastgeber am Ende hinten auflösten, ergab sich für Brakel Platz zum Kontern. Beste Chancen von Dirk Büsse blieben aber ungenutzt – und auch Kai Fähnrich sowie Viktor Thomas vergaben. »Angesichts dieser Möglichkeiten hätten wir ein oder zwei Tore mehr verdient gehabt. Leider hat uns in den entscheidenden Situationen etwas Entschlossenheit und zum Teil auch einfach nur das Quäntchen Glück gefehlt.«

Brakel reist am kommenden Donnerstag erneut in den Mühlenkreis – dann geht es in der ersten Runde des Westfalen-Pokals gegen den Bezirksligisten SC BW Vehlage. Am kommenden Wochenende hat die SpVg. spielfrei.

SpVg. Brakel: Fischer – Derenthal (46. Menie), Werner, Büsse, Schmitt, D. Suermann (86. Neumann), Schöttler (75. K. Fähnrich), Thomas, Vogt, N. Fähnrich, Hengst.

Startseite
ANZEIGE