1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. SV Bökendorf muss ins Elfmeterschießen

  8. >

In Rund eins im Westfalenpokal 6:4 nach Elfmeterschießen beim SV Kutenhausen

SV Bökendorf muss ins Elfmeterschießen

Kutenhausen/Bökendorf  (WB). Frauenfußball-Westfalenligist SV Kutenhausen/Todtenhausen verlangt dem heimischen Regionalligisten SV Bökendorf in der ersten Runde des Westfalenpokals alles ab. Nach einem spannenden 3:3-Unentschieden nach 90 Minuten gewinnt der SVB 6:4 nach Elfmeterschießen.

Lena Brinkmann

SVB-Mittelfeldspielerin Laura Dammeier hängt hier ihre Gegenspielerin vom SV Kutenhausen ab. Der Regionalligist setzt sich erst nach dem Elfmeterschießen durch. Foto: Lena Brinkmann

Nach einem 3:3-Unentschieden in der regulären Spielzeit schloss sich nach der neuen Regel sofort ohne Verlängerung das Elfmeterschießen an. Hier erwies sich Bökendorfs Torhüterin Chantal Woznitza, welche die Pokalspiele bestreitet, als starker Rückhalt. Woznitza parierte zwei Elfmeter, zudem verschossen die Gastgeberinnen zweimal. Pamela Jahn setzte den Schlusspunkt zum umjubelten 6:4. Nach dem zunächst parierten Elfer von Kristin Multhaup trafen zudem Rike Tolckmitt und Carla Oelmann vom Punkt aus für die Gäste. Sarah Mönnekes verschoss zwischenzeitlich.

Drewitz lobt

Bökendorfs Spielertrainerin Tina Drewitz sprach dem eine Klasse tiefer spielenden SV Kutenhausen/Todtenhausen ein Kompliment aus: »Das war der erwartet starke Gegner. Kutenhausen hat gut verteidigt und uns gerade in der ersten Halbzeit vor Probleme gestellt. Zudem haben sie ihre wenigen Torchancen genutzt. Wir hätten unsere Möglichkeiten besser verwerten müssen. Wir haben den Pokalfight angenommen und sind nach dreimaligem Rückstand immer wieder zurückgekommen.«

Jahn gleicht aus

Nach dem 1:0 des SVKT in der 16. Minute lenkte eine Kutenhausenerin einen Freistoß von Pamela Jahn in der 20. Minute zum 1:1 für Bökendorf ins eigene Tor (20.).   Nach einer halben Stunde schafften die Gastgeberinnen den erneuten Führungstreffer zum 2:1. Christin Horst, ehemalige Mitspielerin von Tina Drewitz und Rike Tolckmitt zu gemeinsamen Bundesliga-Zeiten in Herford, stellte ihre alten Kolleginnen dabei mächtig vor Probleme und war der Dreh- und Angelpunkt in der Zentrale des SVKT. Mit Glück schaffte Svenja Lessmann mit einem abgefälschten Ball den 2:2-Ausgleich noch vor der Pause. »Wir haben nach der Pause umgestellt und Christin Horst zugestellt. Es lief besser«, analysierte Tina Drewitz.   Mit einem schön herausgespielten Treffer gingen die Nord-Minderinnen erneut in Führung (65.). Der SVB drückte und erspielte sich gute Chancen. Kutenhausens Torfrau Nina Göking hielt stark. Nach einem Lattentreffer von Carla Oelmann in der 87. Minute war Bökendorfs Stürmerin eine Minute später erneut zur Stelle und glich zum 3:3 aus. Es folgte das Elfmeterschießen mit glücklicherem Ausgang für die Gäste. In der zweiten Runde trifft der SV Bökendorf nun auf den Gewinner der Partie Dorstfeld gegen Horsthausen. Die Partie wird Donnerstag, 22. August, ausgetragen.

SV Bökendorf: Woznitza – Brecker (46. Multhaup), Drewitz, Heidebrecht, Lessmann (87. I. Wilm), Mönnekes, Oelmann, Tolckmitt, Jahn, Kuhlmann (84. Jasperneite), Dammeier

Startseite