1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Testkick im Harbig-Stadion

  8. >

Brakeler C-Junioren verbinden Fußball und Geschichtsunterricht

Testkick im Harbig-Stadion

Brakel (WB/syn). Die C-Junioren der SpVg. Brakel haben zum sechsten Mal am Lands­kron-Cup des FSV Budissa Bautzen teilgenommen und durften zum Abschluss ihrer Teamfahrt sogar noch ein Trainingsspiel im 32000 Zuschauer fassenden Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden absolvieren.

Zum Abschluss ihrer Turnierreise in den Osten Deutschlands durften die C-Junioren im Dresdener Rudolf-Harbig-Stadion eine Testpartie absolvieren. Das Foto zeigt hinten von links: Noel Vonde, Philipp Hake, Luca Seel, Joshua Dalheimer, Ramazan Demirtas, Tom Wulf, Jaden Dwelck, Efe Kazan, Sebastian Mann und Nico Kiupel sowie vorne von links: Matteo Carmisciano, Constantin Siegel, Jonas Nolte, Ole Gelhar, Rafet Özdemir, Noel Schäfer, John Kunstein, Tarik Cimen, Moritz Spieker, Maximilian Thalmaier, Johannes Reineke, Maximilian Müller. Foto:

»Unsere Fahrten nach Bautzen und Dresden sind zu einer schönen Tradition geworden«, betont Trainer Thorsten Kraut. Neben Fußball stehen auch die Gemeinschaft und anschaulicher Geschichtsunterricht auf dem Programm.

Eine besondere Reise war es für Maximilian Müller. Der 19-Jährige war selbst als C-Jugendlicher vor sechs Jahren auf der Premierenfahrt als Spieler mit dabei und begleitete die Nachwuchskicker jetzt erstmals als Trainer in die Lausitz. »Die Fahrten haben sich in den Jahren entwickelt. Wir haben damals nur das Turnier gespielt und die Gedenkstätte in Bautzen besichtigt. Inzwischen sind mit den Besichtigungen in Leipzig auf dem Hinweg und Dresden auf dem Rückweg zwei weitere Programmpunkte dazu gekommen«, berichtete Müller, der seit dieser Saison die C2-Jugend in der Bezirksliga trainiert.

Insgesamt umfasste die Brakeler Reisegruppe 32 Personen, davon 21 Spieler, die auf zwei Turniere aufgeteilt wurden.

Dabei begann das Turnier der fast als reine U14-Truppe angetretenen Mannschaft unglücklich. Nach 1:0-Führung unterlagen die Brakeler dem späteren souveränen Turniersieger Neustadt mit 1:4-Toren. »Wären wir später im Turnier auf Neustadt getroffen, wäre die Partie anders ausgegangen«, war sich Thorsten Kraut sicher. In der Folge steigerte sich Brakel nämlich kontinuierlich und siegte fünfmal. Darunter beeindruckten die Rot-Schwarzen mit einem deutlichen 4:1-Sieg gegen den Regionalliga-Nachwuchs des Berliner AK und holten sich durch einen 7:2-Sieg im letzten Spiel einen verdienten zweiten Platz in der Siebener Gruppe. Maximilian Thalmaier wurde zudem als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet.

Im Turnier der C1-Jugend ließen am Ende die Kräfte nach. Zunächst spielte sich der Westfalenligist souverän mit drei Siegen in drei Spielen durch die Gruppe. Im Halbfinale mussten sich die Nethestädter dem Gastgeber FSV Budissa Bautzen mit 1:3-Toren beugen. »Wir haben hier drei Minuten nicht richtig in die Partie gefunden, das wurde dann eben schnell bestraft«, berichtete Thorsten Kraut. Auch im Spiel um Platz drei unterlag Brakel der Mannschaft von »Soccer for Kids Dresden«, die mit einer Sächsischen Auswahlspielerin antraten, unglücklich mit 1:2. »SFK ist ein Kooperationspartner von Dynamo Dresden und ein interessantes Projekt«, so Kraut.

Die geschichtliche Seite der Mannschaftsfahrt kam schon auf der Anreise mit einem Zwischenstopp im Leipzig, mit Besuch des Völkerschlachtdenkmals und dem historischen Zentralstadion nicht zu kurz. In Bautzen besichtigten die Brakeler die Gedenkstätte.

Einen weiteren Höhepunkt hielt der letzte Reisetag bereit. Michael Born, kaufmännischen Geschäftsführer von Dynamo Dresden, ermöglichte den heimischen Fußballern eine ganz besondere Führung durch das Dynamo-Stadion. »Die Jungs durften im Stadion eine kleine Trainingspartie spielen. Wer kann schon von sich behaupten, in einem 32000 Zuschauer fassenden Stadion spielen zu dürfen«, betonte Kraut.

Startseite