1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Fußball-D-Junioren Kreispokal: Brakels Traumstart ebnet den Weg

  8. >

Fußball: D-Junioren der Spvg gewinnen Kreispokal in Driburg

Brakels Traumstart ebnet den Weg

Bad Driburg

Die D-Junioren-Fußballer der Spvg Brakel haben sich den Kreispokal gesichert. Im Bad Driburger Iburgstadion besiegten sie den Gastgeber TuS Bad Driburg vor 130 zuschauer mit 2:0-Toren.

Von Felix Senftleben

Der alte und neue Kreispokalsieger Spvg Brakel bejubelt die Titelverteidigung mit (hintere Reihe von links): Trainer Jörg Härtlein, David Reimche, Muhammed Öztürk, Kian Kukuk, Luis Rose, Finn Jonietz, Mika Jilg, Corvin Klare, Luca Elsner, Melike Cizme, Trainer Maximilian Müller, (mittlere Reihe von links): Pablo Vidal, Lewin Bartels, Justin Langer, Luis Hoblitz, Torhüter Ramey Kamugira, Jonah Grell, Yusuf Yörüker, Jayden Schulz, sowie (vordere Reihe von links): Damien Koch, Johannes Daldrup, Kapitän Felix Parensen, Frederik Marx, Seid Sulejmanovic und Jayden Rom. Foto: Felix Senftleben

Der Favorit, Bezirksligist Brakel, erwischte einen Traumstart gegen den Vizekreismeister von der Iburg. Nach 80 Sekunden köpfte Finn Jonietz nach einer Ecke unhaltbar über TuS-Keeper Nikita Gnatyschak zum 1:0 ins lange Eck ein. In der Folge war es aber Gnatyschak, der sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte, Paraden gegen Jonietz (11. Minute), David Reimche (14.) und gar ein gehaltener Neun-Meter (18.). Anschließend verlor das Spiel an Tempo. Kurz vor dem Pausentee war es Gnatyschaks Gegenüber, Spvg-Keeper Ramey Kamugira, der durch Paraden gegen Driburgs Marvin Flemming und Hannes Brinkmöller die Halbzeitführung festhielt.

Arm in Arm: Brakels Kapitän Felix Parensen (links) freut sich über den Kreispokal. Auch Paul Philipp Zieser, Kapitän des Vizepokalsiegers TuS Bad Driburg, kann bereits kurz nach der Finalniederlage wieder lachen. Foto: Felix Senftleben

Der zweite Durchgang begann verhalten. Es dauerte bis zur 42. Minute, ehe Brakels Muhammed Öztürk mit der ersten Chance am Innenpfosten scheiterte. In der Folge kontrollierte die Spielvereinigung die Partie und setzte über Konter immer wieder Nadelstiche. Eine dieser schnellen Umschaltbewegungen brachte Felix Parensen 120 Sekunden vor dem Ende im Kasten unter und schoß Brakel somit zum Kreispokalsieg. Kurz darauf pfiff der souverän leitende Referee Tim Beine das Spiel ab und bei den Gästen brandete grenzenloser Jubel auf.

„Die individuelle Klasse hat den Unterschied gemacht. Wir haben das Spiel lange spannend halten können. Ich bin stolz auf mein Team. In den letzten fünf Minuten mussten wir ins Risiko gehen und wurden ausgekontert. Glückwunsch nach Brakel“, gratulierte TuS-Trainer Jonat Mainik fair, „es spricht jedoch für die Jugendarbeit in Bad Driburg, wenn man sich gegen die beste D-Jugendmannschaft des Kreises so gut verkauft.“

Mainiks Gegenüber, Brakels Coach Jörg Härtlein war trotz des Triumphes nicht ganz zufrieden: „Es ist ein verdienter Sieg, wir waren jedoch zu harmlos. Zwei, drei Tore mehr hätten wir erzielen können. Driburgs Torwart hat im ersten Durchgang gut gehalten.“

TuS Bad Driburg: Gnatyschak - Ludwig, Brinkmöller, Ahmed (52. Kriegesmann), von Heesen, Flemming (55. Sudermann), Ziser, Janke, Smith

Spvg 20 Brakel: Kamugira - Jonietz (52. Koch), Daldrup (28. Öztürk), Kukuk, Parensen, Jilg, Rose (28. Rom), Sulejmanovic (28. Marx), Reimche

Startseite
ANZEIGE