1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Favorit SV Höxter siegt in Brakel

  8. >

Fußball-Bezirksliga: Borgentreichs Kampf nicht belohnt

Favorit Höxter siegt in Brakel

Kreis Höxter

Das war nicht der Spieltag der Heimmannschaften: Alle drei Gastgeber aus dem Kreis Höxter gehen am Gründonnerstag in der Fußball-Bezirksliga leer aus.  Dringenberg unterliegt gegen Detmold, Brakel II gegen Höxter und Borgentreich gegen Lipperreihe. Borgentreich und Dringenberg stehen sich Montag im direkten Duell gegenüber und können sich für die Pleiten rehabilitieren.

Von Alexander Bendfeld

Hier scheinen Justin Kluger (Mitte) und Justin Köhler ihren Gegenspieler ziehen zu lassen. Gegen Brakel haben Kluger (ein Tor) und Köhler (zwei Tore) den SVH aber zum Sieg geschossen. Foto: Lena Brinkmann

SV Dringenberg – Post TSV Detmold 0:3 (0:1)

Der SV Dringenberg unterliegt dem Spitzenreiter mit 0:3, aufgrund der aktuellen Formkurven beider Mannschaften ist das Ergebnis keine große Überraschung. Dennoch konnten die Hausherren die Partie im Burgstadion lange offen halten. Erst kurz vor dem Seitenwechsel ging der Ligaprimus durch Fynn Luca Vollmer in Führung (45.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Vollmer auf 2:0. Den 3:0 Endstand besorgte der, in der 77. Minute eingewechselte, Artur Andrejew (85.).

Spvg Brakel II – SV Höxter 0:4 (0:1)

Gegen die Spielvereinigung aus Brakel konnten die Kreisstädter ihre Serie auf sechs Spiele ohne Niederlage ausbauen. Justin Köhler brachte die Höxteraner früh in Führung (7.). Kurz nach der Halbzeit erhöhte Georg Georges auf 2:0. Erneut Köhler (63.) und Justin Kluger (80.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Brakel II bleibt damit weiter auf einem Abstiegsplatz. „Nach der frühen Führung haben wir das Spiel etwas aus der Hand gegeben: In der zweiten Hälfte haben wir es dafür besser gemacht und haben in Summe verdient gewonnen,“ berichtet Höxters Co-Trainer Jan Gockel.

VfR Borgentreich - TuS Lipperreihe 3:4 (1:2)

Der VfR Borgentreich konnte der zweitbesten Defensive der Liga drei Tore einschenken, für einen Punktgewinn hat es nicht gereicht. „Wir sind in der ersten Halbzeit nicht gut reingekommen und hatten keine Ordnung in unserem Spiel“, berichtet Borgentreichs Sportdirektor Thomas Schulte. „In der zweiten Halbzeit waren  wir am Drücker, haben zum 3:3 ausgeglichen, die große Chance zum 4:3 aber ausgelassen und nahezu im Gegenzug selber das Tor kassiert“, führte Schulte weiter aus.  Die Tore für den VfR erzielten Luca Mertens 1:1/3:3 (13./73.) und Tobias Cloidt 2:3 (66.).

Das sind die Spiele am Ostermontag

VfR Borgentreich – SV Dringenberg. Das Hinspiel gewannen die Dringenberger mit 6:1. Doch im Rückspiel werden die Karten neu gemischt. Der SV Dringenberg befindet sich in einer Formkrise, der VfR bot zuletzt ansprechende Leistungen. „Wir wollen im Heimspiel am Montag zeigen, dass wir besser sind als es das 1:6 aus dem Hinspiel gezeigt hat“, betont Borgentreichs Trainer Jörg Mackenbach. „Es haben zwar immer noch ein paar Spieler mit Nachwirkungen der Coronainfektion zu kämpfen, insbesondere im konditionellen Bereich macht sich das deutlich, aber generell ist die Kadersituation deutlich komfortabler als noch vor ein paar Wochen“, erklärt der Coach der Gastgeber. Das kann Dringenbergs Trainer Sven Schmidt von seinem Team nicht behaupten. Am Donnerstag fielen gegen den Spitzenreiter sogar gleich zehn Akteure verletzungsbedingt aus. Trotzdem wollen die Burgherren aus Borgentreich etwas mitnehmen.   Unser Tipp: 2:2

FC Peckelsheim/Eissen/Löwen – TBV Lemgo Der FC Peckelsheim/Eissen/Löwen hat gegen Barntrup am Mittwoch den Klassenerhalt nahezu perfekt gemacht, im Heimspiel gegen Lemgo möchte man dennoch nachlegen. Trainer Matthias Rebmann findet lobende Worte für die Gäste: „Ich persönlich halte den TBV Lemgo für eine der spielstärksten Mannschaften in der Liga. Das aktuelle Tabellenbild spiegelt ihr Leistungsvermögen nicht wieder.“ Aufgrund dieser Einschätzung geht er auch davon aus, dass es ein komplett anderes Spiel wird, als unter der Woche gegen Barntrup: „Lemgo wird die Initiative ergreifen wollen. Solch eine Spielweise des Gegners kommt uns entgegen, da wir so auf schneller Balleroberungen und unser Umschaltspiel setzen können.“ Beide Teams sind gut in Form und konnten neun Punkte in den letzten fünf Spielen einfahren. Das Hinspiel ging zwar mit 4:1 klar an den TBV, doch ein wichtiger Faktor spricht für die Hausherren und zwar, dass man seit dem 24. Oktober kein Heimspiel in der Liga mehr verloren hat und unter anderem Spitzenreiter Detmold einen Punkt klauen und Hiddesen/Heidenoldendorf besiegen konnte.  Unser Tipp: 1:1

Startseite
ANZEIGE