1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. »Das war eine knappe Kiste«

  8. >

Volleyballerinnen des SV Höxter siegen 3:2

»Das war eine knappe Kiste«

Kreis Höxter  (WB). Die Bezirksliga-Damen des SV Höxter siegen nach einem Volleyball-Thriller 3:2. Die Damen des SV Dringenberg bleiben mit einem 3:0-Erfolg auf Landesliga-Kurs. Die Herren des TuS Willebadessen verlieren 2:3.

Melanie Müller

Der konzentrierte Blick geht nach oben: Michelle Müller sichert dem SV Höxter mit einer Angabenserie gegen VoR Paderborn III im Tie-Break den 3:2-Sieg. Foto: Jürgen Drüke

Bezirksliga-Herren: VG Lage – TuS Willebadessen 3:2 (19:25, 25:20, 23:25, 25:15, 15:13). Das Team von David Dück unterlag in einem Volleyball-Thriller. Willebadessen kam gut in die Partie und wartete im ersten Satz mit einer guten Abwehrarbeit auf. In Satz zwei wurde das Spiel der Lipper druckvoller, sie gewannen 25:20. »Der dritte Satz war hart umkämpft«, berichtete TuS-Kapitän Viktor Rempel. Im vierten Satz und im Tie-Break verbuchte Lage letztlich das bessere Ende für sich und fuhr den knappen Sieg ein. Für Willebadessen gibt es immerhin noch einen Punkt. Damit hält die Mannschaft Rang vier. Im Heimspiel soll am Wochenende ein Sieg gegen Kachtenhausen her: »Wir werden angreifen«, gibt sich Viktor Rempel kämpferisch.

Müller mit Angabenserie

Bezirksliga-Damen: VoR Paderborn III – SV Höxter 2:3 (16:25, 25:21, 25:23, 20:25, 11:15) . Die Kreisstädterinnen feierten einen knappen Sieg. Der SVH dominierte den ersten Durchgang deutlich. Den zweiten Satz gaben die Schützlinge von Jens Ziller nach einer 16:20-Führung noch aus den Händen. Der dritte Satz war umkämpft. Die Höxteranerinnen jubelten letztlich nach ständigen Führungswechseln. »Es war eine knappe Kiste«, resümierte SVH-Spielführerein Linda Bahr. Die Entscheidung über den Gesamtsieg musste der Tie-Break bringen – der SV Höxter gewann 15:11. Dabei hatte Michelle Müller den SVH mit einer Angabenserie auf die Siegerstraße gebracht. Höxter führte 8:0. Paderborn kam noch einmal auf. Das SVH-Polster sollte reichen. Die Partie war von langen und sehenswerten Ballwechseln geprägt.

Auf Landesligakurs

SF Oesterholz/Kohlstädt – SV Dringenberg 0:3 (13:25, 18:25, 9:25). Spielführerin Judith Beller stellte nach der Begegnung gegen die Lipperinnen insbesondere die Konzentration ihrer Mannschaft heraus. Es gab auch etwas Kritik von ihr: »Im zweiten Satz waren wir fahrlässig und zu locker. Der Gegner konnte zu viele Punkte machen. Im dritten Satz agierten wir wieder sehr konzentriert.« Die Burgdamen landeten im neunten Spiel den achten Sieg. Die Mannschaft von Trainer Benedikt Speer verteidigte damit souverän Platz eins. Der SV Dringenberg ­ empfängt Samstag, 2. Februar, den SV BW Sande III. Beginn ist um 15 Uhr. Anschließend spielt der SV Höxter gegen den SC GW Paderborn III.

Bezirksklasse-Damen: VoR Paderborn IV – SV Dringenberg II 3:1 (25:22, 25:27, 25:21, 25:19). SVD-Trainer Tobias Vogt musste auf zahlreiche Leistungsträgerinnen verzichten. Gegen die Paderstädterinnen sollte es nicht reichen. Die beiden Jugendakteurinnen Clara Rasche und Lynn Pape sprangen ein und überzeugten. Der Dringenberger Mannschaft fehlte die Durchschlagskraft. Die Reserve von der Burg ist im Abstiegskampf mehr denn je gefordert. »Es wird eng. Der Abstieg ist kaum zu vermeiden«, war Tobias Vogt geknickt und blickt den nächsten Aufgaben nicht sehr zuversichtlich entgegen,

Startseite