1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Dringenberg dreht das Derby

  8. >

Volleyball: Bezirksliga-Spitzenreiter gewinnt gegen Höxter

Dringenberg dreht das Derby

Kreis Höxter (WB). Der Spitzenreiter gewinnt auch das Derby der Volleyball-Frauen-Bezirksliga. Der SV Dringenberg setzte sich gegen den SV Höxter mit 3:1-sätzen durch und hat weiter sechs Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten aus Paderborn.

Melanie Müller

Perfekter Angriffsschlag: Smilla Rasche (Nummer 6) macht hier alles richtig. Ihren Angriff setzt sie am gegnerischen Block, den Britta Schnittker und Kathrin Florian bilden, vorbei zum direkten Punkt für den SV Dringenberg. Foto: Andreas Grawe

Bezirksliga Herren: TV Pivitsheide – Warburger SV 3:0 (25:18, 25:22, 25:17) Die Leistungen des WSV reichten nicht aus, um den Gegner entscheidend zu ärgern. In drei Sätzen hat Tabellenführer und Aufstiegsaspirant Pivitsheide seine Position untermauert und führt die Liga damit weiterhin an. Trotz der Niederlage behalten die Warburger den dritten Tabellenplatz und bereiten sich nun auf den letzten Spieltag am 23. März vor. Zum Heimspiel empfängt das Team um Trainer Thomas Riesen den TuS Willebadessen im Kreisderby. Beide Teams können die Saison durch einen Sieg mit dem dritten Tabellenplatz abschließen, sodass die Begegnung zum Abschluss Spannung pur bieten wird.

Bezirksliga Damen: SV Höxter – SV Dringenberg 1:3 (25:18, 10:25, 21:25, 20:25) Den besseren Start erwischten die Kreisstädterinnen. Dank einer Angabenserie von Britta Schnittker konnte sich das Team von Trainer Jens Ziller entscheidend absetzen und den ersten Satz klar machen. Nach dem Seitenwechsel stimmte die Struktur bei den Höxteraner Damen nicht mehr, was die Burgdamen mit einem guten Stellungsspiel sowie starken Angaben ausnutzen konnten. Die Sätze drei und vier verliefen insgesamt ausgeglichen, der Tabellenführer hatte jedoch den längeren Atem. »Vor allem die Angabenserien von Viktoria Beller in Satz drei und vier brachten uns letztendlich auf die Siegerstraße, da wir uns dank dieser Punkte jeweils entscheidend absetzen konnten«, gab Spielführerin Judith Beller zu Protokoll. Nach dem Schlusspfiff sah man bei den Damen des SVH lange Gesichter. Trotzdem schaut die Mannschaft nach vorn, will die beiden noch verbleibenden Saisonspiele unbedingt gewinnen. »Wir hatten in diesem Spiel zwar prinzipiell nichts zu verlieren, trotzdem will man so ein Derby natürlich trotzdem immer gerne gewinnen. Zwei Spiele haben wir noch, sechs Punkte wollen wir daraus mitnehmen«, gibt SVH-Teamleaderin Linda Bahr die Marschroute der Kreisstädterinnen vor. Beide Mannschaften müssen am 23. März nach Horn reisen. In der ersten Partie spielt Gastgeber Leopoldstal gegen den SVH, im Folgespiel trifft Spitzenreiter Dringenberg auf Verfolger SC GW Paderborn II.

Bezirksklasse Damen: TV Jahn Bad Lippspringe – SV Dringenberg II 3:0 (25:19, 25:20, 25:12) Die Burgdamenreserve schlug sich zunächst tapfer und wehrte sich mit allen Kräften gegen den Favoriten aus Bad Lippspringe.

»In den Schlussphasen der ersten beiden Durchgänge ging uns die Puste aus. Die Fehlerquote war zu hoch, wovon der Gegner profitierte. Große Probleme bereiteten uns auch die starken Angaben von Bad Lippspringe, sodass wir leider keinen Satz für uns entscheiden konnten«, stellte SVD-Spielerin Ricarda Beller heraus. Glück im Unglück für das abstiegsgefährdete Team: Da das zurückgezogene Damenteam des Warburger SV als direkter Absteiger bereits feststeht, spielt die Burgdamenreserve sicher in der Relegation. Damit bleibt die Chance für den Klassenerhalt erhalten.

Startseite
ANZEIGE