1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Ehe geht über Landesgrenzen hinweg

  8. >

FC BW Weser bildet mit dem MTV Derental eine zweite Fußballmannschaft - Spiele werden in Derental ausgetragen

Ehe geht über Landesgrenzen hinweg

Beverungen/Derental  (WB). Die letzten Details sind geklärt. Die Kooperation ist beschlossen. Der Vertrag ist unterschrieben: Der FC BW Weser geht eine fußballerische Kooperation mit dem MTV Derental ein. Die beiden Mannschaften werden eine gemeinsame zweite Mannschaft bilden. Diese wird in einer der C-Staffeln des Fußballkreises Höxter/Warburg um Tore und Punkte kämpfen.

Jürgen Drüke

Die Kooperation ist beschlossen (von links): Matthias Bergmann (erster Vorsitzender FC), Jörg Schäfer (zweiter Vorsitzender MTV), Lars Meier (Trainer zweite Mannschaft), Holger Klages (Vorsitzender MTV), Jos Belde (Jugendobmann FC) und Peter Döring (zweiter FC-Vorsitzender). Foto: FC BW Weser

„Der Kontakt zum MTV Derental ist seit jeher gut. Einige Akteure des FC BW Weser spielen über das Zweitspielrecht in der Altherren Ü40-Mannschaft des MTV. Wir haben aus der personellen Not, die hüben wie drüben herrscht, eine Tugend gemacht“, sagt Matthias Bergmann, erster Vorsitzender des FC BW Weser. Der 43-Jährige spielt selbst im Ü40-Team des MTV und hat entscheidenden Anteil am Zusammenschluss. Die Seniorenkicker des MTV Derental werden für die zweite Mannschaft des FC BW Weser gemeldet. Der MTV wird gleichzeitig sein Seniorenteam aus dem Fußballkreis Holzminden zurückziehen. Hier hat die Mannschaft in der ersten Kreisklasse gespielt. Die „Löwen“, so werden die Derentaler genannt, belegten bis zum Abbruch der Saison mit nur drei Punkten aus elf Spielen den vorletzten Platz.

Zweite vor zwei Jahren verloren

„Wir haben unsere zweite Mannschaft vor zwei Jahren verloren. Uns fehlte ganz einfach eine ausreichende Zahl von Fußballern. Jetzt wollen wir es mit den Derentalern gemeinsam stemmen“, hebt Matthias Bergmann hervor. Die Zweite werde ihre Spiele vorrangig auf dem Sportplatz in Derental austragen. „Sicherlich wird das neugegründete Team bei besonderen Ereignissen auch in Lauenförde oder Beverungen auftreten. Umgekehrt wird unser Bezirksligateam die ein oder andere Partie in Derental bestreiten“, berichtet der FC-Vereinschef von wichtigen Punkten des Kooperationsvertrages.

„Holger Klages, erster Vorsitzender des MTV Derental, unterstreicht die Wichtigkeit der Kooperation im Hinblick auf die Spielzeit 2020/21: „Unsere Prämisse lag darauf, dass in Derental weiterhin die Möglichkeit besteht, am Fußball-Spielbetrieb teilzunehmen. Unsere Fußballabteilung wird fortbestehen und wir werden weiterhin um Punkte kämpfen. Deshalb hat sich die Zusammenarbeit mit dem FC BW Weser angeboten.“ Aus eigener Kraft hätte es sein Verein nicht mehr schaffen können. „Deshalb sind wir dankbar, dass wir im FC einen guten und verlässlichen Partner gefunden haben. Bergman und Klages bestätigen unisono: „Die Gespräche waren sehr gut. Der gemeinsame Nenner ist der Fußball.“

15 Akteure aus Derental

„Für eine zweite Mannschaft haben wir auf dem Papier 15 Akteure des MTV Derental und zehn vom FC BW Weser. 20 Akteure sind verlässliche Größen und werden zum festen Stamm zählen“, spricht Bergmann von einer guten Zahl. „Das Hauptaugenmerk beim FC BW Weser liegt auf der Nachwuchsförderung. Das hat die ehemaligen Vereine SC Lauenförde und VfB Beverungen schon immer ausgezeichnet“, stellt der FC-Vereinschef heraus. In der nächsten Saison würden alle Altersklassen von den F- bis hinauf zu den A-Junioren mit Mannschaften besetzt sein. „Wir werden in unserer Seniorenabteilung auf die Talente aus eigenen Reihen setzen. Das ist der richtige Weg“, zeigt der FC-Vorsitzende die Marschroute auf.

Für die Ewigkeit

Die Zusammenarbeit mit dem MTV Derental sei keine Übergangslösung. „Wir planen für die Ewigkeit. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist das der richtige Kurs“, betont Bergmann.

Ein Kommentar von Jürgen Drüke

Die Wege sind nicht weit und lagen nahe. Der FC BW Weser und der MTV Derental machen gemeinsame Sache. Dabei soll es kein Fußball-Konstrukt auf Zeit, sondern ein fußballerisches Bündnis für die Ewigkeit werden.

Aus der personellen Not heraus geboren, haben sich das für heimische Verhältnisse fußballerische Großgewicht FC BW Weser und der kleine Nachbar MTV Derental vereint. Im knapp 550 Einwohner zählenden Dorf Derental wären die Fußball-Lichter ansonsten nach Lage der Dinge ausgegangen: Eine Nachwuchsabteilung hat der MTV, der auf den Breitensport setzt und eine stolze Mitgliederzahl von mehr als 400 aufweisen kann, bereits seit Jahren nicht mehr. Die Anfrage des großen Nachbarn, der es auf knapp 500 Mitglieder bringt, kam zur rechten Zeit. Auf dem Sportplatz in Derental kann weiterhin Fußball gespielt werden. Ein C-Ligateam aus Akteuren des MTV und des FC wird eine neue Mannschaft bilden: Der FC BW Weser/Derental II ist im Fußballkreis Höxter ein neues Mitglied. Derental ist gerettet.

Der FC BW Weser geht auf der anderen Seite mit seiner ersten Garnitur in der Bezirksliga an den Start. Der Unterbau fehlt der Ersten seit dem Herbst 2017. Damals wurde die Reserve aufgrund von Personalmangel abgemeldet. Erstaunlich, wenn die Einwohnerzahl von Lauenförde mit etwa 2400 und Beverungen von 6300 als Maßstab genommen und ins Verhältnis zu wesentlich kleineren Ortschaften gesetzt wird.

Es gelingt den meisten Dorfvereinen immer noch eine erste und zweite Mannschaft an den Start zu bringen. Wie lange noch? Angesichts des demografischen Wandels wird es immer knapper. Weitere Zusammenschlüsse, selbst über die Grenzen von Sportkreisen hinweg, wird es geben. Vor einem Jahr haben sich der SV Kollerbeck und der TSV Rischenau vereint. Die Kicker aus dem Kreis Höxter harmonieren in der A-Liga bestens mit den Lippern.

Nun der FC BW Weser und der MTV Derental. Dabei sei der Blick zurück erlaubt: Am 9. April 2013 schlossen sich der VfB Beverungen und der SC Lauenförde zum FC BW Weser zusammen. Die Zukunft schien rosig. Nur sieben Jahre später hat die Realität viele Träume und Visionen einkassiert: Der FC Weser kämpft um seine Stellung im Fußballkreis Höxter. Der Weg führt dabei nach Derental.

Startseite
ANZEIGE