1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Herber Rückschlag im Abstiegskampf

  8. >

A-Ligist Scherfede wird Sieg aberkannt – Spieler versehentlich unberechtigt eingesetzt

Herber Rückschlag im Abstiegskampf

Scherfedeµ(WB). Der siebte Saisonsieg ist der SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen im Abstiegskampf der A-Liga aberkannt worden. 4:1 hatte das Team am Sonntag, 7. Mai, beim SSV Würgassen gewonnen. Die Mannschaft ist nun vom viertletzten auf den vorletzten Platz zurückgefallen.

Jürgen Drüke

Kampf in Würgassen. Dieser war für die SG Scherfede letztlich umsonst. Der 4:1-Sieg wurde aberkannt. Hier zeigte sich der Scherfeder Jan Rech (links) gegen den Würgassener Marcus Riese auf der Höhe des Geschehens. Foto: Fabian Scholz

Mit Kapitän Eugen Deibert wirkte ein Spieler mit, der aufgrund seiner fünften gelben Karte gesperrt war. »Wir haben es der Mannschaft am Dienstagabend beim Training mitgeteilt. Alle Akteure waren zunächst geschockt. Nach einer guten Leistung und einem verdienten Erfolg müssen wir uns alle damit abfinden«, stellte Vorsitzender Robert Block fest. Der Vereinschef, der Mittwoch, 10. Mai, beruflich in München weilte und am vergangenen Sonntag einen ganz starken Auftritt sowie nach der Partie eine tolle Stimmung registriert hatte, machte inzwischen eine »Jetzt-erst-recht-Stimmung« aus.

»Wir haben noch fünf Begegnungen. Die gute Leistung gegen Würgassen bleibt und gibt uns allen Auftrieb. Wir werden alle gemeinsam alles für den Klassenerhalt geben.« Zudem setzt der Vorsitzende des SV Scherfede auf die ­Fanunterstützung: »Die war in Würgassen bestens und davor gegen Bonenburg und Germete ebenfalls gut. Die Spieler aus den drei Vereinen der Orte Scherfede, Rimbeck und Wrexen werden jetzt noch enger zusammenrücken.«

Jetzt erst Recht

Aufbruchstimmung und ein verbaler Mutmacher nach dem Abzug von drei Punkten.

Es war eine Aneinanderreihung unglücklicher Umstände, die dazu führte, dass Eugen Deibert trotz fünfter gelber Karte eingesetzt wurde. Niemand im Verein hatte die fünfte Gelbe auf dem Schirm. Trainer Hubertus Schade weilte am vergangenen Sonntag im Urlaub. Der verletzte Spieler Andre Uthoff vertrat Schade und hatte im DFB-Net übersehen, dass Deibert mit der fünften gelben Karte gekennzeichnet war und nicht eingesetzt werden durfte. Uthoff hat den Spielbericht wenige Minuten vor dem Anpfiff freigegeben. » Bereits am Sonntagabend haben wir bei der Kontrolle des Spielberichts den Fauxpas bemerkt«, bedauerte Block. Spielberichte würden bei der SG Sherfede/Rimbeck akribisch ausgewertet und sogar abgeheftet. Staffelleiter Hubert Wöstefeld meldete sich dann am Montag beim Verein und teilte den Punktabzug mit.

»Wir können niemandem einen Vorwurf machen. Sonntag wollen wir im Heimspiel die drei Punkte gegen die SG Altenbergen holen«, gibt sich Block kämpferisch. Die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen steht mit 20 Punkten wieder auf einem Abstiegsplatz. »Wir haben ein gutes Team und schaffen das«, ist Block überzeugt.

Lesen Sie dazu einen Kommentar im WESTFALEN-BLATT am Donnerstag, 11. Mai, Lokalsport Höxter/Warburg.

Startseite