1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Profis sammeln Platzierungen

  8. >

Reitsport: Redder, Albersmeier und Rethemeier sind bei Turnieren erfolgreich

Profis sammeln Platzierungen

Kreis Höxter (WB)

Die heimischen Profi-Springreiterinnen und Reiter haben auf den Turnieren in Delbrück, Oelde und Münster-Handorf starke Leistungen gezeigt. Dabei haben Anncatrin Redder von der RSG Eggeland Alhausen, Katharina Albersmeier vom RV St. Georg Diemeltal und Jörg Rethemeier vom RV Nethegau Brakel vordere Platzierungen geholt.

Lena Brinkmann

Pferdewirtschaftsmeisterin Katharina Albersmeier vom Warburger Gut Dalheim holt beim Springturnier in Delbrück eine tolle Platzierung im anspruchsvollen M**-Springen. Foto: Lena Brinkmann

Nach der deutschlandweiten Turniersperre aufgrund des Pferdeherpesvirus zum Saisonbeginn ging es jetzt mit den Reitturnieren, auch vereinzelt in Westfalen wieder los. Aber aufgrund der Corona-Pandemie vorerst weiterhin nur für Berufsreiter. Die Profi-Turniere finden unter strengen Auflagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. „Natürlich sind wir froh wieder auf Turnieren starten zu können. Das ist ein wichtiger Bestandteil unseres Berufes. Ohne Zuschauer und ohne Amateure kommt aber keine Turnieratmosphäre auf. Zudem müssen wir weit fahren. Ich hoffe, dass die Vereine hier in der Region zeitnah Turniere auch für Amateure ausrichten dürfen“, stellt Anncatrin Redder heraus.

Bestes Pferd

Die 24-jährige Berufsreiterin sattelte in den schweren Springprüfungen in Delbrück und Münster-Handorf ihr derzeit bestes Pferd im Stall, den erst achtjährigen „Hogwarts High Point“, genannt „Hamlet“. Der große braune Wallach aus eigener Zucht und Besitz des Reiter- und Ferienhofes Redder hat in den vergangenen Jahren im Parcours unter seiner Reiterin eine tolle Entwicklung hingelegt. So auch gesehen beim Late-Entry Turnier in Delbrück. In einem großen Starterfeld im M**-Springen waren Anncatrin Redder und „Hamlet“ fehlerfrei. Im S*-Springen fiel ärgerlich eine Stange. Beim Turnier in Münster-Handorf auf der großen Anlage des westfälischen Pferdezentrums legte das Duo aus Alhausen noch eine Schippe drauf.

Toller zehnter Platz

In einem internationalen besetzten Starterfeld mit einigen Top-Reitern holte Anncatrin Redder mit „Hamlet“ im S*-Springen für junge Springpferde fehlerfrei den tollen zehnten Platz. „Das war ein schwerer Parcours, aber Hamlet hat das wirklich sehr gut gemeistert. Er ist noch keine handvoll S-Springen gelaufen und war bereits zweimal platziert“, ist Anncatrin Redder stolz auf ihr Eigengewächs.

Jörg Rethemeier vom RV Nethegau Brakel. Foto: Lena Brinkmann

Ansonsten hat die 24-Jährige trotz der Pandemie gut zu tun. Neben einem Stall von Berittpferden plus der eigenen talentierten Youngster unter Sattel erteilt Redder coronabedingt noch Einzelunterricht.

Springunterricht

Wenn kein Turnier ist, gibt auch Katharina Albersmeier an jedem Wochenende Springunterricht auf dem familieneigenen Gut Dalheim bei Warburg. „Die Kurse werden sehr gut angenommen“, sagt die Pferdewirtschaftsmeisterin, die für den RV St. Georg Diemeltal startet. Da bereits im vergangenen Jahr viele Turniere coronabedingt ausgefallen sind, hatte Albersmeier einige ihrer Turnierpferde in die Zucht geschickt. Bereits sieben von elf viel versprechenden Fohlen sind in diesem Jahr auf Gut Dalheim geboren worden. Beim Turnier in Delbrück hat Katharina Albersmeier mit ihrer „Diarado“-Stute „Gamler“ im M**-Springen mit fast 70 Startern den neunten Platz geholt. „Die Stute bereitet mir sehr viel Spaß, da sie viel Ehrgeiz mitbringt. Im Mai werde ich noch auf den Turnieren in Delbrück, Richelsdorf und Fürstenwald starten“, berichtet Katharina Albersmeier.

Schockemöhle-Pferde

Hochtalentierte junge Springpferde unter dem Sattel hat momentan auch Jörg Rethemeier. Der Profi startet für den RV Nethegau Brakel und hat seinen Stall seit Jahren in Steinheim-Eichholz. Regelmäßig nimmt der erfahrene Springreiter Nachwuchspferde von Pferdemogul Paul Schockemöhle in Beritt. „Calsacanna Star PS“ und „Big Santuria PS“ laufen unter Jörg Rethemeier ihre ersten Turniere und haben auf dem Gestüt Lewitz von Paul Schockemöhle das Licht der Welt erblickt. Nach Platzierungen in Delbrück gewann Jörg Rethemeier mit „Casalcanna Star“ in Oelde die Springpferde A und platzierte auch „Big Santuria“. Zudem platzierte Rethemeier mit „Calibra“ ein weiteres Berittpferd in der Springpferde L. „Für die wenigen Turniere momentan ist es schwer, Startplätze zu bekommen. Ich hoffe, dass in wenigen Wochen das Turnierreiten auch wieder für den Amateursport offen gemacht wird und es wieder mehr Veranstalter auch in der Region gibt“, betont Jörg Rethemeier.

Startseite
ANZEIGE