1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. RW Essen feiert in Höxter

  8. >

Beim Sparkassen-Huxori-Cup überrascht der SV Eichede

RW Essen feiert in Höxter

Höxter  (WB). Die C-Junioren von Rot-Weiß Essen feiern und tanzen in der Höxteraner Bielenberghalle. Soeben haben sie das Finale beim Sparkassen-Huxori-Cup gewonnen. Bei den B-Junioren sorgt der SV Eichede für die Überraschung.

Jürgen Drüke und Jan-Hendrik Schrick

RW Essen holt den Pokal bei den C-Junioren mit Brayan Sosa, Joseh Kamara, Alessio Thiele, Hamza Anhari, Cemil Demircan, Tim Kuhlmann, Dorian Drucks, Sen Aksit Louis Kleinpaß, Marc Dapes und Trainer Ulf Schwemin. Foto: Jürgen Drüke

»Zwei Tage starker Hallenfußball haben einen tollen Abschluss gefunden«, würdigte Turnierchef und Moderator Hans Marbach gestern Abend um kurz nach 18 Uhr das Hallenevent mit Nachwuchsmannschaften aus ganz Deutschland. Kurz vorher hatten die B-Junioren des SV Eichede das letzte Spiel des Tages 1:0 gegen die SG Unterrath gewonnen. Der Oberligist aus Schleswig Holstein bezwang den Bundesligisten vom Niederrhein. Eine halbe Stunde vorher hatten sich die C-Junioren von Rot-Weiß Essen nach einem packenden Endspiel mit 4:3-Toren nach Neunmeterschießen gegen Jerxen/Orbke durchgesetzt.

C-Junioren

Rot-Weiß Essen ist in Deutschland eine große Nummer. Einst spielte RWE mit einem gewissen »Ente« Lippens in der Bundesliga auf. Die Nachwuchskicker des Traditionsvereins trumpften zwei Tage in der Höxteraner Bielenberghalle auf. Gestern Abend stemmten sie den stattlichen Siegerpokal um 17.30 Uhr in die Höhe und feierten ausgelassen. »Es war unser erster Auftritt nach der Winterpause, der mit dem Turniersieg gekrönt wurde. Bei uns haben einige Spieler gefehlt. Der Sieg macht uns alle stolz, denn es war ein qualitativ hochklassiges Turnier«, freute sich RWE-Trainer Ulf Schwemin mit seinen Schützlingen. Die Essener erzielten im Endspiel gegen das Überraschungsteam des SV Jerxen/Orbke, Trainer ist der Höxteraner Kariem Moussa, den Führungstreffer. 45 Sekunden vor Schluss der zweimal achtminütigen Spielzeit glich der Landesligist aus Lippe gegen den Regionalligisten aus dem Ruhrpott aus. in der fünfminütigen Nachspielzeit sollte kein weiterer Treffer fallen. Im Neunmeterschießen trafen alle Essener Akteure. Der SV Jerxen/Orbke vergab einen Neuner. Die Moussa-Schützlinge hatten trotzdem ein tolles Turnier gespielt und freuten sich über Platz zwei. Im Spiel um den dritten Platz gewann Hanse Lübeck gegen den Niendorfer TSV 2:1.

Die Westfalenligakicker der SpVg. Brakel schieden in der spannenden Vorrundengruppe C (Siehe weiteren Bericht auf dieser Seite) punktgleich mit dem SV Jerxen/Orbke und Hanse Lübeck aus. Alle drei Mannschaften brachten es auf elf Zähler. In der Gruppe B hatten sich Tennis Borussia Berlin (15 Punkte) und der SV Eichede (zehn Punkte) durchgesetzt. »Wir haben uns das Ausscheiden selbst zuzuschreiben«, hatte Brakels Trainer Thorsten Kraut bei seinen Schützlingen einige Nachlässigkeiten ausgemacht. Im ersten Halbfinale siegte Jerxen 1:0 gegen Niendorf. Im zweiten Halbfinale war RW Essen 5:1 gegen Lübeck erfolgreich gewesen.

B-Junioren

Hochklassigen Hallenfußball boten die acht Mannschaften um die beiden Bundesligisten Tennis Borussia Berlin und SG Unterrath. Gastgeber SV Höxter und Bezirksliga-Spitzenreiter SpVg Brakel besaßen bereits früh keine Chance auf das Weiterkommen. Im ersten Halbfinale setzte sich Oberligist SV Eichede gegen den Bezirksligisten und Titelverteidiger SC Wiedenbrück 3:1 durch. Im zweiten Halbfinale trafen die beiden Bundesligisten Tennis Borussia Berlin und der SG Unterrath aufeinander. Nach 0:1-Rückstand drehte die SG das Spiel und gewann 4:1. Für die Berliner blieb trotz langer Anreise nur das kleine Finale. Hier besiegte der Bundesligist den SC Wiedenbrück in einer torreichen Partie mit 5:3-Toren.

Im großen Finale war die SG Unterrath favorisiert. Der SV Eichede erspielte sich gute Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit gelang Kevin Öz das entscheidende Tor. »Wir haben bärenstark agiert. In der Rückrunde peilen wir den Aufstieg in die Bundesliga an. Dieser Erfolg gibt uns Selbstvertrauen. Kompliment an den SV Höxter für ein klasse Turnier«, lobte Vincent Janelt, der Trainer des Siegerteams aus dem hohen Norden.

»650 Zuschauer haben tollen Fußball gesehen«, zog Turnierchef Hans Marbach das Schlussfazit.

Startseite