1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. »Sind auf einem guten Weg«

  8. >

Trainer Hustadt sieht A-Ligisten TuS Bad Driburg in allen Bereichen besser aufgestellt

»Sind auf einem guten Weg«

Bad Driburg (WB). »Nach einigen schlechten Jahren ist der TuS Bad Driburg nun wieder auf einem guten Weg«, sagt Dennis Hustadt. Der frühere Regionalligaspieler, der den Fußball-A-Ligisten seit Ende Januar 2018 trainiert, weiß die Entwicklung seiner Mannschaft realistisch einzuschätzen.

Katharina Schulte

Der TuS Bad Driburg will in der Fußball-Kreisliga A erneut oben mitspielen. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links): Xhenet Overbeck, Marc Düsing, Marcel Hartmann, Matteo Carmisciano sowie (mittlere Reihe von links) Co-Trainer Mario Kropp, Kai Derksen, Luca Baibara, Stefan Hartmann, Giovanni Carmisciano, Marcel Koch und Trainer Dennis Hustadt sowie (vordere Reihe von links) Dennis Poggenberg, Thibeau Gieß, Christian Plaß, Henryk Ring, Dennis Kisselev, Viktor Strohmeier, Valentin Fritsch und Kamil Tomasz Rogalski. Foto: Katharina Schulte

Zwei Punkte holte das Team in der vergangenen Saison durchschnittlich pro Spiel. Am Ende verpasste es nur um einen Zähler die Vizemeisterschaft und somit die Chance auf die Relegation um den Bezirksliga-Aufstieg. Unzufrieden ist man deshalb aber nicht mit der abgelaufenen Spielzeit. Es tut sich also wieder etwas bei der Mannschaft unter der Iburg. Die Verantwortlichen setzen auf eine punktuelle Verstärkung des Kaders und holten mit Thibeau Gieß, Dennis Poggenberg und Kamil Tomasz Rogalski drei externe Neuzugänge. Hinzu kommen mit Valentin Fritsch und Florian Lehmann zwei Spieler aus der eigene A-Jugend.

Freude über die Rückkehr von Co-Trainer Mario Kropp

»Wir freuen uns, dass wir gute Charaktere dazubekommen haben, die viele unserer Spieler schon vorher kannten«, verlautet es aus dem Lager der Kurstädter. Besonders froh ist man auch über die Rückkehr von Mario Kropp, der als Co-Trainer und Betreuer viel um die Mannschaft herum managt und organisiert. Zudem sei man mit Physiotherapeut Max Kunze nun in allen Bereichen professioneller aufgestellt, um die gesteckten Ziele erreichen zu können.

»Unsere einzelnen Ziele sind Etappenziele. Zunächst galt es in den ersten Wochen der Vorbereitung, eine körperliche Grundlage zu schaffen, damit die darauffolgenden Ziele realistisch erreicht werden können«, erklärt Dennis Hu­stadt. Hierzu bittet der Spielertrainer seine Mannschaft fünf bis sechsmal pro Woche inklusive Testspiel auf den Platz. Neben der Fitness wird der Fokus dabei auch auf ein schnelles Passspiel und temporeichen Fußball gelegt.

Einsatz im Kreispokalspiel »gut für die Vorbereitung«

»Mir geht es vor allem darum, dass wir als Team spielerisch noch flexibler agieren können«, gibt Hu­stadt die Richtung vor. Dieses funktioniere aber nur mit einer guten Trainingsbeteiligung.

Als »gut für die Vorbereitung« ordnet er auch den Einsatz im Kreispokalspiel bei der SG Manrode/Borgholz/Natzungen ein, die dem TuS einiges abverlangte. »Wir mussten Meter machen. Zumal wir in den nächsten Wochen freitags und sonntags Spiele haben, trainieren wir jetzt diese Belastung«, erklärt Hustadt, der mit den Vereinsverantwortlichen optimistisch in die Saison geht. »Wenn alle Spieler für das Ziel gleich viel investieren, dann ist es kein Geheimnis, dass wir oben mitspielen können«, sagt Dennis Hustadt.

Startseite