1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. SV Dringenberg wie ein Primus

  8. >

In der Bezirksliga enteilen Burgfrauen – SV Höxter patzt vor Derby

SV Dringenberg wie ein Primus

Höxter  (WB). Im fünften Spiel der fünfte Sieg: Die Volleyballerinnen des SV Dringenberg ziehen in der Bezirksliga souverän und einsam ihre Kreise. Der SV Höxter muss hingegen ausgerechnet vor dem Derby gegen Dringenberg eine 2:3-Niederlage gegen den SV BW Sande III hinnehmen.

Melanie Müller

Gelungener Block: Annika Heuner (vorne links) ist hier für den SV Höxter erfolgreich. Maren Kiel (links) sichert ab. Die Kreisstädterinnen unterliegen allerdings nach einem Volleyball-Krimi mit 2:3 gegen den SV Sande III. Foto: Jürgen Drüke

VoR Paderborn III – SV Dringenberg 0:3 (17:25 19:25 21:25). Nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit stand der Sieger fest: Die Burgfrauen setzten sich gegen den Tabellenvorletzten klar durch. Trainer Benedikt Speer attestierte: »Die Spielerinnen waren von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert und haben sich den Erfolg verdient.« Den dritten Satz konnten die Paderstädterinnen spannend gestalten.

Zu Beginn ausgeglichen

»Zu Beginn waren die Sätze allerdings recht ausgeglichen. Erst als es punktetechnisch in den zweistelligen Bereich ging, konnten wir uns jeweils entscheidend absetzen«, blickte SVD-Spielführerin Judith Beller auf das Geschehen zurück. Sehr stark agierten die Burgfrauen in der Annahme. Das Angriffsspiel zogen sie sehr variabel auf. »Gegen unsere mit Präzision und Wucht geschlagenen und servierten Bälle fanden die Paderbornerinnen kein probates Mittel«, berichtete Beller. In der bisherigen Saison haben die Dringenbergerinnen überhaupt erst einen Satzverlust zugelassen.

Gegen VoR Paderborn III demonstrierten die Burgfrauen eine Woche vor dem Derby gegen den SV Höxter ihre Stärke einmal mehr eindrucksvoll, »Der Auftritt ist eine gute Basis für das besondere Spiel«, stellte Beller fest und freut sich mit ihren Mitspielerinnen auf den Vergleich. Das Kreisderby beginnt Samstag, 1. Dezember, um 15 Uhr in der Dringenberger Grundschulhalle. Die Partie wird die heimischen Volleyball-Fans anziehen.

SV Höxter – SV BW Sande III 2:3 (25:20 20:25 25:16 25:27 15:17). Es war eine umkämpfte Partie der beiden Mittelfeldteams. Die Höxteranerinnen zogen den Kürzeren. Die Mannschaft von Uwe Ziller begann konzentriert und holte sich den ersten Satz. Im zweiten Satz drehte Sande den Spieß um. Der SVH agierte in dieser Phase nicht konzentriert genug. Den dritten Satz verbuchten die Kreisstädterinnen deutlich zu ihren Gunsten. Knackpunkt war der vierte Durchgang: Der SVH agierte nervös und unterlag im spannendsten Satz des Spiels 25:27. Im anschließenden Tie-Break lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. »Auf der Zielgeraden haben wir den Kampf um den alles entscheidenden Punkt leider verloren. Der Gegner wartete mit einem sehr starken Annahmespiel auf. Obwohl wir gut aufgestellt waren, mussten wir anerkennen, dass Sande in den heißen Phasen einfach mehr Biss besaß«, resümierte Führungsspielerin Linda Bahr.

Vorfreude auf das Derby

Beim SVH freuen sie sich nun auf das Derby und das Prestigeduell gegen den SV Dringenberg. »Wir hoffen auf einen guten Tag, denn wir wollen die SVD-Mädels natürlich etwas ärgern«, so Bahr kämpferisch. Beim SV Höxter setzen sie auf die Überraschung.

Startseite