1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. SV Höxter hat trainingsfrei

  8. >

Kreisstädterinnen top beim Dreikönigsturnier – gute Laune pur

SV Höxter hat trainingsfrei

Höxter  (WB/üke). Das 32. Volleyball-Dreikönigsturnier sorgt für einen Tag mit guter Laune, viel Freude und großem Jubel. Besonders die Frauen des SV Höxter und das Mixedteam des MTV Holzminden feiern in der Höxteraner Bielenberg ausgelassen. Es sind ganz besondere Momente.

So sehen stolze und verdiente Siegerinnen nach einem starken Turnier aus. Die Volleyballerinnen des SV Höxter freuen sich mit Trainer Jens Ziller über Platz eins beim Dreikönigsturnier. Die Spielerinnen (von links): Annika Heuner, Laura Koch, Maren Kiel, Kathrin Florian, Julia Nolte, Michelle Müller, Linda Bahr, Jana Massolle, Maren Erfurth und Britta Schnittker. Foto: Andreas Grawe

»Wir wollten einen Gute-Laune-Sporttag bieten. Das hat geklappt. Alle Teams waren vom Turnier sehr angetan und haben sich den Termin für 2020 bereits vorgemerkt«, stellte Kreisvorsitzender Andreas Grawe heraus. Das besondere Flair des Turniers werde auch dadurch deutlich, dass sich die beiden hessischen Mannschaften TG Wehlheim und »ACT Rock and Fight« als Neulinge sofort wohlgefühlt hätten. Die Atmos­phäre hatte es wieder einmal allen Beteiligten angetan.

Nach einem Jahr Pause wich die große Vorfreude kurz vor der Eröffnung am Sonntagmorgen dem sportlichen Ansporn. Der Ehrgeiz war trotz aller Ausgelassen- und Lockerheit groß.

Nach dem Sieg im Frauen-Wettbewerb freuten sich die Hauptdarstellerinnen des SV Höxter über einen traingsfreien Montag. »Den haben sich die Spielerinnen verdient«, wartete Trainer Jens Ziller mit einer Belohnung auf. »Das Auftreten meiner Mannschaft hat mir gefallen«, setzt der Coach auf einen Schub im Kampf um Punkte in der Bezirksliga.

Souveräne Auftritte

Im Modus »Jeder gegen Jeden« warteten die Kreisstäderinnen mit souveränen Vorstellungen auf. Vier Spiele und vier Siege bei 200:98 Bällen lautete die Abschlussbilanz. 25:2, 25:6 gegen die TG Wehlheiden, 25:10, 25:9 gegen »ACT Rock and Fight«, 25:19, 25:21 gegen den TV Jahn Bad Lippspringe sowie 25:16, 25:15 gegen den MTV Holzminden. Die Höxteranerinnen hatten immer die richtige Antwort parat. Gegen den TV Jahn Bad Lippspringe wurde der SVH gefordert, das ganze Repertoire seines Könnens auszupacken. Der SVH behielt auch in diesem Duell mit einmal sechs Punkten und im zweiten Satz vier Zählern Vorsprung die Oberhand. Platz zwei sicherte sich der TV Jahn Bad Lippspringe mit 5:3 Punkten. Dritter wurde der MTV Holzminden mit 4:4 Zählern vor der TG Wehlheiden (2:6 Punkte) und ACT Rock Fight (1:7 Zähler).

Amelunxen siegt in Trostrunde

Im Mixed-Turnier wurde zunächst in drei Vorrundengruppen mit jeweils drei Mannschaften gespielt. Gruppensieger wurden der MTV Holzminden, der TV Brakel und die Moskitos Kassel. Die drei zweiten Plätze holten sich »Die Netten Sanderletten«, der VfR Borgentreich und der TV Deutsche Eiche Holzminden. Die Trostrunde bestritten die drei Dritten mit dem SV Neuenheerse, dem TV Fürstenberg und dem TuS Amelunxen.

In der Trostrunde setzte sich der TuS Amelunxen, der vorher in der ausgeglichenen Vorrundengruppe zweimal Unentschieden gespielt hatte, mit 4:0-Punkten durch. Amelunxen sicherte sich damit Rang sieben vor dem SV Neuenheerse und dem MTV Fürstenberg. In der Zwischenrunde belegten der MTV Holzminden und der TV Brakel in ihren Gruppen jeweils den ersten Platz. Im Finale gewann Holzminden 25:13, 25:18 gegen die Nethestädter. Im Spiel um Platz drei behaupteten sich »Die Netten Sanderletten« 25:13, 25:13 gegen die Moskitos Kassel. Das Spiel um Platz fünf gewann der TV Deutsche Eiche Holzminden 25:18 und 25:11 gegen den VfR Borgentreich.

»Es war ein tolles Turnier. Wir freuen uns auf die 33. Auflage«, blickte Kreisvorsitzender Andreas Grawe bereits voraus.

Startseite