1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. „Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt“

  8. >

Tischtennis-Landesliga: Maik Engwer, Mannschaftsführer des TTV Höxter, im Gespräch

„Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt“

Höxter (WB). Die Saisonunterbrechung hat auch den TTV Höxter in der Tischtennis-Landesliga vorerst gestoppt. Im Gespräch mit unserem Mitarbeiter Jens Zirklewski erläutert Maik Engwer, Mannschaftsführer des Aufsteigers, auf welche Spiele es nun im Kampf um den Klassenerhalt ankommt. Außerdem nennt er die Gründe für den Aufschwung, der in den zurück liegenden Jahren in seinem Verein erkennbar ist.

Daumen hoch für den TTV Höxter. Trotz des gestrichenen ersten Landesliga-Sieges gegen Gütersloh ist Maik Engwer vom Klassenerhalt des Aufsteigers überzeugt. Foto: Sylvia Rasche

Herr Engwer, die Saison wurde vom Verband abgebrochen und wird als Einzelrunde im neuen Jahr fortgesetzt. Halten Sie die Entscheidung vom Verband für richtig?

Maik Engwer: Ja, der WTTV hat absolut richtig entschieden und Verantwortung übernommen. Einige Landesverbände wie Berlin, Baden-Württemberg und Hamburg hatten bereits eine Woche vorher die Reißleine gezogen und das richtige Signal gesetzt. Mittlerweile ist das Infektionsgeschehen so hoch, dass es unverantwortlich gewesen wäre, weiter spielen zu lassen.

Mit der Austragung einer Einzelrunde bin ich nicht ganz zufrieden. Zwar behalten dadurch die Vereine durch die Möglichkeit von Spielverlegungen eine höhere Planungssicherheit, aber diese Vorgehensweise erzeugt ein Ungleichgewicht zwischen Heim- und Auswärtsspielen. In anderen Ligen gibt es sogar Mannschaften, die bereits alle Spiele gespielt haben und somit eine Zwangspause bis zur nächsten Saison haben. Man muss das Infektionsgeschehen abwarten und hoffen, dass die Städte die Sporthallen wieder für den Trainings- oder Spielbetrieb freigeben.

Sie sind mit einem Sieg, einem Unentschieden und drei Niederlagen in die Saison gestartet. Der Sieg wurde nach dem Rückzug von Gütersloh nicht gewertet. Was geben Sie für die restlichen Spiele als Ziel aus?

Engwer: Ziel bleibt natürlich weiterhin der Klassenerhalt. Durch den Rückzug von Gütersloh wurden uns zwar die hart erkämpften Punkte wieder abgezogen, jedoch steht somit auch schon ein Absteiger fest. Gegen Wehrendorf, Avenwedde III und im Derby gegen Bergheim müssen unbedingt Punkte her. Brisant dabei ist, dass ausgerechnet unser letztes Spiel gegen unseren Nachbarn aus Bergheim ist. Das könnte ein richtig heißer Tanz werden. Unsere anderen beiden Gegner, Enger und Brake, werden nur mit einer Topleistung zu schlagen sein.

Seit Ihrem Wechsel nach Höxter im Jahre 2016 hat der Verein einen Aufschwung erlebt. Was wollen Sie mit dem TTV langfristig noch erreichen?

Engwer: Danke. Ich sehe den Aufschwung allerdings eher darin begründet, dass viel Zeit in Systemtraining investiert wurde und so gerade die Jugendlichen einen großen Sprung nach vorne gemacht haben. Ich möchte daher das Kompliment an unseren Sportwart Lukas Richling weitergeben, der mit seinem Engagement und einem schlüssigen Konzept Woche für Woche das Training organisiert. Langfristig wäre es super, wenn wir mehr Kinder und Jugendliche für den Tischtennissport begeistern könnten, um so dem veränderten Freizeitverhalten entgegenzuwirken. Da wünsche ich auch allen anderen Vereinen in der Zukunft ein glückliches Händchen.

Sie spielen in der ersten Herrenmannschaft, ihre Lebensgefährtin in der Dritten und Ihre Tochter in der Schülermannschaft – Sie sind also eine richtige Tischtennisfamilie!

Engwer: Das kann man schon so sehen. Ich freue mich natürlich, wenn wir gemeinsam als Familie diese Leidenschaft teilen. Beim Training nehme ich gerne immer gute Ratschläge von den beiden an.

Was sind Ihre sportlichen Ziele als Einzelspieler?

Engwer: Da muss ich etwas schmunzeln. Ich führe ein jahrelanges Intermezzo mit der 1800-TTR-Schallmauer. Ich würde mich freuen, wenn ich diesen zehnjährigen Kampf endlich beenden könnte. Mir persönlich ist es jedoch viel wichtiger, dass die Harmonie und der Zusammenhalt im Team und Verein weiter so toll bleiben, wie sie seit Jahren sind.

Gefragt - Gesagt

Klarer 3:0 Sieg oder 11:9 im Entscheidungssatz?Ich mag Krimis, am besten sogar 17:15 im Entscheidungssatz. Vorhand oder Rückhand? Vorhand. Es ist Sommerpause:Schläger in die Ecke oder weiter trainieren? Ein wenig Training.Boll oder Waldner? Beide! Landesliga-Klassenerhalt oder Saison ohne Einzelniederlage? Definitiv Klassenerhalt!

Startseite