1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Vielseitigkeit ist Trumpf

  8. >

Reiten: Heimischer Nachwuchs stellt zwei Mannschaften beim Westfälischen Vierkampf-Championat in Vlotho-Exter

Vielseitigkeit ist Trumpf

Brakel (WB). Vielseitig präsentieren sich die heimischen Junioren-Reiter an diesem Wochenende beim Westfälischen Vierkampf-Championat in Vlotho-Exter. Der Kreisreiterverband Höxter-Warburg schickt an diesem Samstag, 16. März, und Sonntag, 17. März, zwei U18 Mannschaften ins Rennen.

Lena Brinkmann

Die Vierkämpfer des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg von links: Josephine Niedermeier auf Florali, Kyra Schwietering, Kreisjugendwart Fabian Lutter, Merle Meise, Pauline Vogt, Hanna Jacobi, Johann Vogt, Hanna Hoblitz auf Loxley und Annette Lutter. Es fehlt Pia Fehring. Foto: Lena Brinkmann

Neben einer A*-Dressur und einem A**-Stilspringen mit ihren Pferden müssen sich die Reiterinnen und Reiter beim 50 Meter Schwimmen und beim 3000 Meter Lauf auf ungewohntem Terrain bewegen. Aber gerade das macht ja den Reiz an dem besonderen Wettkampf für die heimischen Youngster aus, findet auch Teamchef und Kreisjugendwart Fabian Lutter: »Es macht einfach sehr viel Spaß und stärkt den Zusammenhalt. Nachdem im vergangenen Jahr die Anfahrt und der Aufwand zu hoch gewesen wäre, freuen wir uns in diesem Jahr wieder zwei Teams stellen zu können.«

Johann Vogt, Pauline Vogt, Hanna Hoblitz (alle Brakel) und Josephine Niedermeier (Alhausen) bilden die erste Mannschaft. Für die zweite Mannschaft gehen Pia Fehring (Alhausen), Merle Meise (Höxter), Kyra Schwietering und Hanna Jacobi (beide Brakel) an den Start.

Neben dem Mannschaftswettkampf gibt es auch wieder eine Einzelwertung. Beim Heimspiel vor zwei Jahren, als der Kreisreiterverband Höxter-Warburg Ausrichter war, holte das heimische Quartett den hervorragenden sechsten Platz im Feld von 15 Mannschaften. »Das war ein tolles Ergebnis. Wenn wir daran in diesem Jahr mit einer Mannschaft anknüpfen können und einen guten Mittelfeldplatz holen, wäre das super«, stellt der 26-jährige Fabian Lutter heraus.

Die Brakeler Geschwister Johann und Pauline Vogt waren bereits 2017 dabei und wissen, was beim Wettkampf auf sie zukommt. Für die anderen sechs 12- bis 17-jährigen heimischen Talente ist der Vierkampf völliges Neuland. Doch mit Lauf- und Schwimmtraining beim Dringenberger Diethard Lange in Brakel, Dressurlehrgängen bei Vielseitigkeits-Bundestrainer Fritz Lutter in Alhausen und Katharina Hemmer in Dalhausen sowie Springtraining bei Michael Lutter in Brakel haben sich die acht Akteure bestens vorbereitet. Beim Brakeler Frühjahrsturnier haben die Junioren in den Dressur- und Springwettbewerben zuletzt gute Ergebnisse erzielt.

Johann Vogt hat vor zwei Jahren im Laufen die Einzelwertung gewonnen. »Unsere Stärken liegen deutlich im Springreiten. In der Dressur wollen wir uns im Vergleich zu den vergangenen Jahren steigern, denn sie wird dreifach gewertet«, sagt Fabian Lutter. Von Vorteil ist, dass die Teilnehmer jetzt in der Dressur ein anderes Pferd reiten dürfen als im Springen.

An diesem Samstag fällt der Startschuss für die heimischen Teams. Zunächst steht das Laufen und Schwimmen in Herford auf dem Plan. Am Sonntag, 17. März, geht es mit Dressur und Springreiten in Vlotho-Exter weiter.

Startseite
ANZEIGE