1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Nieheim
  6. >
  7. Ein Team mit zwei Gesichtern

  8. >

B-Ligist SV Nieheim-West will frühzeitig die Klasse sichern

Ein Team mit zwei Gesichtern

Oeynhausen (WB). Mit einem guten Start möchte sich Fußball-B-Ligist SV Nieheim-West am liebsten schnell im Mittelfeld der Tabelle festsetzen. Eine Zittersaison will Trainer Franz Jäger sind und seinem Team ersparen.

Heinz Wilfert

Ziel ist der Klassenerhalt. Der SV Nieheim/West will in der neuen Saison unter seinem Trainer Franz Jäger erfolgreichen Fußball zeigen. Das Team vorne von links: Justin Gehrke, Pascal Weberbartold, Thorsten Gronemeier, Enrico Jäger, Benedikt Janson, Robin Pott und Mamadou Diallo sowie hinten von links: Trainer Franz Jäger, Mohamed Soumah, Anas Seidu, Andree Rüther, Thorben Müller, Jan Lohr, Jan Engemann, Jan Brockmann, Kevin Plückebaum und Betreuer Timo Nolte. Foto: Heinz Wilfert

Jäger, der den SV Nieheim-West nach dem ersten Drittel der abgelaufenen Saison übernommen hat, will nicht nur erfolgreichen, sondern auch attraktiven Fußball spielen lassen. Für ihn war der Verein kein Neuland, hier hat er schon einmal vier Jahre trainiert. Bereits in der Winterpause wurden auch Extra-Schichten eingelegt, um die körperliche Fitness zu erhöhen. Besonderen Wert legte der Übungsleiter auf den technischen Bereich und das Pass-Spiel. Der Erfolg zeigte sich in der Aufholjagd bis auf Platz zwölf am Saisonende. Auch Standards wurden eingeübt.

Der Trainer weiß aber auch, dass seine Mannschaft zwei Gesichter zeigt. Eine Reihe von Spielen wurde dominiert, die am Ende aber doch verloren wurden. »Da fehlte es meist am Selbstvertrauen«, hat er festgestellt. Das war im letzten Saisonspiel bei der 0:6 Niederlage gegen Godelheim zu beobachten, wo die Mannschaft eben dieses andere Gesicht zeigte und in alte Muster zurückfiel. Weil auch beim Fußball viel über den mentalen Bereich läuft, spielte die Kommunikation mit den Spielern bei der Vorbereitung eine wichtige Rolle. »Fußball spielt sich nicht nur in den Füßen ab«, lautet die Einstellung Jägers, der Nieheim-West als Verein gut aufgestellt sieht.

Die Mannschaft musste aber einige Abgänge verkraften, vor allem den Weggang von Fabian Reiprecht bezeichnete er als herben Verlust. Mit Justin Gehrke kommt ein starker Neuzugang ins Mittelfeld, wo mit Gehrke und Thorsten Gronemeier auch die Stärken liegen. Um flexiblen Fußball zeigen zu können und Rückschläge zu vermeiden, hat der Trainer verschiedene Systeme einstudiert, die jederzeit - auch während des Spiels - variabel abgerufen und umgestellt werden können. Während der Saisonvorbereitung lief aber nicht alles nach Plan. Wegen Urlaub, Studium oder verletzungsbedingt standen nie alle Spieler für die sowieso wenigen Vorbereitungsspiele zur Verfügung. »Wo wir wirklich stehen, werden die ersten Partien zeigen«, so Jäger. Zum Saisonauftakt gegen Amelunxen deutete sich beim 1:1 auf eigenem Platz an, dass die Mannschaft auch gegen höher gehandelte Mannschaften mithalten kann, wenn sie ihr »richtiges Gesicht« zeigt.

An diesem Sonntag muss der SV beim Aufsteiger in Ottbergen antreten. Nieheim-West will den Start nicht vergeigen, um nicht schon zum Saisonbeginn ins Hintertreffen zu geraten. Der Trainer ist aber überzeugt, dass für die Saison im 18-er Kader ein ausreichendes Potenzial zur Verfügung steht.

Startseite
ANZEIGE