1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Nieheim
  6. >
  7. Schnatmann macht bis zum Ende weiter

  8. >

Fußball-Landesliga: Fußball-Landesligist FC Nieheim ändert seinen Kurs und sucht in Ruhe einen Trainer für die neue Saison

Schnatmann macht bis zum Ende weiter

Nieheim (WB). Planänderung beim FC Nieheim: Der Fußball-Landesligist macht mit Interimstrainer André Schnatmann mindestens bis zum Ende der aktuell unterbrochenen Spielzeit weiter. Die Suche nach einem neuen Coach will der Klub spätestens Ende Januar, Anfang Februar offiziell beenden.

Rene Wenzel

André Schnatmann wird beim Landesligisten FC Nieheim bis zum Saisonende weiterhin die Richtung als Trainer vorgeben. Foto: Oliver Temme

„Wir haben uns zusammengesetzt und beschlossen, dass wir es wie bisher bis zum Sommer durchziehen. Wir wollen in dieser schwierigen Zeit keine anderen Dinge machen und einen Trainer in dieser ungewissen Phase installieren“, sagt FCN-Chef Alfred Ruberg. Der Plan ist klar: In Ruhe mit den geeigneten Kandidaten beschäftigen, nichts überstürzen und möglichst Anfang des kommenden Jahres Klarheit verzeichnen.

Basdas-Nachfolger

Schnatmann übernahm Ende September zunächst als Interimstrainer den Posten von Ufuk Basdas. Eigentlich sollte der frühere Co-Trainer das Team nur bis in die Winterpause trainieren. Doch aufgrund der Corona-Pandemie und die Ungewissheit über die Saison-Fortsetzung weiteten die Verantwortlichen die Zusammenarbeit bis Sommer 2021 aus. „Keiner weiß, wie es weitergeht. Daher wäre es nicht einfach geworden für den neuen Trainer. Wir haben uns jetzt gemeinsam dazu entschieden, dass wir erst für die nächste Saison einen neuen Trainer holen“, berichtet Schnatmann, der unter seinem Nachfolger wieder in die Rolle des Co-Trainers schlüpfen wird.

Vier Spiele, neun Punkte

Unter dem Interimstrainer holte der FCN in vier Spielen neun Punkte. Das Team befand sich im Aufwind. Doch dann kam die erneute Corona-Unterbrechung. „Wir müssen gucken, wie wir aus der Pause kommen und benötigen erst einmal eine gute Vorbereitung. Wir wollen noch ein, zwei Neuzugänge holen und die Mannschaft weiter stabilisieren“, gibt Schnatmann vor. Doch die Suche nach neuen Spielern gestaltet sich schwierig. Bisher konnte der Klub nur die Verpflichtung von Christopher Wetzler vermeldeten. Mit Nico Günther verlässt hingegen ein Akteur die Nieheimer mit sofortiger Wirkung.

Nieheims Boss Ruberg gibt Einblicke in die Zukunftsplanungen – bezogen auf den Kader und den neuen Coach. „Wir haben einige Kandidaten im Auge“, sagt der FCN-Chef mit Blick auf die Trainersuche: „Es wurden sogar schriftliche Bewerbungen abgegeben. Aber die kamen aus Bad Wünnenberg und Lippstadt. Wir wollen zusehen, dass wir einen Trainer aus der Region bekommen.“ Und auch die Neuzugänge im Winter sollen am liebsten aus dem näheren Umkreis kommen. Doch bisher konnte Ruberg nur den Kopf schütteln. „Wir sind an zwei Spielern dran. Aber die wollen zu viel Geld, 400 bis 500 Euro. Das machen wir nicht mit, da wir einen bestimmen Finanzplan nicht überschreiten werden“, sagt der Nieheimer Chef.

Zeitfaktor

Planen kann der FCN jetzt zumindest erstmal sicher mit dem Team neben dem Platz. Denn neben Schnatmann bleibt auch der vom Verein hoch geschätzte Fitness-Trainer Voldan Duranovic mit an Bord. Zudem zählt Nieheim weiter auf die Unterstützung der Leitwölfe Philippe Soethe und Hendrik Müller. Erst im Sommer 2021 dürfte sich an diesen Gegebenheiten etwas ändern.

Startseite