1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Fußball-Bezirksliga: FC Peckelsheim/Eissen/Derby gewinnt Kellerderby gegen Dringenberg

  8. >

Fußball-Bezirksliga: Peckelsheim gewinnt Derby

Rebmann-Team klettert auf Platz acht

Kreis Höxter

Der FC Peckelsheim/Eissen/Löwen gewinnt das Kellerduell in der Fußball-Bezirksliag gegen den Kreisrivalen aus Dringenberg und verschafft sich Luft im Abstiegskampf, während der SV Dringenberg weiterhin den letzten Platz belegt. An diesem Sonntag stehen sich im zweiten Kreisderby des Spieltages Driburg und Höxter gegenüber.

Der FC Peckelshemim/Eissen/Löwen (rechts: David Hillebrand) hat das Kellerduell gegen Dringenberg (Alex Kurze) gewonnen. Foto: Sylvia Rasche

FC Peckelsheim/Eissen/Löwen – SV Dringenberg 1:0 (1:0)

Der SV Dringenberg verliert, durch den Treffer von Jonas Güthoff (29.), auch das dritte Kellerduell in Folge. Die Niederlagenserie, der sich im Umbruch befindenden Burg-Elf, wächst somit auf sieben Spiele an. Während die Dringenberger mit einem Punkt auf dem letzten Platz liegen, springt der FC auf den achten Rang.

„Es war das zu erwartende Kampfspiel, Dringenberg ist im Mittelfeld mit der nötigen Härte zu Werke gegangen, ohne das es unfair wurde“, so FC-Coach Matthias Rebmann, der ein wenig mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft haderte: „Nach einer guten halben Stunde erzielen wir dann das 1:0, in der Folgezeit hatten wir mehrere gute Torchancen, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Diese Chancen haben wir aber nicht genutzt. Am Ende hat Dringenbergs Alexander Rempe nach vorne gestellt und viel mit langen Bällen gearbeitet, da mussten wir stets wachsam sein, damit kein Ball durchrutscht.“ Da der FC den Vorsprung über die Zeit gebracht hat, kann man dem kommenden Duell mit Lüdge etwas entspannter entgegengehen.

VfR Borgentreich – TSV Oerlinghausen (Sonntag, 15 Uhr). Der VfR wird sich mächtig strecken müssen, wenn er im Heimspiel gegen den Tabellendritten punkten möchte. Denn die Gäste haben erst drei Gegentreffer kassiert, was der Spitzenwert der Liga ist. Wenn man also etwas Zählbares in Borgentreich behalten möchte, dann wird man die eigenen Chancen gnadenlos nutzen müssen. „Oerlinghausen hat die letzten vier Spiele gewonnen und ist der Favorit“, betont Borgentreichs Sportdirektor Thomas Schulte, dessen Team weiter große Personalsorgen hat. „Dennoch wollen wir den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen und an die gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen. Wenn alles passt, bin ich zuversichtlich, dass wir vor heimischer Kulisse in der Lage sind, mit dem Favoriten mitzuhalten“, so Schulte.  Unser Tipp: 1:3

TuS Bad Driburg – SV Höxter (Sonntag, 15 Uhr). In der vergangenen Woche standen sich beide Teams bereits im Kreispokal gegenüber, hier behielt der SV Höxter mit 3:1 die Oberhand. Eine Niederlage, die sich so nicht wiederholen soll, wie Driburgs Trainer Dennis Hustadt betont: „Das Spiel ist die Möglichkeit, Wiedergutmachung für die Niederlage im Pokal zu betreiben.“ Trotz der besseren Tabellensituation sieht Hustadt die Kreisstädter in der Favoritenrolle: „Die meisten Spieler haben schon viele Jahre in der Bezirksliga oder auch höher gespielt, während wir uns in der Entwicklungsphase befinden.“ Nach drei Siegen zum Start reist der SV Höxter mit einer Serie von vier Niederlagen an. „In der ersten drei Spielen war nicht alles Gold und jetzt ist auch nicht alles schlecht“, so Höxters Trainer Marcel Peša.  Unser Tipp: 2:2

Startseite
ANZEIGE