1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Ein Mann, ein Wort

  8. >

Mathias Nahen siegt beim fünften Entruper Turmlauf mit Ansage

Ein Mann, ein Wort

Entrup (WB). »Nach Möglichkeit will ich hier heute mit möglichst wenig Aufwand gewinnen.« Das ist die Ansage von Mathias Nahen vor dem Start über zehn Kilometer beim fünften Entruper Turmlauf. Ein Mann, ein Wort: Nahen macht sein Vorhaben wahr und triumphiert locker.

Heinz Wilfert

Start über zehn Kilometer und 444 Treppen: Mathias Nahen (Nummer vier) schafft beim fünften Turmlauf den Hattrick. Stark unterwegs sind Matthias Berkemeier (48), der Sieger des ersten Turmlaufs, Michael Amstutz (56) und Hubert Quest (52). Foto: Heinz Wilfert

Der Ausdauerläufer des TV Jahn hat den Turmlauf zum dritten Mal in Serie gewonnen und damit den Hattrick geschafft. Das zeigt die Klasse des Kurstädters. Komplimente, Respekt und Anerkennung waren Nahen nach seinem Auftritt sicher.

Seinen Streckenrekord von 2015 konnte der Sieger allerdings nicht knacken. Das war auch nicht geplant. Denn Nahen startet Samstag, 14. Oktober, beim Brockenmarathon im Harz und hat sich in Entrup quasi warmgelaufen. Die Premiere vor dem großen Brocken ist geglückt. Das regnerische und naßkalte Wetter war zudem nicht für Bestleistungen geeignet. Nahen gönnte sich nach Runde eins an der Verpflegungsstelle im Start- und Zielbereich eine Pause, so dass mit Matthias Berkemeier sein härtester Widersacher aufschließen konnte. Das Duo lief in Richtung Lattenturm.

111 Treppenstufen aufwärts

Hier warteten auf alle Athleten 111 Treppenstufen. In der zweiten Runde war Nahen bereits wieder allein auf weiter Flur und siegte nach der zweiten Turmbesteigung in 43.48 Minuten vor Berkemeier (45.39, TV Jahn Bad Driburg). Auf Platz drei lief Michael Amstutz, der den ersten Turmlauf gewonnen hatte, von der Non Stop Ultra in 52.08 Minuten ins Ziel. Vierter wurde Klaus Walter (53.58, SV Kollerbeck). Platz fünf ging an Herbert Quest (54.58, Non Stop Ultra Brakel). Schnellste Frau war Doris Amstutz (1.06.07, Non Stop Ultra).

Die Athleten ordneten sie Strecke als schwer ein. Es wurde ihnen alles abverlangt. Der Spaßfaktor war ebenfalls groß. Die zwei Turmbesteigungen mit insgesamt 111 Stufen rauf und wieder runter hatte es in sich und löste trotzdem Begeisterung aus.

Schnellster auf der Fünf-Kilometer Strecke war Fikadu Okbamichael (23.25) vor Debesay Gebreyanas (23.29, beide Non Stop Ultra Brakel). Knapp dahinter folgte mit Kiara Nahen (24.04, LC Paderborn) bereits die schnellste Dame. Auf den weiteren Plätzen folgten Markus Spieker (24.09, TuS Ovenhausen), Andreas Wiegran (25.19, TV Jahn Bad Driburg), Klaus Koop (25.40), Marc Wiegran (26.48, TV Jahn Bad Driburg), Annkathrin Niemann (26.50, KLJB) und Alina Nahen (27.19, LC Paderborn).

Lücke mit 75 Jahren dabei

Mit Stolz trug der 75-jährige Hermann Lücke die Startnummer eins ins Ziel. Der älteste Teilnehmer vom TV Riesel war erstmals in Entrup am Start. Seine Zeit betrug 41.15 Minuten. Schnellste Walkerin war Marianne Seltrecht vom BSV Entrup in 51.04 Minuten.

Die 1,5 Kilometer der Schüler gewann der Oeynhausener Hendrik Besche in 9.07 Minuten vor Insa Rüsenberg vom SV Bergheim in 9.10 Minuten und Fabian Kleinbrink vom SV Bredenborn in 9:12 Minuten.

Sehr zufrieden mit der Beteiligung war Willi Müller vom BSV Entrup: »Wir sind nur ein kleiner Verein. Alle bei uns freuen sich auf das Event. Mit 69 Teilnehmern gab es beim fünften Entruper Turmlauf diesmal sogar eine Rekordbeteiligung.«

Am Ende hatten alle Teilnehmer die Herausforderung »fünfter Entruper Turmlauf« gemeistert. Der sechste Turmlauf im Oktober 2018 kann kommen.

Startseite