1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Luft im Abstiegskampf

  8. >

Handball: HC 71 Steinheim feiert wichtigen Erfolg gegen Altenbeken/Buke

Luft im Abstiegskampf

Steinheim (WB). Der HC 71 Steinheim kann doch noch siegen. Mit einer kämpferisch guten Leistung haben die Emmerstädter im Handball-Bezirksligaheimspiel den HC Altenbeken/Buke 2 mit 28:22 niedergerungen. Die beiden Punkte verschaffen Steinheim ein wenig Luft im Abstiegskampf.

Heinz Wilfert

Simon Westphal leistete mit seinen fünf Treffern einen wichtigen Beitrag zum 28:22-Sieg des HC Steinheim gegen den HC Altenbeken/Buke 2. Foto: Heinz Wilfert

Der HC konnte auf Florian Günther zurückgreifen, der Linksaußen sollte im Angriff für mehr Durchschlagskraft und Tempo sorgen. Geplant war auch der Einsatz von Daniel Nunne, der aber wegen einer Erkältung nicht spielen konnte. Der HC 71 ging mit 2:0 in Führung, benötigte dafür aber zwei Siebenmeter. Im Spiel vor dem gegnerischen Kreis lief anfangs wenig zusammen. Die Verunsicherung nach den Niederlagen der vergangenen Wochen war den Steinheimer Spielern anzumerken. Aus dem Spiel gelangen kaum Tore, weil sich die alten Fehler häuten: ungenaue Zuspiele und Abschlüsse, unnötige Ballverluste, verworfene Siebenmeter.

Trainer Jörg Harke nahm schon nach zehn Minuten eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen. Kurios war die elfte Minute, als die beiden Schiedsrichter einem Altenbekener Spieler die Rote Karte zeigten. Der hatte sich ein Harzdepot auf der Rückseite einer Hand angelegt, was nach den Regeln wegen Gesundheitsgefährdung nicht erlaubt ist. Die Gästespieler ließen sich davon wenig beeindrucken und gingen mit 7:5 in Führung.

Danach hatte der HC seine beste Zeit, der Tor um Tor davonzog während Altenbeken bis zum 13:7 ganze elf Minuten ohne Treffer blieb. Im Tor gab Christian Rösler den nötigen Rückhalt und machte mit starken Reflexen viele Chancen zunichte. Harke hatte Goedeke in dieser Phase aus dem Spiel genommen, weil der nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Zur Halbzeit führte Steinheim 13:8, konnte nach dem Seitenwechsel nicht an den Elan der Schlussphase der ersten Hälfte anschließen.

Es blieb zwar bei der Führung, weil die beiden Außen Florian Günther und Simon Westphal gute Szenen hatten. Doch beim 20:18 (44. Minute) war Altenbeken wieder auf zwei Tore dran und witterte seine Chance. Das Spiel wurde noch einmal richtig hektisch, als die Steinheimer nach Zeitstrafen einige Minuten mit nur vier Mann überstehen mussten.

Die Gästemannschaft konnte davon aber kaum profitieren, weil sich zu viele Fehler in das eigene Spiel einschlichen. Nach 55 Minuten stand es 25:20 - die Entscheidung war gefallen. »Das waren zwei wichtige Punkte«, fiel Jörg Harke nach dem 28:22 Sieg ein dicker Stein vom Herzen. Dennoch war er kritisch genug die Fehlerquote zu erkennen. »Uns fehlt nach wie vor die Stabilität und wir machen einfach zu viele Fehler.« Harke lobte Florian Günther, der in entscheidenden Szenen den Überblick bewahrt und entscheidende Tore geschossen habe.

Am Sonntag, 17. März, wartet in eigener Halle Müssen/Billinghausen auf den HC Steinheim. Gegen den Tabellendritten mit dem besten Angriff der Liga ist eine Überraschung möglich.

HC 71: Christian Rösler, Nico Mogge; Maarten van der Heyden (1), Dominik Hillebrand (3), Frederic Weber, Daniel Mense (2), Simon Westphal (5), Christian Franzke (2), Robert Senft (3), Florian Günther (6), Marvin Goedeke (6).

Startseite
ANZEIGE