1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Bartoldus: »Das ist ein Abstiegskrimi«

  8. >

Fußball: Borgentreichs Trainer erwartet umkämpftes Derby beim Schlusslicht Warburger SV. Nieheim will in Steinheim zurück auf Platz eins stürmen. Peckelsheim möchte im Kellerduell Abstand auf Anreppen vergrößern. Wesers Spiel fällt aus

Bartoldus: »Das ist ein Abstiegskrimi«

Kreis Höxter (WB). Es geht spannend los. Mit den Partien TSC Steinheim gegen FC Nieheim und Warburger SV gegen VfR Borgentreich gibt es am ersten Spieltag dieses Jahres in der Fußball-Bezirksliga Staffel drei gleich zwei interessante Derbys. Ein Sechs-Punkte-Spiel ist das Kellerduell zwischen dem SV GW Anreppen und dem FC Peckelsheim/Eissen/Löwen. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr. Das Spiel zwischen dem FC Blau-Weiß Weser und dem SCV Neuenbeken wurde bereits Freitag abgesagt.

Louisa Arntz, Fabian Scholz und Günter Sarrazin

Alle haben den Ball im Blick: Tobias Puhl (hinten links) und Ahmet Aydincan (Dritter von links) wollen Sonntag mit dem FC Nieheim im Derby beim TSC Steinheim gegen Erdi Öztürk, Cengiz Altintas, Muhammed Bozkurt und Teamkollegen gewinnen. Foto: Oliver Temme.

Die Derbys

TSC Steinheim – FC Nieheim (Hinspiel 0:8). Die Gäste gehen als klarer Favorit in das Nachbarduell. Mit einem Sieg können sie wieder an Tabellenführer Neuenbeken vorbeiziehen, dessen Spiel wie eingangs geschrieben ausfällt. So möchte das Team von Raffaele Wiebusch an die Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen. Dabei ließen die Möbelstädter dem seinerzeit dezimierten TSC keine Chance. Die Gastgeber haben zum Ende der Hinrunde immer besser in die Liga gefunden und ihre Qualität gezeigt. »Steinheim ist wesentlich konstanter geworden. Der TSC wird auf Chancen lauern. Nichtsdestotrotz sind wir sehr gut vorbereitet und auf Steinheim eingestellt. Da es das erste Spiel 2019 ist, ist es besonders spannend. Erst dort sieht man, wie weit das Team wirklich schon wieder ist. Wir wollen den Auswärtssieg«, sagt Wiebusch. Bis auf die Langzeitverletzten Jonathan Kros und Christopher Scherf kann er personell aus dem Vollen schöpfen.

Auch die Gastgeber, die ein Trainingslager in der Türkei absolviert haben, sind gut vorbereitet. Trainer Norbert Dölitzsch sieht sein Team vor einer schweren Aufgabe: »Nieheim ist im ersten Spiel sicherlich ein undankbarer Gegner. Dennoch müssen wir so oder so irgendwann gegen sie spielen«, sagt er und ergänzt: »Wir sind gut vorbereitet. Nur die personelle Situation macht uns Sorgen. Man könnte fast meinen, dass der Arzt die Elf für Sonntag aufstellt. Einige unserer Spieler schlagen sich mit der Grippe oder kleinen Verletzungen herum. Jammern wollen wir aber nicht. Wir haben einen guten Kader.« Tipp: 1:4

Warburger SV – VfR Borgen­treich (2:3). In der Diemelaue geht es für beide Mannschaften um Punkte im Abstiegskampf. Borgentreichs Trainer Daniel Bar­toldus spricht von einem Abstiegskrimi. »Warburg möchte punkten, wir müssen punkten. Es wird sicherlich ein enges, körperbetontes Spiel«, sagt der 34-Jährige. Mit einem Sieg will sich seine Mannschaft von den Abstiegsplätzen absetzen. »Wir müssen versuchen, ein frühes Tor zu erzielen. Danach kommt das Selbstvertrauen von ganz allein wieder zurück«, so Bartoldus. Für sein Team gehe es in erster Linie darum, zu gewinnen und somit mit einem Erfolgserlebnis zu starten. Welche Akteure einsatzfähig sind, wisse er zum Teil noch nicht:  »Hinter einigen Spielern stehen Fragezeichen.«

Warburgs Trainer Jürgen Voss erwartet eine schwere Aufgabe. Wenn das abgeschlagene Tabellenschlusslicht die Chance haben will, an die anderen Teams heranzukommen, muss es gewinnen. »Wir haben das Hinspiel nur knapp verloren und wollen uns dafür revanchieren«, zeigt er sich kämpferisch und optimistisch. »Die Vorbereitung war gut, kein Training ist ausgefallen und die Jungs haben alle mitgezogen. Jetzt heißt es, nach der langen Winterpause gut in das neue Jahr starten und dann auch in den restlichen Spielen noch einmal alles versuchen«, führt er aus. Tipp: 1:1

SV Heide Paderborn – SV Dringenberg (1:2). Ein Duell auf Augenhöhe erwartet die Zuschauer in Paderborn – der sechsplatzierte SV Heide trifft auf den drittplatzierten SV Dringenberg. Nur drei Punkte trennen die beiden Mannschaften. »Das wird spannend. Heide hat sich zum Ende der Hinrunde noch einmal verbessert. Aus unserer Sicht gehen die Gastgeber als Favorit ins Spiel, dennoch wollen wir unbedingt gewinnen«, betont Dringenbergs Trainer Sven Schmidt. Das Hinspiel hat seine Mannschaft 2:1 gewonnen. Daran will sie anknüpfen. »Wir möchten auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen und haben uns schon einen Matchplan erarbeitet. Dennoch wird es ein 50:50-Spiel mit einem hoffentlich positiven Ende für uns«, so Schmidt. Sein Gegenüber ist optimistisch. »Wir wollen an die guten Leistungen vor der Winterpause anknüpfen. Die Stimmung ist gut. Wir spielen auf Sieg«, sagt Heides Trainer Markus Driller. Tipp: 2:2

Richtungsweisend

SV GW Anreppen – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen (1:1). Dieses Spiel kann gleich richtungsweisend sein. Der Tabellendrittletzte Anreppen, der 16 Punkte hat, empfängt den Fünftletzten Peckelsheim/Eissen/Löwen (18). Da ist klar, um was es geht. Beide Seiten wollen gewinnen, um gegen einen direkten Konkurrenten Punkte für den angestrebten Klassenerhalt zu holen. »Wir wollen den Abstand auf Anreppen vergrößern oder zumindest bei zwei Punkten halten«, sagt Peckelsheims Trainer Matthias Rebmann. Beide Seiten wüssten nach der Vorbereitung noch nicht, wo sie stehen. »Und für uns ist es das erste Spiel des Jahres auf Rasen. Wir nehmen es an und müssen von der ersten Sekunde an voll konzen­triert und griffig sein«, hat er seiner Mannschaft deutlich gemacht. Mit Jonas Riepe, Can Sander und Toni Schön (alle berufliche Gründe) sowie Florian Schindler und Felix Laudage (beide verletzt) fehlen fünf Stammspieler. »Nichtsdestotrotz wollen wir die Punkte mitnehmen. Alle haben gut trainiert«, betont Rebmann. Auch die Gastgeber wollen natürlich siegen. »Wir wollen einen Schritt nach vorne machen und den FC in der Tabelle überholen«, sagt Anreppens Coach Tobias Tschernik, der auf Karsten Karpowicz und Tim Oliver Vogler verzichten muss. Tipp: 2:2

Abgesagt

Die Partie zwischen dem FC Blau-Weiß Weser und dem SCV Neuenbeken wurde Freitagmittag abgesagt. »Wenn wir auf unseren Rasenplätzen spielen würden, würden sie sich in den kommenden Wochen nicht erholen, hat mir der Vorstand mitgeteilt, dass sie nicht bespielbar sind« berichtet Wesers Coach Heiko Bonan. Die Trainingsbeteiligung sei in den vergangenen Wochen nicht so gut gewesen und die Testspiele auch nicht prickelnd, führt er auf Nachfrage aus. »Wir müssen uns unheimlich steigern. Ich weiß, dass meine Mannschaft das kann. Das muss auch gelingen – sonst werden wir nicht viele Punkte holen«, sagt der 53-Jährige.

Startseite
ANZEIGE