1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Driburg feiert klaren Derbysieg

  8. >

Basketball-Bezirksliga: 82:67 für den TV Jahn in Warburg – Höxter gewinnt in Lemgo

Driburg feiert klaren Derbysieg

Kreis Höxter(WB). Klare Sache in der Warburger Dreifachturnhalle: Im Derby der Herren-Basketball-Bezirksliga hat der TV Jahn Bad Driburg beim Warburger SV mit 82:67-Punkten gewonnen. Beim 63:53-Sieg des HLC Höxter in Lemgo überzeugten vor allem Tobias Pedt und Leo Fink.

Moritz Lenz

Marcel Lücking schirmt den Ball gegen Bad Driburgs Daniel Witt (r.) ab, der einen weiteren Korb des Warburger Spielertrainers verhindern will. Lücking machte 39 Punkte. Foto: Björn Friedrichs

Warburger SV – TV Jahn Bad Driburg 67:82. Bereits im ersten Viertel stellten die Gäste mit einem 20:2-Lauf die Weichen für den Sieg. »Bei uns landeten viele Würfe nicht im Korb und in der Defense haben wir zu viele Fehler gemacht«, ärgerte sich Warburgs Coach Marcel Lücking über den Verlauf des Spielbeginns. Bad Driburg führte nach dem ersten Viertel mit 21 Punkten Vorsprung.

Bis zur Halbzeit kamen die Diemelbaskets wieder besser in die Partie und kämpften sich auf zehn Punkte heran. Dieser Trend setzte sich im dritten Viertel fort und die Führung des TV Jahn schrumpfte weiter. »Da sind wir eingebrochen, haben häufig den Ball verloren, unsauber verteidigt und waren unkonzentriert von der Freiwurflinie«, sagte Driburgs Trainer Marius Müller. Zwei Minuten vor dem Ende des dritten Viertels ging Warburg per Dreier mit einem Punkt in Front. Dieser Vorsprung hielt nicht lange, denn bis zum Schluss des Durchgangs spielten die Kurstädter wieder eine 59:55-Führung heraus.

Im letzten Spielabschnitt zeigte sich, dass die Gäste ausgeglichener besetzt waren und dass die Aufholjagd des Warburger SV Kraft gekostet hat. Immer wieder fand Driburg den Weg zum Korb und kam zu Abschlüssen. »Wir wussten, dass bei Warburg vor allem Marcel Lücking die Offense bestimmt. Dabei muss ich Oliver Wigand loben, der in der entscheidenden Phase des Spieles wichtige Impulse gegen Lücking in der Defense setzte«, sagte Müller, der anmerkte, dass der Sieg etwas zu hoch ausgefallen sei.

»Ich bin stolz darauf, dass wir einen 28-Punkte-Rückstand aufgeholt haben«, zog auf der anderen Seite Marcel Lücking Positives aus der Niederlage. Für seine Mannschaft war es die zweite in Folge. Bad Driburg, das weiter nach oben will, feierte den dritten Saisonsieg und liegt mit sechs Punkten aus fünf Spielen nun zwei Zähler vor den Warburgern, die eine Partie weniger bestritten haben.

»Für uns gilt es in der Herbstpause, erst einmal alle Spieler wieder gesund zu bekommen. Es sind doch viele Akteure angeschlagen oder fallen komplett aus«, so Marius Müller. Das nächste Spiel bestreitet der TV Jahn am 11. November in eigener Halle gegen die DJK Delbrück. Warburg ist einen Tag später beim HLC Höxter zu Gast, absolviert also das nächste Kreisderby.

Warburger S V: Wiens (9 Punkte), Sarikaya, Wiemers, Strübig (3), Martis (8), Etzel, Lücking (39), Shabiju (4), Koch (4)

TV Jahn Bad Driburg: Rowinski, O. Bayat, G. Bayat (2), Martin (10), Reske (8), Witt (6), Y. Giefers (17), Wigand (5), Köster (18), Müller (15)

Höxter anfangs mit Problemen in der Offense

TV Lemgo – HLC Höxter 53:63. In einem sehr körperbetonten Spiel hatte Höxter zunächst Pro­bleme in der Offense, denn viele offene Würfe wurden nicht verwertet. Dennoch ging der HLC mit einer 12:9-Führung ins zweite Viertel. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Im dritten Abschnitt gelang Höxter dann der entscheidende Lauf. Getragen vom überragenden Leo Fink, der in diesem Durchgang zwei seiner vier Dreier traf, setzten sich die Kreisstädter bis 47:30 ab.

Im vierten Viertel kämpfte sich Lemgo bis auf 53:59 heran, ehe Höxters Interimscoach Dominik Adamenko, der Thomas König vertrat, und Leo Fink den Endstand herstellten und das Spiel entschieden. »Insgesamt haben wir eine tolle Defensivleistung gezeigt. Vor allem Center Tobias Pedt holte viele Rebounds und blockte einige Würfe«, freute sich Adamenko. Nach der Herbstpause möchten die Höxteraner am Sonntag, 12. November, im Derby gegen den Warburger SV den Heimvorteil nutzen und den vierten Saisonsieg landen. Der HLC hat sechs Punkte aus vier Spielen. Warburg hofft auf den dritten Sieg.

HLC Höxter: Lyubenov, Fink (34), Knipping, Ofta, Adamenko (8), Pedt (4), Lausberg (2), Derstoff (2), Probst (13)

Startseite