1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Driburgs Herren 30 dominieren 5:1

  8. >

Tennis: Verbandsligist Höxter geht leer aus – Gehrden startet mit 3:3 in OWL-Liga

Driburgs Herren 30 dominieren 5:1

Kreis Höxter (WB). Erstes Heimspiel, erster Saisonsieg: Die Herren 30 des Tennisclubs Blau-Weiß Bad Driburg haben in der OWL-Liga mit 5:1 gegen Rheda dominiert. Die Herren 30 des TC Rot-Weiß Höxter, die nicht in Bestbesetzung antraten, unterlagen in der Verbandsliga beim Gelsenkirchener TC Buer mit 2:4.

Sylvia Rasche  und Günter Sarrazin

Ersatzmann Henning Schulz hat in der Verbandsliga Herren 30 für den TV Rot-Weiß Höxter im Einzel sowie im Doppel an der Seite von Thorsten Stein gepunktet. Zum Sieg beim favorisierten TC Buer reichten die beiden Zähler aber nicht. Foto: Sylvia Rasche

Herren 30 Verbandsliga: TC Buer Schwarz-Weiß – TV RW Höxter 4:2. Ohne Spitzenspieler Constantin Meier und mit einem erkrankten Niklas Petersen an Bord war für die Höxteraner in Gelsenkirchen nichts zu holen. Dabei zeigten die Gäste dennoch eine gute Leistung. »Im Spitzeneinzel hat Thorsten Stein gegen einen sehr stark und aggressiv agierenden Gegner zweimal knapp 5:7 verloren«, berichtet Ersatzmann Henning Schulz, der das vierte Einzel für Höxter in zwei Sätzen gewann. Sein Gegner, der sechs Leistungsklassen höher eingestuft ist, ärgerte sich so über die Niederlage, dass er nach dem Matchball seinen Schläger an der Hallenwand zertrümmerte. Niklas Petersen, der sich trotz seiner starken Erkältung in den Dienst der Mannschaft stellte, und Guido Reichmann unterlagen jeweils in zwei Durchgängen, wobei Reichmann den ersten Satz nur knapp im Tiebreak abgeben musste. Im Doppel holten Thorsten Stein und Henning Schulz den zweiten Punkt für die Rot-Weißen.

Weiter geht es erst am 19. Januar 2019 mit dem ersten Heimspiel der Saison gegen Haltern.

Herren 50 Verbandsliga: TV RW Höxter – Paderborner TC 3:3. »Das war ein gerechtes Unentschieden in einem sehr spannenden Spiel«, fasst Höxters Kapitän Markus Pötzke zusammen. Gleich drei der vier Einzel wurden im Matchtiebreak entschieden, zwei davon sicherten Thomas König und Peter Gronemeyer für die Gastgeber. Lediglich Lars Warnecke hatte mit 5:10 das Nachsehen. »Ein Matchtiebreak ist ein bisschen so wie ein Elfmeter im Fußball. Da muss man hoch konzentriert sein, sonst ist die Chance schnell vertan«, erklärt Pötzke, der sein Einzel in zwei Sätzen abgeben musste. Im Doppel führte er an der Seite von Lars Warnecke schon 4:1 im ersten Satz, »bevor wir das Spiel mit 4:6, 4:6 aus der Hand gegeben haben.« Das Remis machte das zweite Doppel mit Thomas König und Peter Gronemeyer perfekt. Am 8. Dezember bestreitet das Team gegen Unna sein zweites Heimspiel der Saison.

Herren 30 OWL-Liga: TC Blau-Weiß Bad Driburg – Cor-TC Rheda 5:1. In ihrem ersten Heimspiel der Saison feierten die Driburger den ersten Sieg. Dabei legte der Aufsteiger und Liga-Neuling in den Einzeln den Grundstein. Stefan Dürrfeld (6:4, 6:1), Timo Heine (6:0, 6:0) und Marco Stolte (6:0, 6:2) gewannen in zwei Sätzen. Bastian Sommer entschied den ersten Satz mit 6:3 für sich, hatte dann aber mit 4:6 und 4:10 das Nachsehen. Die Doppel gingen kampflos an die Gastgeber, die mit 5:1-Matches und 11:2-Sätzen deutlich siegten. Nach der Weihnachts- und Silvesterpause reist Gehrden am 12. Januar zum TC Hiddesen. Dort soll der zweite Saisonsieg erkämpft werden.

Herren 50 OWL-Liga: TC Gehrden – TuS Eintracht Bielefeld 3:3. Der Aufsteiger TC Gehrden schrammte gegen die favorisierten Bielefelder knapp an einem Sieg vorbei. Pech hatte Frank Booms, der an Position zwei nach 4:6 verlorenem ersten Satz im zweiten Abschnitt beim Stand von 0:2 verletzt aufgeben musste. So ging sein Einzel ebenso an die Gäste wie das Doppel eins Winzig/Booms. »Das war der entscheidende Punkt, der uns zum Sieg gefehlt hat«, sagt Martin Rehermann. Der 53-Jährige erkämpfte an Position drei nach einem 3:6 verlorenen ersten Satz mit 6:3 und 10:3 im Matchtiebreak die zwischenzeitliche 2:1-Führung der Gastgeber. Andreas Emmerich hatte zuvor mit 6:4 und 7:5 die Oberhand behalten. Im Spitzenspiel musste sich André Winzig, der leicht angeschlagen war, mit 4:6 und 5:7 geschlagen geben. »Das Match hätte auch anders herum ausgehen können«, betont Rehermann. »Wir sind mit unserem Einstand in der OWL-Liga zufrieden«, merkt er an. Für die Gehrdener geht die Winterrunde am 19. Januar mit dem Spiel beim TC Rot-Weiß Lage weiter.

Startseite