1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. »Eine Ehrung für das ganze Dorf«

  8. >

Neuenheerse: FC-Chef Klaus Wollförster gehört dem Club 100 des DFB an

»Eine Ehrung für das ganze Dorf«

Neuenheerse (WB). Hohe Auszeichnung für Klaus Wollförster: Der Vorsitzende des FC Neuenheerse/Herbram gehört dem Club 100 des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an, der damit jährlich Ehrenamtliche aus ganz Deutschland würdigt, die sich in besonderer Weise um ihren Verein verdient gemacht haben.

Günter Sarrazin

Klaus Wollförster (Mitte) hält die Ehrenplakette des Deutschen Fußball-Bundes in den Händen. Unser Foto zeigt ihn mit (von links): Ulrich Jeromin, Ehrenamtsbeauftragter des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen, Adolf Muhr, Ehrenamtsbeauftragter des Sportkreises Höxter, der die Veranstaltung zusammen mit dem Vorstand des FC organisiert hat, Thomas Adden, Vorsitzender des SV Neuenheerse, und Hermann-Josef Koch, Vorsitzender des Sportkreises Höxter. Foto: Günter Sarrazin

Die Ehrenplakette des DFB erhielt Wollförster am vergangenen Sonntag im Eggestadion. Der Ehrenamtsbeauftragte des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW), Ulrich Jeromin, überreichte ihm zugleich zwei Minitore und fünf Fußbälle für den FCNH. Der 71-jährige Bochumer war erstmals in Neuenheerse und zeigte sich begeistert: »Das ist eine tolle Anlage. Da kann man nur schwärmen«, sagte er zum WESTFALEN-BLATT.

Herausragenden Anteil daran, dass aus dem Aschenplatz ein moderner Kunstrasen geworden ist, hatte Klaus Wollförster. »Dieser wunderschöne Kunstrasenplatz ist dein Werk, dein Engagement, deine Tatkraft«, sagte der Chronist und Sprecher des FC Neuenheerse/Herbram, Peter Oshadnik, bei der Begrüßung der Gäste zu Wollförster. Damit brachte er es bereits auf den Punkt.

Klaus Wollförster ist einer von insgesamt neun Ehrenamtsträgern des FLVW, die dem Club 100 des DFB im Jahr 2018 angehören. »Der Deutsche Fußball-Bund hat sieben Millionen Mitglieder in 26.000 Vereinen. Es gibt 380.000 Vorstandsmitglieder und Trainer. Insgesamt sind es drei Millionen ehrenamtlich Engagierte in den Vereinen«, berichtete Jeromin.

»Als Höhepunkt kommt das Treffen des Club 100 am 6. September in München. Anlässlich des Länderspieles Deutschland gegen Frankreich gibt es vorher am Nachmittag in einem Festzelt neben der Allianz-Arena eine Ehrenveranstaltung. Dabei wird DFB-Präsident Reinhard Grindel die Club-100-Mitglieder ehren. Danach sehen sie gemeinsam das Spiel, anschließend folgt ein Beisammensein der Geehrten, die als Dank mit ihren Frauen eingeladen sind«, sagte Jeromin.

Er stellte heraus, dass der DFB den Club-100-Mitgliedern auch auf ihrem heimischen Sportplatz danken und dort die Vereinspräsente überreichen will. »Wir sind stolz, mit engagierten Leuten das gute Fundament für die Arbeit des DFB zu haben. Der Schlüssel zum Spiel bleibt Ihr ehrenamtlichen Mitarbeiter im Verein«, sprach er mit Blick auf die Tribüne alle an, die sich im FC Neuenheerse/Herbram engagieren.

FLVW meldet Verdienste an DFB

»Es ist ein riesiger Verdienst von Klaus Wollförster, was hier geschaffen wurde«, sagte Hermann-Josef Koch. Der Vorsitzende des Sportkreises Höxter erinnerte daran, dass der Neuenheerser Anfang dieses Jahres während der Ehrenamtsfeier des Sportkreises in Brakel als Ehrenamtspreisträger 2017 ausgezeichnet worden ist. Auch wies Koch darauf hin, dass Wollförster zwischenzeitlich vom FLVW in Berlin geehrt wurde. Der FLVW hat seine herausragenden Verdienste an den DFB gemeldet, der nun als höchste Ehrung folgt.

Klaus Wollförster bedankte sich beim Vorstand des Sportkreises Höxter, vertreten durch Hermann-Josef Koch und den Ehrenamtsbeauftragten Adolf Muhr, beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen und beim DFB. Gleichzeitig dankte er noch einmal allen Sponsoren und Helfern für ihren außergewöhnlichen Einsatz. »Ohne den würden wir nicht auf einer so schönen Anlage stehen«, sagte der 58-Jährige, der nicht gerne im Mittelpunkt ist, sondern lieber anpackt und seine Arbeit macht.

Sein ganz besonderer Dank galt dem Vorsitzenden des SV Neuenheerse, Thomas Adden. »Er hätte es sicherlich ebenso verdient gehabt, hier zu stehen und diesen Preis entgegenzunehmen«, stellte Wollförster heraus und holte Adden für ein Erinnerungsfoto mit den Offiziellen des FLVW und des Sportkreises von der Tribüne. »Die Ehrung ist eine ganz besondere Auszeichnung für unsere Vereine und das ganze Dorf«, gab Wollförster das viele Lob weiter.

»Mit Klaus wurde der richtige Mann gewürdigt. Er hatte die Idee zum Bau des Kunstrasenplatzes, hat alles hervorragend organisiert und die Sponsoren herangeholt. Der Bau war ein Kraftakt, der ohne Sponsoren nicht möglich gewesen wäre«, sagte Adden auf einem schattigen Tribünenplatz..

Startseite
ANZEIGE