1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Mehr Tradition geht nicht

  8. >

ETSG Germete und Wormelia Wormeln bringen 1000 Jahre auf den Platz

Mehr Tradition geht nicht

Germete (WB). Das 1000-jährige Bestehen des Ortes bildete am vergangenen Wochenende den Rahmen für das Sportfest der Ersten Turn- und Sportgemeinschaft Germete. Höhepunkt war ein besonderes Traditionsfußballspiel.

Das Traditionsspiel zwischen der ETSG und Wormelia Wormeln war einer der Höhepunkte des Germeter Sportfestes im Jubiläumsjahr. Foto: Dennis Eikenberg

Auf dem Germeter Sportplatz standen sich mit erfahrenen Fußballern gespickte Auswahl-Teams der ETSG Germete und des SV Wormelia Wormeln gegenüber. Der Clou des Spieles: Passend zum Jubiläum, das Wormeln und Germete in diesem Jahr gleichermaßen feiern, musste das Alter aller 22 Kicker über 1000 Jahre liegen. Am Ende gab es ein leistungsgerechtes 1:1. Matthias Göbel hatte Wormelia per Freistoß mit 1:0 in Führung gebracht. Kurz vor Ende der 40-minütigen Partie glich Detlef Jacobi aus.

Das Traditionsduell, das sich der aktuelle Vorstand der ETSG Germete ausgedacht hatte, griff nicht nur die frühere Rivalität der beiden Orte auf, sondern zeigte auch deutlich, wie sehr die Vereine nach jahrelanger Fußballehe über den gemeinsamen Verein FC Germete-Wormeln und die Jugendarbeit mittlerweile freundschaftlich verbunden sind. Die Schiedsrichter Walter Boblest und Erwin Kurte hatten eine ausgesprochen ruhigen Nachmittag. Gemeinsam wurde anschließend der Sieg der deutschen Elf auf einer Großbildleinwand verfolgt.

Akribische Vorbereitung

Auch die Partie hatte einiges zu bieten: Allein die ETSG Germete bot mit Günter Köring (76), Wolfgang Eikenberg (75) und Meinolf Fuest (72) drei Spieler älter als 70 Jahre auf. Sie hielten fast 20 Minuten auf dem Feld durch. Meinolf Fuest hatte sogar zweimal die Führung für die ETSG auf dem Fuß. Den Anstoß übernahm ETSG-Ehrenmitglied Gregor Jochheim, der in wenigen Tagen 80 wird.

Vor allem die ETSG Germete hatte sich als Heimmannschaft akribisch auf das Spiel vorbereitet. Der ehemalige Germeter Trainer Burkhard Sarrazin aus Menne wurde für die 40 Minuten verpflichtet, Horst Arend und Manfred Kloidt fungierten als Betreuer. Wolfgang Eikenberg hatte Trikots in den damaligen Vereinsfarben besorgt: Schwarz-Weiß.

Auf der Gegenseite hatte Karsten Branke als Organisator mit Gerd Krull (67), Werner Pottebaum (67), Manfred Hildebrandt (60) oder Heinz Peine (64) Kicker aufgeboten, die trotz ihres Alter noch so manchem Jüngeren die Hacken zeigten. Da keiner der Teilnehmer das Spiel besonders ernst nahm, gab es wenige echte Zweikämpfe, dafür aber viele schöne Spielzüge.

Rückspiel im August

In einem anschließenden »Germeter Doppelpass« stellten sich Wolfgang Eikenberg (Vorsitzender von 1970 bis 2001), Hans-Willi Kersting (2001 bis 2007), Gerhard Baumhecker (2007 bis 2013) und Oliver Eikenberg (2013 bis heute) Fragen zur Vereinsentwicklung. Moderator war Germetes Karnevalspräsident Jürgen Vahle. Außerdem hatte Ehrenvorsitzender Wolfgang Eikenberg markante Ereignisse der Vereinsgeschichte auf vier Foto-Stellwänden im Sportheim dargestellt – ein Vorgeschmack auf die große Dorfausstellung, die am 26. August im Pfarrheim anlässlich des zentralen Dorffestes zum Jubiläum gezeigt wird.

  • Die Traditionsteams hatten vor der Partie bereits ein Rückspiel vereinbart. Es soll im Vorfeld des Wormelner Sportfestes ausgetragen werden. Angepeilt ist bislang der Mittwoch, 1. August. Anstoß soll dann um 19 Uhr sein.
Startseite
ANZEIGE