1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Mehr Zuschauer anlocken

  8. >

B-Liga-Rückkehrer SSV Herlinghausen setzt auf den Klassenerhalt

Mehr Zuschauer anlocken

Herlinghausen (WB). »Als Aufsteiger geht es für uns ganz klar um den Klassenerhalt«, sagt der sportliche Direktor des SSV Herlinghausen, Gisbert Richter. Im vergangenen Jahr spielte Herlinghausen noch gemeinsam mit den Sportfreunden Calenberg als SG Diemel-Süd, nun wollen es die Vereine wieder eigenständig probieren.

Astrid E. Hoffmann

Die nun wieder eigenständigen Fußballer des SSV Herlinghausen wollen nach dem Aufstieg als SG in der Kreisliga B Süd den Klassenerhalt schaffen. Das Foto zeigt das Team hinten von links Johannes Weiss, Tamer Araz, Pascal Chalas, Pascal Kriwet, Julien Hartmann, Marcel Nowak, Dennis Vogel und Alexander Neumann sowie vorne von links: Adrian-Marlon Wolf, Steven Butterweck, Minetesnot Muluken, Jonas Pommerenke, Jan Schwaiger, Björn Richter und Jonas Völker. Foto: Astrid E. Hoffmann

Während Calenberg den Neuanfang in der C-Liga startet, nutzte der SSV die Möglichkeit, in die B-Liga Süd zurückzukehren. Dort waren sie lange Jahre ein angestammtes Team. »Wir möchten wieder die Zuschauer locken und die Gemeinschaft fördern«, berichtete Gisbert Richter, dessen Sohn Björn Richter nun gemeinsam mit Jan Schwaiger als Trainer fungiert.

»Beide arbeiten im Schichtdienst, aber in verschiedenen Schichten, so dass immer einer das Training durchführen kann«, erklärte Gisbert Richter. 27 Spieler stehen ihnen zur Verfügung, damit hofft das Trainerduo, nicht auf die Alte-Herren-Mannschaft zugreifen zu müssen. Für eine zweite Mannschaft reichte das Personal aber nicht. »So wissen aber auch alle, dass die Leistung stimmen muss, um in die erste Elf zu kommen«, betont der ehemalige Trainer Gisbert Richter. Björn Richter und Jan Schwaiger hatten im letzten gemeinsamen Halbjahr mit Calenberg schon als Trainer gearbeitet und wissen, was auf sie zu kommt.

Benny Berger und Jonas Pommerenke kämpfen um Nummer eins

Die Mannschaft ist mit dem bewährten Kader und einigen Neuzugängen gut aufgestellt. Zwischen den Pfosten werden die Neuen Benny Berger und Jonas Pommerenke um die Handschuhe kämpfen. In ersten Testspielen konnten auch andere Personalien ausprobiert werden. »Der Saisonstart wird besonders schwer und hart«, sagte Geschäftsführer Michael Eckersberg. Erst muss der Aufsteiger gegen den TuS Willebadessen ran, im zweiten Spiel wartet der FC Großeneder/Engar – beides Teams, die sicher wieder oben mitspielen werden, wenn man so auf die vergangenen Serie schaut.

Dazu kommt, dass im August gleich fünf Spieltage plus Kreispokal zu bewältigen sind. Aber durch das kompakte Augustprogramm müssen alle durch. »Wir haben am Sportplätze neue Bänke aufgestellt. Wenn wir die und die Tribüne mit Zuschauern füllen können, dann wird alles gut«, freut sich Gisbert Richter auf die Saison und die neue Chance.

Startseite