1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Meister feiern bis weit nach Mitternacht

  8. >

Hallenfußball: SpVg Brakel holt ungeschlagen den Titel der Ü50-Fußballer.

Meister feiern bis weit nach Mitternacht

Dalhausen (WB). Erst überzeugen sie auf dem Hallenparkett, dann feiern sie bis weit nach Mitternacht: Die Alte-Herren Ü50 der SpVg Brakel sind neuer Hallenfußball-Kreismeister. Mit zwei Punkten Vorsprung hat das Team um Vorsitzenden Hans-Jörg Koch und Kapitän Detfel Pichel ungeschlagen das Turnier in der Sporthalle in Dalhausen vor der gastgebenden SG Dalhausen gewonnen.

Günter Sarrazin und Louisa Arntz

Gestatten, der Hallenkreismeister der Alte-Herren-Fußballer Ü50. Die SpVg Brakel spielte mit (stehend von links): Jürgen Totz, Hans-Jörg Koch, Thomas Langer, Marcus Kaiser und Paul Wiedemeier sowie (vordere Reihe von links) Bernd Övermöhle, Torhüter und Kapitän Detlef Pichel und Özer Akbayrak. Foto: Louisa Arntz

Für Thomas Langer, der am Turniertag 51 Jahre alt geworden ist, war es ein schönes Geburtstagsgeschenk, das er nicht vergessen wird. »Thomas hat den Pokal mit nach Hause genommen und dann mit seiner Familie und einigen Spielern unseres Teams Geburtstag gefeiert«, berichtet Brakels Sportlicher Leiter der Alte-Herren und Defensivspieler Marcus Kaiser. »Die Party ging bis in die frühen Morgenstunden«, sagt Hans-Jörg Koch, der am Vorabend als Vorsitzender der SpVg wiedergewählt worden war.

Jeder-gegen-Jeden-Modus

Sieben Mannschaften kämpften im Jeder-gegen-Jeden-Modus in zehnminütigen Partien um den Turniersieg. Brakel agierte souverän. Im ersten Spiel gegen die SG Dalhausen gab es ein 0:0. »Damit waren wir zufrieden«, blickt Marcus Kaiser zurück. Die Nethestädter ließen 1:0-Siege gegen die SG Lüchtringen, die SG Bad Driburg und die SG Kollerbeck sowie ein 5:0 gegen die SG Holzhausen folgen. Die Spannung, wer am Ende den Siegerpokal mit nach Hause nehmen darf, hielt bis zur letzten Partie an, denn die SG Dalhausen, die von ihren Fans lautstark unterstützt wurde, blieb dran an den Brakelern. Nach dem 0:0 gegen die Rot-Schwarzen trennten sich die Gastgeber auch vom Titelverteidiger SG Höxter mit einem torlosen Unentschieden. Danach schoss Dalhausen Siege gegen Holzhausen (6:0), Lüchtringen, Kollerbeck (jeweils 1:0) und Driburg (2:0) heraus. Die SG Höxter, die mit fünf Punkten Fünfter wurde, hätte den Brakelern im letzten Spiel des Turnieres mit einem Sieg die Suppe versalzen können.

Die Kreisstädter mobilisierten noch einmal alle Kräfte und versuchten, aus einer sicheren Defensive zum Erfolg zu kommen. Brakel machte das Spiel, ließ aber einige Chancen ungenutzt. Drei Minuten vor dem Abpfiff war Özer Akbayrak nach einem guten Zuspiel von Marcus Kaiser mit einem satten Schuss aus acht Metern Torentfernung zum entscheidenden 1:0 erfolgreich. »Höxter kam noch einmal auf. Chancen haben wir aber nicht zugelassen. Zugleich hatten wir Möglichkeiten, auf 2:0 zu erhöhen«, berichtet Kaiser.

16 von 18 möglichen Punkten

Mit 9:0-Toren und 16 von 18 möglichen Punkten wurde Brakel Erster. Torhüter Detlef Pichel nahm bei der Siegerehrung aus den Händen von Dieter Attelmann, dem Vorsitzenden des Kreisfußball-Ausschusses, den großen Pokal entgegen. Attelmann nahm die Siegerehrung gemeinsam mit Seniorenstaffelleiter Klaus Rehermann vor, der den erkrankten Alte-Herren-Staffelleiter Hubert Wöstefeld vertrat.

Brakels Oldies sind in der Halle die Nummer eins im Sportkreis, denn auch die Ü32-Truppe der Spielvereinigung hat den Titel geholt. Als zweifacher Kreismeister hatte Marcus Kaiser allen Grund zum Feiern. Er hat in beiden Altersklassen mitgespielt. »Wir sind sehr glücklich über den Titelgewinn. Auch wenn sich die 1:0-Ergebnisse knapp anhören, haben wir auch diese Spiele verdient gewonnen. Unser Torwart Detlef Pichel hat im Turnierverlauf nur wenige Schüsse aufs Tor bekommen«, berichtet Kaiser. »Vor den kleinen Handballtoren in Dalhausen muss man schon einen Akteur gut freispielen, damit man treffen kann«, merkt Hans-Jörg Koch an. Ebenso wie Vertreter anderer Teams und der Turnierleitung sprach er von einem gelungenem Turnier. Die Halle in Dalhausen sei ideal für die Ü50-Konkurrenz. »Auch nächstes Jahr sind wir wieder hier«, kündigte Dieter Attelmann an. Detlef Pichel (61 Jahre) und Paul Wiedemeier (60) sind übrigens die ältesten Akteure im Brakeler Team.

Die SG Dalhausen stürmte mit 10:0-Toren und 14 Punkten zur Vizemeisterschaft. Rang drei sicherte sich der TuS Bad Driburg, der auf 6:3-Tore und zwölf Punkte kam. Vierter wurde die SG Lüchtringen, vor der SG Höxter, der SG Kollerbeck und der SG Holzhausen. Die Turnierleitung um Patrick Kohlandt zeigte sich zufrieden. Dieter Attelmann hob hervor, dass alle gemeldeten Mannschafte teilgenommen haben.

Startseite
ANZEIGE