1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Oberliga-Aufstieg ist das Ziel

  8. >

Tischtennis: NRW-Liga-Damen der DJK Adler Brakel wollen im Spitzenspiel beim TTV Hövelhof an ihren Hinrundenerfolg anknüpfen und die Tabellenführung übernehmen.

Oberliga-Aufstieg ist das Ziel

Brakel (WB). Wer setzt seine Siegesserie fort? Wer geht als Tabellenführer in den Schlussspurt der Saison? Das sind an diesem Freitag (Beginn 20 Uhr) die Fragen im Spitzenspiel der Damen-Tischtennis-NRW-Liga zwischen Tabellenführer TTV Hövelhof und dem Tabellenzweiten DJK Adler Brakel.

Günter Sarrazin

Brakels Punktegarantin Patricia Nitzsche hat bisher alle ihre Einzel dieser Saison gewonnen. 35:0-Siege lautet ihre tolle Bilanz. Foto: Sylvia Rasche

»Es wird schwierig, da wir wieder einmal mit zwei angeschlagenen Spielerinnen antreten müssen«, sagt Brakels Mannschaftsführerin Claudia Schäfers. Claudia Winkelhoch und die Kapitänin selbst sind nach Verletzungen noch nicht 100 Prozent fit. Trotzdem sind die Adlerinnen optimistisch. »Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung können wir es schaffen«, betont Schäfers, die auf einen ähnlich guten Start wie am vergangenen Wochenende im Spiel beim TTC SG Steele hofft.

Derweil Brakel klarer als selbst erwartet siegte, mussten die Hövelhoferinnen bei ihrem Erfolg beim sieglosen Tabellenletzten TTC Blau-Weiß Datteln mehr kämpfen als es ihnen lieb war. Mit dem 8:3 behauptete Hövelhof den ersten Platz und richtete den Blick gleich auf das Spitzenspiel an diesem Freitag. »Es ist der Showdown des Führungsduos der Damen-NRW-Liga«, hieß es aus Hövelhof.

Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht die Ausgangslage. Der TTV Hövelhof steht mit 21:5-Punkten aus dreizehn Spielen auf dem ersten Platz. Zehn Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlage lautet die bisherige Bilanz des heutigen Gastgebers. Brakel hat 20:4-Zähler aus zwölf Partien. Neun Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage haben die Nethestädterinnen erspielt, die mit einem Sieg die Tabellenführung erobern möchten. Gelingt dies, hätten die Adlerinnen einen Punkt Vorsprung. Das sind schöne Aussichten. Das ist aber auch einfacher geschrieben, als in die Tat umgesetzt. »Es wird ganz knapp«, sagt Claudia Schäfers. »Natürlich tippe ich auf einen Sieg für uns«, antwortet sie auf die Frage, wie ihr Tipp für das Gipfeltreffen lautet. Auf die Nachfrage nach dem Ergebnis ergänzt sie: »8:6 für uns.«

Brakel hat das Hinspiel 8:5 gewonnen und will daran anknüpfen. In dem Match am 30. November 2018 fehlte Claudia Schäfers. Für sie schlug Anja Wienhold auf und steuerte einen Siegpunkt bei. Erfolgsgarantin war einmal mehr die langjährige Spitzenspielerin der DJK Adler Brakel, Patricia Nitzsche, die ihre drei Einzel und das Doppel mit Nina Seibt gewann. Auch die Bonenburgerin, die mit 16 Jahren die Jüngste im Dress der Blau-Weißen ist, trumpfte auf. Nitzsche und Seibt sind auch jetzt in guter Form. Und die Mannschaft ist auf Erfolgskurs. Vier Spiele, vier Siege lautet die bisherige Bilanz 2019. Das gilt allerdings auch für die Hövelhoferinnen, die den Spieß umdrehen und nun ihrerseits den Heimvorteil nutzen wollen. Claudia Schäfers, die seit 33 Jahren Tischtennis spielt, schätzt die Nummer eins Stefanie Graute und die Nummer drei Hannah Pollmeier sehr stark ein. Beide haben in diesem Jahr bisher alle ihre Spiele gewonnen.

Brakel möchte seinen Lauf fortsetzen und am Ende der Serie den Oberliga-Aufstieg feiern. »Der Meister steigt direkt auf, der Zweite macht ein Relegationsspiel«, sagt Claudia Schäfers. »Der Aufstieg ist auf jeden Fall unser Ziel«, unterstreicht sie. Auf dem Weg nach oben soll heute die entscheidende Hürde genommen werden.

Startseite
ANZEIGE