1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Schlussdoppel sichertBergheim einen Punkt

  8. >

Tischtennis: Herren-Verbandsligist lag 5:7 zurück

Schlussdoppel sichertBergheim einen Punkt

Kreis Höxter (WB). Der SV Bergheim holt in der Herren-Tischtennis-Verbandsliga in einem spannenden Match beim TuS Bexterhagen nach einem 5:7-Rückstand einen Punkt. Die anderen heimischen Teams in der Verbands- und Landesliga hatten das Nachsehen. So verlor der SV Menne beim Tabellenführer klar mit 2:9.

Christian Gehlhaar

Jakob Nöltker hat den Ball im Auge. »Insgesamt ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden«, sagte Bergheims Kapitän zum 8:8 in Bexterhagen, das der SV gerne überholt hätte. Foto: Sylvia Rasche

Herren-Verbandsliga

DJK BW Avenwedde – SV Menne 9:2. In den Doppeln gingen die Menner beim verlustpunktfreien Spitzenreiter leer aus. Auch im Einzel mussten Boris Sittig und Jens Wiegand gegen starke Gegner Niederlagen einstecken. Jens Zirklewski verlor ein umkämpftes Spiel in vier Sätzen. Michael Koch sorgte mit seinem Viersatzerfolg für den ersten Zähler der Gäste. Im unteren Paarkreuz erkämpfte sich anschließend Christian Richau einen 3:0-Erfolg. Pascal Kriwet musste ebenso seinem Gegner gratulieren wie erneut Sittig und Wiegand. »Avenwedde hat verdient gewonnen. Bei uns lief irgendwie nichts zusammen«, sagte Kapitän Michael Koch. »Im nächsten Spiel wollen wir in die Erfolgsspur zurückkehren«, schaute er gleich wieder nach vorn.

TuS Bexterhagen – SV Bergheim 8:8. Gleich zu Beginn zeichnete sich eine enge Partie ab, denn die Doppel waren sehr umkämpft. Für Bergheim gewannen Till Hübner/Thorenmeier. Durch Einzelsiege von Maik Huebner (nach einem 0:2-Satzrückstand) und Till Hübner gingen die Gäste mit 3:2 in Front. Im ersten Durchgang blieb der SV vorn, da Jonas Thorenmeier und Jakob Nöltker siegten, derweil Felix Langanke und Marc Böcker das Nachsehen hatten. Nach Niederlagen von Huebner, Hübner und Thorenmeier kippte das Spiel zugunsten der Gastgeber, doch durch die Erfolge von Langanke und Nöltker glich der SV aus. Böcker musste der Nummer sechs gratulieren, ehe Hübner/Thorenmeier im Abschlussdoppel mit 1:2-Sätzen zurücklagen. Die beiden steckten nicht auf, sondern spielten immer besser zusammen und holten sich den fünften Satz mit 11:6, so dass das Spiel 8:8 endete. »Insgesamt ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden«, fasste Kapitän Jakob Nöltker zusammen.

Damen-Verbandsliga

TuS Victoria Dehme – TTV GW Daseburg 8:5. Die Daseburgerinnen gingen ohne Celine Dierkes ins Match und gerieten zu Beginn stark ins Hintertreffen, denn beide Doppel von Müller/Müller und Kraemer/Daly gingen verloren und in der ersten Einzelrunde gelang nur Gaby Daly ein Sieg. Anna-Lena Kraemer, Linda Müller und Carina Müller (im fünften Satz) verloren. In der zweiten Runde unterlag Linda Müller knapp gegen die Nummer eins. Kraemer gewann glatt, Daly mit 11:4 im fünften Satz und Carina Müller in vier engen Sätzen. Durch Siege von Linda Müller und erneut Daly schnupperten die Gäste am Unentschieden, doch Carina Müller hatte wieder unglücklich im fünften Satz das Nachsehen. »Wir haben nach dem schlechten Start gut aufgeholt. Ohne Celine war es natürlich schwer, dennoch wäre ein Sieg drin gewesen«, befand Mannschaftsführerin Daly.

TB Burgsteinfurt – SV Bergheim 8:3. Nachdem eine Spielverlegung aufgrund der Westdeutschen Meisterschaften, an denen Amelie und Caroline Pucker teilnahmen, nicht glückte, gingen die Bergheimerinnen mit Mona Hausmann, die angeschlagen war, und Nina Müller ins Match. Im Doppel punkteten Thiele/Engelmann mit 3:2-Sätzen. In Runde eins war Lina-Marie Engelmann im Einzel souverän mit 3:0 erfolgreich.  Miriam Thiele und Nina Müller mussten sich unglücklich im fünften Satz geschlagen geben. Mona Hausmann versuchte zu spielen, musste aber aufgeben und so gingen ihre Spiele kampflos verloren. Thiele schlug ihre Gegnerin in Runde zwei klar in drei Sätzen. Engelmann verlor knapp mit 1:3 und Müller hatte erneut Pech. Sie unterlag 11:13 im fünften Satz. »Wir haben alles gegeben und es wäre sogar wesentlich mehr drin gewesen«, ärgerte sich Mannschaftsführerin Mona Hausmann.

Herren-Landesliga

SV Bergheim II – SV Spexard 2:9. Mit vierfachem Ersatz hielten die Bergheimer gegen den Tabellendritten recht gut mit. »Wir haben uns nach Kräften gewehrt«, berichtete Gerd Engelmann, der mit Rouven Frey ein starkes Doppel spielte. So gewannen die beiden verdient. Rayczik/Burchanow und Keppeler/Thiele, die mit 2:1-Sätzen vorne lagen, hatten beide knapp das Nachsehen. Auch im Einzel spielte Frey sehr gut und sorgte mit einem 13:11-Erfolg im fünften Satz für den zweiten Punkt der Gastgeber. Den möglichen dritten Siegpunkt verpasste Artem Burchanow, der in der Mitte knapp im fünften Satz verlor.

Startseite