1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Warburg dreht 0:5-Rückstand

  8. >

Tischtennis-Bezirksklasse Herren: Driburg und Bergheim Derbysieger

Warburg dreht 0:5-Rückstand

Kreis Höxter (WB). Der TuS Bad Driburg startet mit einem Sieg im Topspiel gegen Brakel perfekt in die Rückrunde der Tischtennis-Bezirksklasse. Der SV Bergheim III gewinnt das Abstiegsduell gegen Kreisnachbarn 1. FC Bühne II mit 9:5 und der TTV Warburg punktet überraschend beim Tabellenzweiten.

Christian Gehlhaar

Frank Löhr hat mit seinem Einzelsieg die Aufholjagd des TTV Warburg beim Tabellenzweiten in Alfen eröffnet. Aus dem 0:5-Rückstand machten die Warburger noch ein Remis und standen sogar kurz vor dem zweiten Saisonsieg. Foto: Sylvia Rasche

TuS Bad Driburg – DJK Adler Brakel 9:3. Die Driburger legten in den Doppeln den Grundstein für ihren Erfolg: Bandel, Jürgen/Kösling schlugen Temme/Justus, Geminger/Klüppel besiegten Roland/Hamm und Holdreich/Holtgrewe behielten gegen Oeynhausen/Bandel die Oberhand. Im oberen Paarkreuz verkürzte Karsten Oeynhausen durch einen umkämpfen Viersatzsieg gegen Jürgen Bandel, der in starker Form befindliche Leon Geminger siegte glatt mit 3:0 gegen Carsten Roland. In der Mitte bauten Kevin Kösling und Siegmund Holdreich den Vorsprung durch Siege über Sebastian Justus und Herrmann Temme weiter aus. Werner Bandel und Michael Hamm punkteten gegen Stephan Klüppel und Alois Holtgrewe für die Gäste aus Brakel, doch in der zweiten Runde machten nur noch die Driburger die Punkte. Dabei bezwang Jürgen Bandel Carsten Roland glatt, ehe Leon Geminger Karsten Oeynhausen im Fünften nach 0:2-Satzrückstand in die Knie zwang. Kapitän Kevin Kösling machte ebenfalls mit einem Fünfsatzsieg den neunten Siegpunkt und war sehr zufrieden: »Wir sind voll konzentriert ins Spiel gegangen und es ist uns geglückt, weiterhin zu Hause ungeschlagen zu bleiben. Die Doppel waren dabei die halbe Miete«. Brakels Kapitän Michael Hamm gratulierte den Kurstädtern fair: »Ein verdienter Sieg für Driburg, insgesamt waren sie heute einfach besser, obwohl sicherlich noch das ein oder andere Spiel mehr für uns drin war.«

SV Bergheim III – 1. FC Bühne II 9:5 . Im zweiten Kreisderby des Wochenendes legten die Bergheimer los wie die Feuerwehr und gewannen alle drei Doppel knapp. Nolte/Frey bezwangen Hanke/Derenthal, Ahls, Tim/Engelmann schlugen Rubisch/Borgmeier mit 12:10 im Fünften und Ahls, Felix/Schäl behielten gegen Engemann/Kornhoff die Oberhand. Im oberen Paarkreuz spielte Michael Rubisch stark auf und gewann beide Einzel gegen Mathias Nolte und Tim Ahls, die beide knapp gegen Niklas Hanke siegreich blieben. Rouven Frey holte in der Mitte beide Zähler gegen Erik Borgmeier und Sebastian Engemann, den er mit 12:10 im Fünften schlug. Gerd Engelmann gewann gegen Engemann, musste aber Borgmeier nach 10:12 im Fünften zum Sieg gratulieren. Luca Kornhoff gewann für Bühne sein Einzel gegen Felix Ahls, Rainer Derenthal siegte in Runde eins über Jan-Henrik Schäl, verlor aber im letzten Spiel des Tages gegen Felix Ahls. »Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, Rouven Frey hat nach seiner langen Verletzung in der Hinrunde stark gespielt«, lobte Teamchef Mathias Nolte. Wir haben einen schlechten Start erwischt und uns aber nicht aufgegeben. »Wir hätten gerne noch das ein oder andere Spiel gewonnen, sodass es zum Unentschieden gereicht hätte. Unterm Strich geht der Sieg für Bergheim aber in Ordnung«, meinte Bühnes Sebastian Engemann.

SV RW Alfen – TTV Warburg 8:8. Die Warburger trotzten dem favorisierten Tabellenzweiten durch eine starke Mannschaftsleistung unverhofft einen Punkt ab. Dabei sah es anfangs überhaupt nicht danach aus, denn alle drei Doppel wurden in Formation Schumann/Löhr, Schmitz/Baumgart und Lisson/Wieners verloren. Auch im Einzel mussten Klaus-Dieter Schmitz und Tobias Schumann zunächst knappe Niederlagen einstecken, sodass man direkt mit 0:5 zurücklag. Frank Löhr eröffnete die Punktejagd für die Gäste durch einen Sieg nach 0:2 Sätzen, ehe Holger Baumgart, Michael Wieners und Gregor Lisson nachlegten und Warburg auf 4:5 herankam. Schumann verlor das Duell der Spitzenspieler knapp, Schmitz setzte sich in vier knappen Sätzen durch. Als Baumgart knapp im Fünften verlor, sah es schlecht aus, aber Löhr, Lisson und Wieners holten auch ihre zweiten Einzel, sodass es mit 8:7 ins Schlussdoppel ging. Dieses verloren Schmitz/Baumgart dann aber in vier umkämpften Sätzen und das Spiel endete Remis.

Startseite