1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Willebadessengewinnt mit Mühe

  8. >

Am 2. Februar Bezirksliga-Spitzenspiel gegen Warburger SV

Willebadessengewinnt mit Mühe

Kreis Höxter (WB). Der ungeschlagene Tabellenführer der Herren-Volleyball-Bezirksliga, der TuS Willebadessen, ist beim 3:0 gegen den TuS Asemissen knapp am ersten Satzverlust dieser Saison vorbeigeschrammt. Während der Warburger SV ebenfalls in der Bezirksliga siegte, gewann der Frauen-Landesligist SV Dringenberg sicher mit 3:0. Die Damen des SV Höxter verloren gegen die DJK Delbrück mit 0:3-Sätzen.

Jonas Gröne

Dringenbergs Diagonalangreiferin Daniela Henneböhl (rechts) vollendet beim 3:0-Sieg gegen Detmold einen Angriffsschlag. Foto: Jonas Gröne

Frauen-Landesliga

SV Dringenberg – Detmolder SV 3:0 (25:13, 25:13, 25:16). Gegen die junge Mannschaft des Detmolder SV überzeugten die Dringenbergerinnen (wie bereits kurz berichtet) mit einem souveränen Auftritt. Im ersten Satz profitierten sie von den Fehlern der Gäste, die mit der niedrigen Deckenhöhe nicht rechneten. Mit 25:13 gewannen die Burgdamen auch den zweiten Satz, obwohl Detmold zu Beginn dieses Abschnitts mehr Druck machte und knapp führte. Mit Angriffsschlägen von Laura Günther oder Daniela Henneböhl spielten die Gastgeberinnen eine 12:6-Führung heraus, die sie nicht mehr hergaben. Im dritten Satz profitierte der SV Dringenberg erneut von den vielen Ballverlusten der Gäste.

So geht es weiter: Das nächste Spiel der Burgdamen steht am Samstag, 1. Februar, in Löhne an. Um 18 Uhr treffen sie in der Sporthalle der Werretalschule auf den TV Löhne.

Männer-Bezirksliga

TuS Willebadessen – TuS Asemissen 3:0 (26:24, 26:24, 25:14). Mit nur sechs Spielern ging es für den favorisierten TuS Willebadessen nach Quelle, wo der Tabellenführer in den ersten beiden Sätzen Probleme hatte. „Das Spiel war für uns bisher das schwierigste. Man hat gemerkt, dass wir mit dem Kopf schon beim Bezirkspokal waren“, berichtet Thomas Richert. So wurden Satz eins und zwei erst in der Verlängerung entschieden. Mit 26:24 fiel der Satzball dabei jeweils noch rechtzeitig: „Wir haben schwach gespielt. Wenn wir unser Spiel nicht durchbringen, werden wir es gegen jeden Gegner schwer haben“, mahnt Co-Trainer Richert.

Gipfeltreffen am Sonntag: Die nächste Partie ist das Spitzenspiel und Derby der Männer Bezirksliga Gruppe 14. Am Sonntag, 2. Februar, haben die Willebadessener, die mit 33 Punkten auf dem Tabellenthron stehen, den Vize Warburger SV (30 Zähler) zu Gast. Spielbeginn in der Willebadessener Sporthalle ist um 11 Uhr.

TSV Leopoldstal – Warburger SV 0:3 (17:25, 12:25, 13:25). Vor dem Derby fuhren die Warburger einen Pflichtsieg beim TSV Leopoldstal ein. Nachdem der erste Satz mit 25:17 entschieden wurde, fielen die weiteren Sätze mit 25:12 und 25:13 klarer aus. Sonntag wollen es die Warburger direkt mit dem Tabellenführer aufnehmen und sich besser präsentieren als bei der schnellen 0:3-Niederlage im Kreispokalfinale.

Frauen-Bezirksliga

DJK Delbrück – SV Höxter 3:0 (25:14, 25:22, 25:13). Gegen den Tabellendritten fanden die Höxteranerinnen zu Beginn wenig Mittel, um sich durchzusetzen. So unterlagen sie im ersten Satz klar mit 25:14. Knapper gestaltete das Team von Trainer Jens Ziller den zweiten Satz, den es nur mit 22:25 abgab. Gegen den letztjährigen Aufsteiger reichte es auch im dritten Satz nicht für den SVH.

Das nächste Spiel: Am Samstag, 1. Februar (12 Uhr), empfängt Höxter den SC GW Paderborn II in der Bielenberghalle.

Startseite
ANZEIGE