1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“

  8. >

Fußball-Bezirksligist SV Dringenberg

„Wir sind auf einem sehr guten Weg“

Dringenberg.

„Das ist ein dickes Ausrufezeichen unserer ersten Mannschaft“, sagt Christian Rohe. Der Vorsitzende des Fußball-Bezirksligisten SV Dringenberg teilt erfreut mit, dass fast der komplette Kader und Trainer Sven Schmidt ihre Zusage für die Saison 2021/2022 gegeben haben. „Damit geben sie in Corona-Zeiten ein deutliches Bekenntnis zu unserem Verein ab“, so der Vereinschef.

wn

Sven Schmidt freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. Der 39-Jährige geht im nächsten Sommer in die fünfte Saison als Trainer des SV Dringenberg. Foto: Sylvia Rasche Foto:

Nach persönlichen Gesprächen, die in der fußballlosen Zeit bis zuletzt mit dem Kader geführt worden seien, hätten bis auf ein, zwei Akteure alle Spieler schon ihre feste Zusage über den kommenden Sommer hinaus gegeben. „Allen voran natürlich auch Sven Schmidt, für den die Aufgabe in Dringenberg per se eine Herzensangelegenheit ist und der somit keine Sekunde zögern musste, frühzeitig die nötige Grundlage für eine sichere Planung zu geben“, formuliert Rohe in einer Pressemitteilung der Blau-Gelben.

„Wir sind auf einem sehr guten Weg, haben mit der Kaderveränderung im zurückliegenden Sommer die Weichen gestellt“, schreibt Rohe, dass sich das Team Schritt für Schritt weiterentwickeln wolle. Das sei im ersten Teil der aktuellen Saison schon gut gelungen. „Und das wollen wir nach dem derzeitigen Lockdown hoffentlich dann im kommenden Frühjahr konsequent fortsetzen“, zitiert Rohe den ehrgeizigen Übungsleiter der Burgkicker, der kürzlich die Trainer-B-Lizenz absolviert hat. „Ich freue mich über die Zusagen der bisherigen Spieler und Leistungsträger“, unterstreicht Schmidt.

Nur bei ein bis zwei Akteuren gebe es kleinere Fragezeichen. „Sie haben sich für den Zeitpunkt einer definitiven Zusage das kommende Frühjahr gewünscht, da eventuell private und berufliche Veränderungen anstehen“, berichtet Christian Rohe. Man sei im engen Austausch mit den Jungs und werde das ganz in Ruhe gemeinsam entscheiden“, ergänzt der 44-jährige Familienvater, der seit vier Jahren als Vorsitzender die Geschicke des SVD lenkt.

Rohe spricht von einem umfangreichen Vertrauen und großer Wertschätzung der Spieler. „Ihre Zusagen zeigen, dass sie sich im SV Dringenberg gut aufgehoben fühlen. Das bestätigt die eigene Vereinsarbeit enorm.“ Zugleich merkt der Vorsitzende an, dass die Verantwortlichen des SVD demnächst Gespräche mit potenziellen Neuzugängen führen werden.

„Wir haben den einen oder anderen Wunschspieler auf dem Zettel. Da müssen wir mal schauen, inwieweit es möglich sein wird, sie zu verpflichten“, sagt Sven Schmidt, der im Sommer des kommenden Jahres in seine fünfte Saison als Trainer des SV Dringenberg geht.

Startseite