1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. »Wollen eine gute Rolle spielen«

  8. >

Trainer Sven Schmidt möchte den Bezirksligisten SV Dringenberg weiterentwickeln

»Wollen eine gute Rolle spielen«

Dringenberg (WB). Dringenbergs Trainer Sven Schmidt möchte in seinem dritten Jahr als Verantwortlicher mit dem Fußball-Bezirksligisten an die starke Hinrunde der vergangenen Saison anknüpfen. Dabei gibt der erfahrene Übungsleiter für die neue Spielzeit keinen Tabellenplatz als Vorgabe aus. »Unser Ziel ist es, dass wir uns in allen Bereichen weiterentwickeln«, sagt der ehrgeizige Rhederaner, der mit dem SVD eine gute Rolle spielen will.

Katharina Schulte

Der SV Dringenberg geht gut aufgestellt und voller Tatendrang in die neue Saison. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links): Philipp Hasse, Adrian Schipp, Christian Nölle, Lars Künemund, Thomas Rex und Dennis Kriger sowie (mittlere Reihe von links) Betreuer Martin Biermann, Physiotherapeut Peter Guske, Betreuer Stefan Flossmann, Christoph Beller, Alexander Rempe, Florian Steinig, Torwarttrainer Klaus Stiewe und Trainer Sven Schmidt sowie (vordere Reihe von links) Daniel Neumann, Tobias Walzog, Hendrik van der Kamp, Florian Hinz, Thomas Frederkind, Hendrik Gaubitz, Lukas Schöttler, Patrick Stiewe und Hendrik Jacobi. Zum Saisonstart gastiert das Team am 11. August beim SV Heide Paderborn. Foto: Katharina Schulte

25 Akteure im Kader

Die Burgherren, die am Ende der vergangenen Saison mit 45 Punkten den achten Platz belegten, haben sich zielgerichtet weiter verstärkt und den Kader nicht nur in seiner Quantität, sondern auch in seiner Qualität verbessert. Hinter dem Meister und Landesliga-Aufsteiger FC Nieheim waren die Blau-Gelben in der abgelaufenen Spielzeit das zweitbeste Team aus dem Sportkreis Höxter. Dennoch blieben sie hinter ihren Erwartungen zurück. »Wir haben ein sehr starke Hinrunde gespielt. Mit acht Siegen und zwei Unentschieden sind wir immer in Reichweite zu den oberen Tabellenplätzen geblieben. Leider konnten wir in der Rückrunde nicht an die guten Leistungen anknüpfen und sind etwas abgefallen«, blickt der Coach zurück. Damit so etwas nicht noch einmal passieren soll, setzt Sven Schmidt auf einen längeren Atem seines Teams, mit dem er am vergangenen Wochenende ein dreitägiges Trainingslager in Kaiserau absolviert hat. Insgesamt umfasst der Kader 25 Akteure.

Starke Neuzugänge

Die Neuzugänge bringen frischen Wind. Auf die Herausforderung Bezirksliga freut sich der vom FC Germete/Wormeln gekommene, quirlige Offensivspieler Efrem Celik. »Er ist dribbelstark und wird eine riesen Verstärkung für uns sein«, sagt Sven Schmidt über den 22-jährigen. »Thomas Rex war mein absoluter Wunschspieler«, zeigt sich Dringenbergs Teamchef erfreut über den Wechsel des Mittelfeldstrategen vom Ligakonkurrenten FC Peckelsheim/Eissen/Löwen. »Thomas ist auf der Sechserposition einsetzbar und wird die Qualität des Kaders noch einmal erhöhen«, sagt Schmidt. Der von der Spvg Brakel gekommene Lukas Schöttler ist ein weiterer starker Neuzugang. Er bringt die Empfehlung von knapp 50 Landesligaeinsätzen mit. Entsprechend begeistert ist Sven Schmidt über die Zusage des jungen Spielers: »Lukas ist für uns eine absolute Bereicherung. Er besitzt auf der Außenbahn eine riesen Qualität.«

»Sergej Reger wird nach seiner Fußballpause noch ein bisschen brauchen, bis er richtig fit ist. Ich kenne ihn von früher. Er ist flexibel einsetzbar und wird uns mit seiner enormen Zweikampfstärke weiterhelfen«, beschreibt der Coach den Warburger, den er reaktivieren konnte. Christoph Beller versucht den Sprung aus der zweiten in die erste Mannschaft. Schmidt gibt dem technisch versierten Spieler Zeit, sich an das neue Gebilde und das Niveau in der Bezirksliga zu gewöhnen.

Bei der Suche nach einem Nachfolger für den verletzten etatmäßigen Torhüter Rene Wübbeke wurde der SVD (wie berichtet) schnell fündig. Mit Tim Heisener kehrte ein früherer Burgkicker vom BV Bad Lippspringe zurück. »Tim hat bereits vor einigen Jahren für Dringenberg gespielt und kennt das ganze Umfeld«, ist Trainer Sven Schmidt froh über die kurzfristige Verpflichtung.

Glanzlicht gegen Lotte

Mit seinem starken Aufgebot will der SVD in der Bezirksliga überzeugen. Auf ein Glanzlicht freut sich der Verein im Westfalenpokal. In der ersten Runde hat er am 7. August den Regionalligisten Sportfreunde Lotte zu Gast. Anpfiff im Burgstadion ist um 19 Uhr. Das soll ein Fußballfest werden.

Startseite