1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. Gänsehaut beim Minimarathon

  8. >

Sankt-Nikolaus-Grundschule Peckelsheim bei zwei Läufen am Start

Gänsehaut beim Minimarathon

Peckelsheim (WB). Gleich doppelt sportlich aktiv waren die Schülerinnen und Schüler der Sankt-Nikolaus-Grundschule Peckelsheim. 18 Mädchen und Jungen haben am Minimarathon in Kassel teilgenommen. 30 Schüler waren zeitgleich beim Warburger Oktoberwochenlauf im Einsatz.

Geschafft: Die Läufer der Sankt-Nikolaus-Grundschule Peckelsheim haben den Minimarathon in Kassel erfolgreich bewältigt und präsentieren ihre Medaillen im Auestadion. Das Foto zeigt von links: Pia Behler, Olivia Ernst, Lene Gutzeit, Fabrice Schollas, Mathis Gutzeit, Lena Kleinschmidt-Michels, Mareike Heen, Theresa Wiegartz, Lea Zwilling, Rike Rudkowski, Ida Daldrup, Kim-Leonie Schümann, Stefan Götte, Finja Müller, Nora Wasmuth, Laurens Kenter und ganz vorne liegend Wilhelm Diekmann. Foto:

Die Gruppe aus Peckelsheim gehörte beim Minimarathon in Kassel erneut zu den jüngsten Teilnehmern und machte sich mit 4000 weiteren Läufern auf die 4,21 Kilometer lange Strecke durch die Karlsaue bis ins Auestadion. Ein ganz besonderes Erlebnis war nicht nur der Lauf in der großen Gruppe, sondern vor allem auch die Ankunft im Auestadion.

Wilhelm Diekmann und dann Fabrice Schollas zuerst im Ziel

Hier erwartete die kleinen Läufer eine große Zuschauerkulisse. Getragen vom Jubel und anfeuernden Zurufen der Eltern und Zuschauer ging es auf die letzte Runde durch das volle Auestadion. Besonders der Integrationsgedanke – viele Förderschulen nehmen mit ihren Schülern teil und dürfen in dem Fall einen Begleiter mitlaufen lassen – macht diesen Minimarathon so außergewöhnlich.

Nach 25 und 28 Minuten erreichten Wilhelm Diekmann und dann Fabrice Schollas als erste der Teilnehmer aus Peckelsheim das Ziel. Mit 29 Minuten folgte Ida Daldrup als erste Teilnehmerin der Gruppe. »Das ging ja ganz schnell vorbei«, stellten die beiden nach dem Empfang ihrer Medaillen fest.

Nach und nach kamen auch die anderen Teilnehmer erschöpft, aber glücklich ins Ziel. Nach einer kurzen Verschnaufspause waren die Strapazen bereits wieder vergessen. Zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht wurden die Läufer und Läuferinnen von ihren Eltern und Lehrerin Brigitte Weber mit einem dicken Sonderapplaus empfangen. »So ein Ereignis ist unbeschreiblich für die Läufer, aber auch für uns als Zuschauer. Beim Zieleinlauf bekommt man selbst auf der Tribüne eine Gänsehaut«, waren sich die mitgereisten Eltern einig.

Erstklässlerin Pina Schliwinski die Schnellste ihrer Altersstufe

Gemeinsam ging es im Bus zurück nach Peckelsheim. In der Schule wurden die »Marathonis« später noch einmal bejubelt und erhielten ihre Urkunden mit ihren Laufzeiten und Platzierungen.

Mit großer Begeisterung beteiligten sich zudem 30 Schülerinnen und Schüler der Sankt-Nikolaus-Grundschule Peckelsheim am Warburger Oktoberwochenlauf in der Diemelaue. 1100 Meter waren hier zu bewältigen.

Bei den Läuferinnen war Pina Schliwinski aus der ersten Klasse die Schnellste ihrer Altersstufe und stand ganz oben auf dem Treppchen. Gemeinsam mit Helena Rogge und Viktoria Scheele konnte sie eine zweite Medaille in der Mannschaftswertung für den zweiten Platz entgegen nehmen. Auch die Läufer waren an diesem Morgen erfolgreich.

So erreichte Lennard Poll den zweiten Platz und in der Mannschaft mit Elias Stödt und Simon Brockmeier einen guten vierten Rang.

Startseite