1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. „Nicht lange diskutiert“

  8. >

Fußball: Trainer Matthias Rebmann und Thorsten Viereck verlängern beim FC Peckelsheim/Eissen/Löwen

„Nicht lange diskutiert“

Peckelsheim

Der FC Peckelsheim/Eissen/Löwen geht mit seinem bewährten Trainerteam auch in die kommende Fußballsaison. Matthias Rebmann startet dann als Chefcoach des Bezirksligisten in seine fünfte Saison, Thorsten Viereck geht ins achte Jahr als Trainer der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B.

Sylvia Rasche

Gibt weiter die Richtung vor: Matthias Rebmann geht beim Fußball-Bezirksligisten FC Peckelsheim/Eissen/Löwen als Trainer in seine fünfte Saison. Foto: Sylvia Rasche

„In beiden Fällen haben wir nicht lange diskutiert und waren uns sehr schnell einig“, freut sich Vorsitzender Manfred Hahne über die Vertragsverlängerungen.

Matthias Rebmann hatte den Bezirksligisten im April 2017 kurzfristig übernommen und zum Klassenerhalt geführt. Aus der Feuerwehr-Tätigkeit wurde eine langfristige, erfolgreiche Zusammenarbeit. „Es macht einfach Spaß mit diesem Team zu arbeiten. Obwohl die meisten jetzt schon ein paar Jahre Bezirksliga spielen, sehe ich noch Entwicklungsmöglichkeiten. Zudem haben wir auch noch einige ganz junge Spieler in unseren Reihen“, hebt Matthias Rebmann hervor.

Er möchte das Team aus dem unteren Drittel der Liga ins gute Mittelfeld führen und dort fest etablieren. „Eigentlich war das schon diese Saison unser Ziel und wäre auch möglich gewesen. Die vielen Verletzten zum Saisonstart haben das allerdings verhindert“, erinnert der Coach an die schweren Wochen im Herbst.

„Gerade in der Zeit hat sich aber die hervorragende Zusammenarbeit im Verein besonders gezeigt“, sagt Manfred Hahne. So habe die zweite Mannschaft den Bezirksligisten immer wieder unterstützt und sei selbst mit Kräften aus der Altherren-Abteilung aufgelaufen. „Ohne diesen Zusammenhalt wäre es eng geworden“, so Hahne.

Im aktuellen Lockdown setzt Trainer Matthias Rebmann vor allem auf die Eigenverantwortlichkeit seiner Akteure. „Wir haben abgestimmt, was im Dezember und Januar gemacht werden sollte. Da kann ich mich auf die Jungs verlassen“, erklärt er und setzt auf genügend Vorbereitungszeit vor dem Re-Start. „Die zwei Wochen, die mal vom Verband kommuniziert worden sind, sind nach dieer langen Zwangspause zu wenig. Dann sind erneute Verletzungen vorprogrammiert“, mahnt der erfahrene Trainer.

Neben ihm ist auch der Großteil der aktuellen Mannschaft in der kommenden Spielzeit fest mit an Bord. „Ich bin optimistisch, dass wir mit dem gesamten Kader in die neue Saison gehen, aber noch haben wir nicht mit allen sprechen können“, sagt Rebmann. Die Stimmung, informiert Manfred Hahne, sei aber trotz der schwierigen Umstände weiterhin gut.

Das gilt auch für die zweite Mannschaft in der Kreisliga B, die weiterhin von Thorsten Viereck trainiert wird. „Es läuft einfach gut. Der Austausch zwischen den Teams klappt sehr gut. Diese erfolgreiche Arbeit möchte ich mit fortsetzen“, erklärt Viereck. In seiner Zeit als Trainer der zweiten Mannschaft haben es gleich mehrere Akteure von Aushilfen zu Stammkräften in der Bezirksliga gebracht.

Startseite
ANZEIGE