1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Aufstieg ist Sonntag möglich

  8. >

B-Liga: TuS Bad Oeynhausen muss siegen und auf Punktverlust von Holtrup hoffen

Aufstieg ist Sonntag möglich

Bad Oeynhausen (WB). Als Spieler stieg Michael Prosser 2011 mit dem SuS Wulferdingsen in die Fußball-Bezirksliga auf. Sechs Jahre später soll der erste Aufstieg als Trainer folgen. Mit dem TuS Bad Oeynhausen kann der Coach am Sonntag bereits die Meisterschaft perfekt machen.

Florian Weyand

Johann Janzen (von links), Rouven Missing und Matthias Finke und der TuSBO wollen auch am Sonntag wieder jubeln. Foto: Peters

Hoffnungen ruhen auch auf Dehme

Mit dem möglichen Titelgewinn wollen sich Prosser und sein Team vor dem Auswärtsspiel beim TuS Kleinenbremen aber noch nicht beschäftigen. »Wir konzentrieren uns erst einmal nur auf dieses Spiel. Das wollen wir unbedingt gewinnen. Wie unser Konkurrent Holtrup gespielt hat, das interessiert uns erst ab 17 Uhr«, sagt der TuSBO-Trainer.

Die Konstellation am vorletzten Spieltag ist klar. Der TuS Bad Oeynhausen führt mit 66 Punkten die Tabelle an. Zwei Zähler dahinter liegt Verfolger FC BW Holtrup (64 Punkte) auf der Lauer. Während die Blau-Weißen zu Hause auf Victoria Dehme treffen, reist der TuS Bad Oeynhausen zum TuS Kleinenbremen.

TuSBO ist gewarnt vor Thiar Kater

»Ich rechne aber nicht damit, dass Dehme in Holtrup gewinnt«, sagt Prosser – insgeheim dürfte er sich den Auswärtssieg des Ortskonkurrenten aber wünschen.

Vor Gegner Kleinenbremen hat der TuSBO-Coach großen Respekt. »Sie haben eine gute Rückrunde gespielt und sind vorn auch gut besetzt«, warnt Prosser. Mit Thiar Kater (26 Saisontore) verfügt Kleinenbremen über den derzeit gefährlichsten Angreifer der Liga. »Er weiß, wo das Tor steht«, sagt Prosser.

In Sachen Offensive ist der TuS Bad Oeynhausen aber das Maß aller Dinge. Der Tabellenführer hat bereits 102 Tore erzielt. Allein Johann Janzen (22 Treffer), Rouven Missing (19) und der erst zur Winterpause gekommene Manuel Hejlek (18) sind von den gegnerischen Abwehrreihen nur schwer auszuschalten.

Defensiv und Offensiv ist das Prosser-Team Ligaspitze

Prosser freut sich aber nicht nur über die gute Torausbeute. Auch das Defensivverhalten – mit erst 22 Gegentoren stellt der TuSBO auch die beste Defensive – ist Ligaspitze. »Unsere Angreifer arbeiten auch viel nach hinten«, lobt der Trainer.

Für die Partie in Kleinenbremen steht dem Coach nicht der gesamte Kader zur Verfügung. Tim Placke (mit Arminia Bielefeld in Dresden) und Kevin Drinkuth (Gelbsperre) fallen aus.

»Zudem habe ich noch einige angeschlagene Spieler. Ich denke aber, dass bis Sonntag alle wieder fit sind. Wir werden mit 16 oder 17 Mann nach Kleinenbremen reisen«, sagt der TuSBO-Trainer.

Startseite