1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad Oeynhausen
  6. >
  7. Irres Ende auf Asche

  8. >

TuSBO bezwingt Eisbergen nach Platztausch im Elfmeterschießen

Irres Ende auf Asche

Bad Oeynhausen (WB). Das dürfte es im Fußballkreis Minden noch nicht gegeben haben! Nach 120 Minuten Pokalfight auf Rasen im Schulzentrum Süd wechseln der TuS Bad Oeynhausen und FSC Eisbergen beim Stand von 2:2 (0:0) zum abschließenden Elfmeterschießen auf den benachbarten Ascheplatz. Der TuSBO setzt sich mit 7:5 gegen den Bezirksligisten durch und steht im Viertelfinale des Kreispokals.

Florian Weyand

TuSBO-Kapitän Jakob Klassen (rechts) erzielt in der zweiten Halbzeit das 2:1 für die Gastgeber. Fotos: Florian Weyand

Da auf dem Rasenplatz das Flutlicht fehlt, ist es kurz nach Beginn der Verlängerung schon zappenduster. »Wir haben Eisbergen angeboten, die zweite Halbzeit unter Flutlicht auf Asche zu spielen. Sie wollten das aber nicht«, sagt ­TuSBO-Coach Zaman Yagiz. Schiedsrichter Marijan Zalovic fällt nach der torlosen Verlängerung die sinnvolle Entscheidung, wenigstens das Elferschießen auf Asche – und somit bei regulären Lichtverhältnissen – auszutragen. Dort bleibt der TuSBO fehlerfrei, George Moussa verwandelt den letzten Strafstoß zum 7:5. Zuvor hält Oeynhausens Niko Engelke den Elfmeter von Jonas Mohme.

In den vorherigen 120 Minuten geht Eisbergen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Mohme (55.) mit 1:0 in Führung. Der TuSBO gleicht kurz nach dem Wiederanpfiff durch Ewgenij Wetzel (64.) aus, der per Kopfball zum 1:1 trifft. Kapitän Jakob Klassen (75.) bringt die Gastgeber in Führung. Er drückt einen Querpass von Mario Grano, der sich auf rechts durchgetankt hat, über die Linie. Dann wird es hektisch: Nach einer Rudelbildung sieht Grano die gelbe Karte, Ayobami Lasisi (80.) muss nach einem Schubser mit Rot runter. In Überzahl kommt Eisbergen drei Minuten vor dem Ende durch Lukas Wehage (89.) zum 2:2-Ausgleich.

In der Verlängerung ist bei der Dunkelheit spätestens nach 100 Minuten nicht mehr viel zu erkennen. Im anschließenden Elfmeterschießen auf der Asche behalten die TuSBO-Kicker die Nerven und liegen sich nach dem Sieg in den Armen. Yagiz: »Wir hätten den Sieg schon in der regulären Spielzeit perfekt machen müssen. Wir hatten viele gute Chancen, haben diese aber nicht genutzt.«

TuS Bad Oeynhausen: Engelke - Bäumer, B. Yagiz, Grano (90. Salvati), Y. Kulan (78. M. Kulan, 119. Bongard)), Lasisi, Moussa, Klassen, Szczudlo, Hussain, Wetzel.

Startseite
ANZEIGE