1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad Oeynhausen
  6. >
  7. Scheidies und die »falsche 11«

  8. >

Pokal-Achtelfinale: SVEW gastiert Mittwoch in Hille – FCO hofft auf Manske-Premiere

Scheidies und die »falsche 11«

Bad Oeynhausen (gag). Der Mindener Fußball-Kreispokal geht in die nächste Runde. Im Achtelfinale sind am Mittwoch noch vier Teams aus Bad Oeynhausen vertreten. Landesligist SV Eidinghausen-Werste geht als klarer Favorit ins Duell beim B-Ligisten SC Hille.

SVEW-Rückkehrer Florian Klaus (Mitte) zeigte zum Saisonauftakt gegen Preußen Espelkamp im »falschen« Trikot eine starke Leistung auf der linken Abwehrseite. Foto: Grohmann

SC Hille - SV Eidinghausen-Werste (19.30 Uhr). Nach dem 2:1-Auftaktsieg in der Meisterschaft über Preußen Espelkamp will sich die SVEW auch im Pokal keine Blöße geben und peilt bei B-Ligist Hille trotz einiger Umstellungen klar den Viertelfinal-Einzug an. »Wir haben einen breit ge­fächerten Kader. Es werden einige neue Leute in die Startelf rücken. Wir nehmen das Spiel aber ernst. Alles andere als ein Sieg wäre eine herbe Enttäuschung«, sagt Trainer Christian Scheidies.

Zu den Gewinnern des ersten Spieltags gehörte auch Florian Klaus, der nach zwei Jahren Fußballpause und einer Saison in der Reserve wieder fest zur ersten Mannschaft gehört. »Florian hatte Probleme mit seinen Schichten. Mittlerweile kriegt er Fußball und Arbeit aber unter einen Hut und kann regelmäßig trainieren. Dass er ein geiler ­Kicker ist, wissen wir alle«, schwärmt Scheidies.

Gegen die Preußen macht Klaus auf der linken Abwehrseite vieles richtig – und das trotz ­»falschem« Dress! Der Rückkehrer läuft im Trikot von Ex-Stürmer Behar ­Hiseni mit der Nummer 11 auf. Scheidies: »Unser weißer Trikotsatz ist noch nicht vollständig. In blau gibt es Florian aber schon.«

TuS Petershagen-Ovenstädt - FC Bad Oeynhausen (19.00). Der Last-Minute-Transfer scharrt mit den Hufen: Der FCO hofft in Petershagen auf den ersten Einsatz von Sturm-Zugang Sascha Manske. Dafür muss der Verband aber erst noch grünes Licht geben. »Die Unterlagen sind eingereicht. Wenn Sascha spielen darf, wird er auch spielen«, legt sich Trainer Holm Windmann bereits auf einen Offensiv-Wechsel fest. Hintergrund: Der Sturm des Bezirksligisten hinterließ zum Saisonstart beim 0:0 in Vehlage einen ­laschen Eindruck (siehe Bericht oben). Einzige Ausnahme: Talent Jeger Ghanem. »Ansonsten fehlte der Zug zum Tor«, klagt der Coach.

Windmann muss in der kniffligen Partie beim A-Ligisten heute sechs Spieler ersetzen. Darunter Urlauber Serhat Atilgan und Xemgin Ali Ammo, der sich den großen Zeh verstaucht hat. »Er fällt zwei ­Wochen aus«, so Windmann, der ebenfalls fehlt. Der FCO-Trainer besucht stattdessen in Hamburg ein Tote-Hosen-Konzert, wird von André Schröder vertreten.

TuS Bad Oeynhausen - FSC Eisbergen (19.00/SZ Süd). Mit Eisbergen gastiert ein Bezirksligist auf dem Rasenplatz im Schulzentrum Süd. Die Mannschaft von Zaman Yagiz muss sich strecken, um das Viertelfinale zu erreichen.

SuS Wulferdingsen - SV Weser Leteln (19.00). Die schlechte Laune vertreiben: Nach der 0:4-Auftaktpleite in der A-Liga bei der SV Bölhorst-Häverstädt wollen die »Wölfe« schnell wieder positive Schlagzeilen schreiben. Mit Weser Leteln kommt ein Liga-Rivale.

Startseite
ANZEIGE