1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Alexander Lang tritt bei Preußen zurück

  8. >

Fußball-Landesliga: überraschende Nachricht vor dem Saisonstart – Fritz und Dyck übernehmen

Alexander Lang tritt bei Preußen zurück

Espelkamp (WB/mas). Das ist ein echter Paukenschlag: Drei Tage vor dem Start der neuen Saison ist bekannt gegeben worden, dass der Landesligist FC Preußen Espelkamp und Trainer Alexander Lang getrennte Wege gehen.

Skeptischer Blick: Alexander Lang ist nicht mehr Trainer bei den Preußen. Foto: Schmedtlevin

Alexander Lang erklärte gegenüber dem Vorstand des Vereins am Mittwoch seinen Rücktritt als Trainer der 1. Herrenmannschaft . »Der Vorstand war von dieser Mitteilung überrascht und bedauert diese Entscheidung«, heißt es in einer Pressemitteilung der Preußen. Zu den Gründen wurden keine Angaben gemacht.

Auf diese Entwicklung hatte in den vergangenen Wochen wenig hingedeutet. Denn Lang und die Preußen – das gehörte zusammen. Nachdem der Trainer zuvor über viele Jahre diverse überkreisliche Jugendmannschaften beim FCP betreute, hatte er die erste Herrenmannschaft zur vergangenen Saison übernommen. Auf Anhieb setzte er sich mit seinem Team an die Tabellenspitze und wurde frühzeitig Bezirksliga-Meister. Hinzu kam der Titel im Kreispokal.

Preußen in sehr guter Form

Auch mit Blick auf die neue Serie schien alles im grünen Bereich zu sein. Die Preußen gewannen zahlreiche Testspiele, darunter ein Kantersieg gegen Westfalenligist Maaslingen, und zogen auch im Westfalen- sowie Kreispokal in die nächste Runde ein. Die Spielzeit in der Landesliga konnte also beginnen. Die Konkurrenten hatten den Aufsteiger zu einem der Mitfavoriten auserkoren.

Allerdings wohl unter der Voraussetzung, dass das Team weiterhin unter Langs Regie harmonieren würde. Kein Preußen-Coach schien es in den vergangenen Jahren so gut zu verstehen, alle Akteure bei Laune zu halten und eine Gemeinschaft zu bilden. Der Beleg dafür: Lang lockte zahlreiche Spieler – wie in diesem Sommer Michael Wessel oder Till Wriedt – zu den Preußen zurück, die bereits zuvor schon einmal in der Jugend oder bei den Herren beim FCP gespielt hatten.

Der Verein hat bereits eine kurzfristige Lösung für den Trainerposten gefunden. Eugen Fritz wird unterstützt von Mannschaftskapitän Maxim Dyck mit sofortiger Wirkung die Mannschaft betreuen. Dieses Duo dürfte somit auch am ersten Spieltag am Sonntag bei der SV Eidinghausen-Werste verantwortlich sein. Eine dauerhafte Variante soll dies aber nicht sein. Es wird laut Pressemitteilung »in den kommenden Wochen an einer tragfähigen Lösung gearbeitet«.

Startseite
ANZEIGE