1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Ärger nach Salihi-Transfer

  8. >

Fußball-Landesliga: Preußen holen Offensivspieler von der SVEW

Ärger nach Salihi-Transfer

Espelkamp/Bad Oeynhausen (WB/mas). Kurz vor dem Ende der Transferperiode hat der FC Preußen Espelkamp noch einen neuen Spieler verpflichtet. Vom Landesliga-Konkurrenten SV Eidinghausen-Werste kommt der 21-jährige Offensivspieler Rilind Salihi. Der Wechsel sorgt beim abgebenden Verein für großen Ärger.

Hier noch Gegner: Rilind Salihi (rechts) und Maxim Dyck. Foto: Schmedtlevin

Der Kontakt nach Espelkamp entstand über den neuen Trainer Tim Daseking. Der kannte den Spieler schon aus Zeiten bei Arminia Bielefeld und beim SV Rödinghausen. Als die Anfrage – angeblich schon am Dienstag – kam, musste Salihi offensichtlich nicht lange überlegen. Am Donnerstag verkündete er den SVEW-Verantwortlichen seine Entscheidung, die im Nachgang ganz sauer aufstößt. »Ich bin sprachlos, stinksauer und mir fehlen die Worte«, wird der Sportliche Leiter Michael Eckert in einem Facebook-Post der SVEW zitiert. Der Ablauf sei charakterlich unterste Schublade – sowohl vom Spieler Salihi, der die Mannschaft im Stich lasse, als auch von den handelnden Personen in Espelkamp. »Die Vorgehensweisen von Herrn Daseking kenne ich zu Genüge, das überrascht mich nicht«, sagt Eckert.

Auch SVEW-Trainer Christian Scheidies war eine Mischung aus Wut und Enttäuschung am Freitag anzumerken: »Rilind hatte mir die Zusage gegeben, mindestens bis 2019 bei uns zu spielen, schließlich hatten wir uns für seinen Wechsel zu uns stark gemacht. Am Ende muss es jeder selbst wissen, aber er scheint dem Lockruf des Geldes gefolgt zu sein. Mit Espelkamp können und wollen wir aktuell nicht mithalten.«

Daseking äußert Verständnis

Preußen-Trainer Daseking hielt sich zu der Thematik bedeckt. Er habe allerdings Verständnis für die Enttäuschung des abgebenden Vereins. Verständnis müsse man allerdings auch für Salihi aufbringen: »Dessen Entscheidungsgrundlage ist vor einigen Wochen noch eine ganz andere als jetzt gewesen. Er hat seine Perspektive der SVEW vernünftig dargelegt.«

In Espelkamp scheint der Salihi-Transfer hohen Stellenwert zu genießen. Daseking machte sich am Freitagmorgen auf den Weg nach Duisburg, um beim Verband alle nötigen Unterlagen einzureichen. So könnte der Neuling, der am ersten Spieltag für die SVEW gegen die Preußen getroffen hatte, schon am Sonntag spielberechtigt sein. »Wir werden aber auf Nummer sicher gehen und erst einmal die offizielle Meldebestätigung abwarten«, sagt Daseking, der sich vom in Löhne lebenden Salihi eine Menge verspricht: »Er ist ein wirklich guter und flexibler Spieler, der in der Spitze und auf den Außen einsetzbar ist. Er bringt eine hohe Qualität mit und wird dazu beitragen, dass wir noch mehr Optionen in der Offensive bekommen.«

Startseite
ANZEIGE