Boxen: Christian Pawlak ist neuer UBO-Weltmeister im Halbschwergewicht

Der Champ stürmt zum nächsten WM-Titel

Warendorf/Espelkamp

Er ist wieder da: Profiboxer Christian „Champ“ Pawlak hat sich seinen nächsten Weltmeistertitel geholt. In Warendorf besiegte der 41-jährige Espelkamper den türkischen Europameister Muhammad Arifogullari und ist damit erstmals Weltmeister im Weltverband UBO (Universal Boxing Organization).

Ingo Notz

Der Espelkamper Profiboxer Christian Pawlak ist neuer UBO-Weltmeister im Halbschwergewicht. Foto: René Penno

In dem Weltverband, in dem unter anderem auch Schwergewicht Tyson Fury die Nummer eins ist, sollte Christian Pawlak schon mehrfach seine erste Chance im Kampf um einen UBO-Gürtel bekommen , musste allerdings immer wieder wegen der Corona geschuldeten Verlegungen seine Pläne ändern. Samstag war es soweit: Der 27-jährige Türke Muhammad Arifogullari aus dem umstrittenen Germanen Boxstall Kiel hat erst sieben Profikämpfe absolviert, darunter aber schon zwei Titelkämpfe, in Warendorf stieg er als amtierender Europameister in den Ring, dieser Titel stand im Duell gegen Pawlak allerdings nicht auf dem Spiel. Der Kampf war dann nicht auf dem Niveau, das eines WM-Kampfes würdig gewesen wäre. Christian Pawlak lieferte zwar vom ersten Gong an wie gewohnt seine Leistung ab, sein Gegenüber allerdings zeigte schnell, dass diese Tempo und die Schlaghärte des Espelkampers für ihn an diesem Tag eine Nummer zu viel sein würden.

Christian Pawlak holte sich gegen Muhammad Arifogullari seinen nächsten WM-Gürtel. Foto: René Penno

UBF-Champion Muhammad Arifogullari agierte im Vergleich zu Pawlak extrem langsam und versuchte sein Glück mit wilden Schwingern. Mit zunehmender Kampfdauer und ohne Erfolg bei seinen Attacken häuften sich seine Versuche, Defizite technischer und taktischer Natur mit verbalen Aktionen zu übertünchen. So kam es auch zu einem unschönen Verbal-Kampf mit den Betreuern in Pawlaks Ringecke, die sich auf Türkisch massiv beschimpft fühlten. Anfang der dritten Runde verpasste Arifogullari seinem Gegner eine Kopfnuss und nahm ihn auch noch in den Schwitzkasten: „Ab Runde drei wurde es richtig unsauber“, ärgerte sich Christian Pawlak über die Aktionen seines Gegners. Der Europameister stand mittlerweile schon unter erhöhter Beobachtung durch den Ringrichter und das Kampfgericht inklusive des anwesenden Supervisors Christian Röfen. Kurze Zeit später reichte es dem dann endgültig: Arifogullari setzte zu einem „Catcher-Griff“ an und rammte Pawlak durch die Seile, die bei der Aktion rissen, aus dem Ring heraus.

Christian Pawlak (UBO-Weltmeister im Halbschwergewicht)

Pawlak stürzte auf den Boden außerhalb des Rings, überstand die Aktion allerdings mit viel Glück unverletzt: „Der wollte mich nur noch verletzen und aus dem Konzept bringen. So etwas habe ich auch noch nie erlebt“, ärgerte sich Pawlak über die dreckigen Methoden des Gegners. Der Grund hinter den zunehmend verzweifelter werdenden „Fouls“ des Türken war für Pawlak klar: „Spätestens in der nächsten Runde hätte ich ihn schwer k.o. geschlagen, das wollte er verhindern. Das, was er aber dann gemacht hat, ist schon Körperverletzung, das hatte mit Boxen nichts zu tun. So etwas Unsportliches habe ich in 50 Profikämpfen noch nie erlebt.“ Nun werde sogar über eine Sperre für den Türken diskutiert, der am Samstag nach der Catcher-Einlage und dem Ringwurf sofort disqualifiziert worden ist. Damit war der Titelkampf in der dritten von zwölf Runden vorzeitig beendet und Christian Pawlak kann sich über den nächsten Weltmeister-Titel in seiner 14-jährigen Profikarriere freuen. Im 50. Profikampf war es sein 41. Sieg und der 28. vorzeitige Erfolg. Auf der Homepage des Weltverbandes UBO wird Christian Pawlak nach seinem Sieg aktuell als Interims-Weltmeister geführt, auf der nicht offiziellen Boxrec-Fachseite wird Pawlak seit Samstag als Weltmeister des Verbandes gelistet. So oder so: Der nächste Titelkampf ist gesichert.

Glückwünsche von der Ringrichter-Legende: Mustafa „Buddy“ Erenay (links) gratulierte dem „Champ“ Christian Pawlak. Foto:
Christian Pawlak hat die WM in Warendorf gewonnen. Foto: René Penno
Neuer UBO-Weltmeister: Christian Pawlak. Foto: Marco Buhrmester
Startseite