1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. FC Preußen räumt groß ab

  8. >

Fußball: Hallenkreismeisterschaften der Junioren

FC Preußen räumt groß ab

Espelkamp (WB). Vier „Henkelpötte“ für den FC Preußen Espelkamp: Nach dem Titelgewinn der A-Junioren legten die Espelkamper im zweiten Teil der Jugend-Hallenkreismeisterschaften eindrucksvoll nach und holten sich bei ihrem Heimspeil in der Rundturnhalle in allen vier Wettbewerben mit ihrer Beteiligung auch jeweils den Pokal. Bei den B-Juniorinnen ging der Kreistitel an den TuS Gehlenbeck.

Ingo Notz

Der Nachwuchs des FC Preußen Espelkamp hat sich bei den Hallenkreismeisterschaften der Junioren die Krone aufgesetzt: In vier von fünf Klassen siegten die „Adlerträger“. Foto: Ingo Notz

F-Junioren

Das erste Endspiel des Tages ging trotz Personalnot aufgrund von Krankheiten und des

Karnevalswochenendes an den FC Preußen Espelkamp. Das Team von Trainer Maic Menz war mit nur einem Ersatzspieler am Start, der sechsjährige Fehim Can Aslan war der jüngste Turnierteilnehmer, und revanchierte sich mit einem 3:1 im Finale gegen den BSC Blasheim für die Niederlage in der Zwischenrunde. Lasse Unruh war mit drei Treffern Spieler des Tages, nachdem der BSC zunächst dank Mathis Stefener geführt hatte. Für Maic Menz war dieser Finalerfolg der siebte und letzte Hallenkreismeistertitel in Serie – er hat angekündigt, am Saisonende seine Trainerkarriere beim FC Preußen, wo er aktuell auch als Jugendleiter zurückgetreten ist, an den Nagel zu hängen: „Ich habe es meiner Frau jetzt zum dritten Mal versprochen...“ Im kleinen Finale zwischen dem VfL Frotheim und dem TuS Dielingen setzte sich der TuS mit 6:5 durch. Der neue Kreismeister FC Preußen Espelkamp freute sich über den Pokalgewinn mit Marcel Ergart, Temim Dibooglu, Lias Biermann, Lasse Unruh, Jarne Uetrecht, Fehim Can Aslan und Frederik Geene.

Turnier-Vorbereitung zahlt sich aus

E-Junioren

Bei den E-Junioren freuten sich die beiden Trainer Jakob Dück und Waldemar Ketschik über den erneuten Sieg ihrer Schützlinge, die damit den Titel aus dem Vorjahr verteidigt haben. „Das war schon sehr stark“, verteilte Jakob Dück ein Lob an die neuen Kreismeister. „Das war hochverdient, die Jungs waren gut drauf.“ Nicht von ungefähr: Seit Januar hat das Team zahlreiche Turniere in Ostwestfalen gespielt – nicht unbedingt als Vorbereitung auf die Kreismeisterschaft, sondern aus reiner Lust am Fußball: „Jedes Wochenende ohne Turnier ist für die Jungs ein verlorenes Wochenende“, freuen sich die Übungsleiter über den Enthusiasmus ihrer Talente. Die haben im Finale nach Toren von Jan Stehr, Vincent Stahnke und Luca Harder die SG Fabbenstedt/Isenstedt mit 3:1 besiegt, die durch Stig Schlüter zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt hatte. Im Halbfinale hatte Preußen beim 10:0 gegen den FC Oppenwehe den höchsten Tagessieg gefeiert. Die SG hatte das Endspiel durch ein 5:1 über den BSC Blasheim erreicht. Der BSC sicherte sich Rang drei mit einem 3:1-Sieg gegen den FCO. Der FC Preußen spielte mit: Guiliano Gambera, Berat Bodur, Lucien Pessara, Christoph Unruh, Malte Nabering, Vincent Stahnke, Ricardo Dück, Luke Bindank, Luca Matteo Harder, Jan Ster, Emanuelo Osmani.

Gehlenbeck bleibt ungeschlagen

B-Juniorinnen

Der TuS Gehlenbeck sicherte sich den Kreismeistertitel in der einzig ausgespielten Mädchenklasse. Hier traten Teams aus dem gesamten Kreis an. Gehlenbeck hatte am Ende mit vier Siegen und einem Unentschieden vor RW Rehme (10) und dem SV Kutenhausen-Todtenhausen II (10) durch. Das entscheidende Spiel gegen Rehme gewann der TuS souverän mit 3:0. TuS Gehlenbeck: Bohnenkamp, Haag, Kleine, Wiesner, Mijailovic, Grasser, Dökel, Faulhaber, Habbe, Knost.

FC Preußen gelingt die Revanche

D-Jugend

Der FC Preußen Espelkamp hat auch bei den D-Junioren abgeräumt. In einer Neuauflage des Vorjahresfinals gelang dem Team von Johann Warkentin die Revanche und nach Toren von Tristan Bruns (2) und Emirkan Sürücü mit einem 3:1 im Finale gegen den Titelverteidiger JSG Nord Oppenwehe, der durch Ben Schomäker ins Netz traf, der verdiente Turniersieg. „Wir haben alles versucht, es hat nicht gereicht“, musste JSG-Trainer Sandro Nagel die starke Leistung des FC Preußen neidlos anerkennen. Espelkamps Trainer Johann Warkentin freute sich nach Silber im Vorjahr diesmal über den Titelgewinn: „Im letzten Jahr habe ich es der JSG gegönnt, das war ein super Finale mit dem besseren Ende für die. Diesmal war es andersherum.“ Platz drei ging nach einem 9:2-Kantersieg gegen den Nachwuchs des VfL Frotheim an die JSG Stemweder Berg. Für den Hallenkreismeister FC Preußen Espelkamp spielten: Elias Grote, Georg von Lochow, Somin Bergen, Noah Dyck, Yannik Froese, David Stingah, Jamie Warkentin, Maxim Köhn, Tristan Bruns, Emirkan Sürücü, Leon Reimann, Deven Stoll, Oliwier Leyk.

Leistungssteigerung zur richtigen Zeit

C-Junioren

Der FC Preußen Espelkamp holte auch im letzten Finale des mehr als zehnstündigen Pokaltages den Titel bei den C-Junioren. Die C-Junioren von Christopher Davies besiegten den Nachwuchs vom TuRa Espelkamp mit 2:0. Für die Treffer sorgten Friedrich Lasse Bollmeyer (3.) und Levi Eichholz (6.) in der ersten Halbzeit. „Das war eine Leistungssteigerung von 200 Prozent“, freute sich Trainer Davies über die positive Reaktion nach dem Glückssieg im Halbfinale. Die Vorschlussrunde wurde jeweils im Neunmeterschießen entschieden: Der FC Preußen bezwang dabei die JSG Limberg mit 4:3 und der TuRa Espelkamp setzte sich mit 5:3 gegen die JSG Lübbecke-Blasheim durch. Platz drei ging nach einem 6:5 im Neunmeterschießen an Lübbecke-Blasheim. FC Preußen Espelkamp: Fabian Langer, Max-Louis Lauer, Ole Kalburg, Alexander Struckmeier, Lasse Fründ, Jan-Philipp Lasai, Friedrich Lasse Bollmeyer, Lasse Husemeyer, Justin Wiedmer, Levi Eichholz, Jan-Alexander Pniowski, Jason Warkentin.

Startseite
ANZEIGE