1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Klostermann ist der nächste Neue

  8. >

Fußball: FC Preußen Espelkamp holt Defensivspieler aus Rödinghausen

Klostermann ist der nächste Neue

Espelkamp (WB/mas). Weiter geht’s: Der ambitionierte Fußball-Landesligist FC Preußen Espelkamp hat den nächsten Zugang präsentiert. Defensivallrounder Ben Klostermann vom SV Rödinghausen II trägt ab dem Sommer das Trikot mit dem Adler.

Kennen sich schon lange: Preußen-Trainer Tim Daseking und sein Sommer-Zugang Ben Klostermann aus Stemwede (links). Foto: FC Preußen

Preußen-Trainer Tim Daseking nutzt seine Kontakte zu seinem Ex-Verein SV Rödinghausen weiterhin fleißig aus. Aus dessen U23 hatten zuvor schon Robin Reimer und Bennett Heine ihre Zusage in Espelkamp gegeben. Nun hat auch Ben Klostermann (22) einen Vertrag beim FCP unterschrieben – für zwei Jahre.

Daseking und Klostermann kennen sich schon seit mehr als fünf Jahren. Damals wechselte Klostermann von der SV Kutenhausen-Todtenhausen in die U19 nach Rödinghausen und habe seitdem eine tolle Entwicklung genommen. »Ich bin sehr stolz, dass es uns gelungen ist, Ben von einem Wechsel nach Espelkamp zu überzeugen. Mittlerweile ist er mit seiner überragenden Physis einer der entscheidenden Spieler der U23 des SV Rödinghausen und gehört für mich zu den Topspielern der Westfalenliga« sagt Daseking über seinen Neuen und doch alten Bekannten.

Wurzeln im Altkreis

Klostermann, der schon häufiger mit dem Rödinghauser Regionalligakader trainierte, sei im Preußen-Trainerstab der absolute Wunschspieler gewesen. »Mit 22 Jahren weist Ben bereits die Erfahrung von 82 Spielen in der Westfalenliga auf. Außerdem hat er enormes Entwicklungspotenzial«, betont Vizepräsident und Co-Trainer Mario Warkentin. Preußen-Präsident Hendrik Wiegmann ergänzt: »Spieler wie Ben beschreiben unsere sportliche Ambition ab dem kommenden Sommer. Junge, sehr talentierte Spieler aus höheren Ligen, die zusätzlich dem Mühlenkreis entstammen, sind elementare Bausteine unserer zukünftigen Ausrichtung.«

In der Tat hat Klostermann seine Wurzeln im Altkreis, stammt aus Stemwede. Ein Heimspiel hatte er beispielsweise im Jahr 2016, als er mit dem SVR beim U19-Pfingstturnier des TuS Stemwede auflief. Zu dem Zeitpunkt spielte er aber eigentlich schon im Seniorenbereich für den SVR II in der Westfalenliga, trug dort auch schon die Kapitänsbinde.

FCP-Projekt überzeugt

Nun erfolgt also die Rückkehr in den Fußballkreis Lübbecke. »Mit Vereinswechseln tue ich mich eigentlich sehr schwer, aber von dem Projekt in Espelkamp bin ich absolut überzeugt und freue mich auf eine neue Herausforderung. Mario und Tim haben sich in den letzten Wochen extrem um mich bemüht und ich habe das Gefühl gewonnen, dass dies der richtige Schritt für mich ist«, beschreibt Klostermann seine Beweggründe für den Wechsel.

Treffen wird er ab dem Sommer zum Beispiel auf Stefan Langemann. Der Zugang vom SC Verl feierte am Wochenende im Testspiel gegen den TuS Jöllenbeck seinen Einstand. Beim 2:2 blieb der Angreifer allerdings ohne Tor. Für die 2:1-Führung zur Pause sorgten Henrik Bartsch und Bjarne Adick. Hinzu kamen zahlreiche Möglichkeiten für eine höhere Führung, die allesamt ausgelassen wurden – unter anderem von Langemann. In der zweiten Hälfte war der FCP kaum noch wiederzuerkennen, der Spielfluss kam abhanden. Nach einem individuellen Fehler kassierte man sogar noch den Ausgleich. Heute Abend (19.30 Uhr) treffen die Preußen auf Regionalligist BSV Rehden.

Startseite