1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Längere Liaison? Sven Kassen hätte nichts dagegen

  8. >

Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt verlängert mit Erfolgscoach – „Hier ist ein ganz neues Klima entstanden“

Längere Liaison? Sven Kassen hätte nichts dagegen

Fabbenstedt

Eine logische Entscheidung nach einer Hammer-Hinrunde: Trainer Sven Kassen wird seine Arbeit beim Fußball-A-Ligisten VfB Fabbenstedt in der kommenden Saison fortsetzen.

Alexander Grohmann

Hand in Hand: Sven Kassen (rechts) ist mit den Fußballern des VfB Fabbenstedt auf Erfolgskurs. Der Trainer hat seine Zusage für die nächste Spielzeit gegeben und kann sich vorstellen, lange beim A-Ligisten zu bleiben. „Genau das hier habe ich gesucht“, sagt der 39-Jährige. Foto: Stefan Pollex

Das war nicht nur der dringende Wunsch von Mannschaft und Verein, sondern auch vom Trainer selbst.

„Ich bin heilfroh, dass sie mich gefragt haben. In Fabbenstedt habe ich das gefunden, was ich als Trainer suche und brauche. Ein gutes Umfeld und die passenden Strukturen sind mir genauso wichtig wie die Mannschaft. Und das alles ist hier beim VfB gegeben“, schwärmt Kassen, der nach sechs Jahren beim TuS Stemwede vor der Saison beim VfB angeheuert hatte und mit dem A-Liga-Team ungeschlagen auf Platz zwei überwintert.

Auch ohne den aktuellen Erfolg (neun Siege, ein Remis) würde Kassen von einer perfekten Vereinswahl sprechen: „Ich habe 27 Jahre in Varl gespielt. Ich brauche dieses Familiäre, dass die Leute alle hinter dem Verein stehen. Davon war die Zeit in Varl geprägt, das war in Stemwede ähnlich. Das Interesse der Mitglieder hier ist riesig, das macht einfach Spaß.“

So konnten die Gespräche über die Zukunft abgekürzt werden. „So einfach habe ich das in meiner Zeit als Fußball-Obmann noch nicht gehabt. Beide Seniorenteams haben mich zeitgleich angesprochen und darum gebeten, dass die Trainer an Bord bleiben müssen“, berichtet Malte Schnepel von interner Einigkeit. Kassen und Assistent Jakob Rolfs sind sowohl für erste als auch zweite Mannschaft zuständig. Beide Teams trainieren unter der Woche gemeinsam, bei Spielen verwaltet sich das C-Liga-Team selbst.

„Es ist ein ganz neuer Zusammenhalt bei den Spielern entstanden, es herrscht ein ganz neues Klima“, schwärmt Schnepel und bezeichnet Kassen als „absoluten Glücksgriff“. Mit Rolfs, der auch noch als Spieler aktiv ist, bilde Kassen ein perfekt eingespieltes Gespann. „Die arbeiten dermaßen Hand in Hand, das habe ich selten erlebt.“

Auch in taktischer Hinsicht habe das Team unter Kassen einen Sprung gemacht. Schnepel: „Es ist eigentlich klar, dass das Ganze nicht nur auf ein, zwei Jahre angelegt ist. Das wird mit Sicherheit eine langfristige Liaison.“

Das ist im Sinne Kassens, der beim VfB tolle Perspektiven sieht. Dafür spricht: Zuletzt gab es mehrere Anfragen von Spielern auch aus dem höherklassigen Bereich, die sich gerne dem VfB anschließen würden. Auch hier bleibt sich der A-Ligist aber seiner Linie treu: „Wichtig ist, dass Neuzugänge auch in die Mannschaft passen“, sagt Kassen, der im eigenen Nachwuchsbereich ebenfalls viel Potenzial sieht: „Im Sommer kommen viele Jugendspieler raus, da müssen wir, was die Zukunft angeht, keine Bauchschmerzen haben.“

Startseite