1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Reimers Rückkehr »nach Hause«

  8. >

Der neue Defensivspieler des FC Preußen Espelkamp reist mit seinem Team zum FC Bad Oeynhausen. Mit dem stieg er erst gerade noch auf

Reimers Rückkehr »nach Hause«

Espelkamp (WB). Als der Spieltag für die neue Saison veröffentlicht wurde, musste Kevin Reimer schmunzeln. Mit seinem neuen Klub, dem FC Preußen Espelkamp, ist er zum Auftakt der Landesliga-Saison zu Gast beim FC Bad Oeynhausen. Ausgerechnet mit diesem Verein hatte er vor Kurzem noch den Aufstieg bejubelt.

Marc Schmedtlevin

Kevin Reimer (rechts) fühlt sich im Preußen-Trikot schon sehr wohl. Am ersten Spieltag trifft er auf seine ehemaligen Kollegen. Foto: Pollex

Es ist ein ganz besonderes Wochenende für Kevin Reimer. Am Freitag feierte er seinen 24. Geburtstag, am Sonntag folgt das besondere Duell in seiner Heimatstadt. »Ich freue mich riesig darauf, nach Hause zu kommen«, sagt Reimer. An dieser Aussage wird deutlich, wie sehr ihm der Ex-Verein am Herzen liegt. Kein Wunder – nach fünf gemeinsamen Jahren. »Der FCO ist ein eingeschworener Haufen, ein starkes Kollektiv. Und auch privat haben wir uns dort alle immer sehr gut verstanden«, berichtet Reimer. Den krönenden Abschluss stellte der Landesliga-Aufstieg über die Relegation dar. »Die Saison wurde dadurch unglaublich lang, aber einen schöneren Abschied hätte es nicht geben können«, sagt Reimer.

Den guten Draht ausblenden

Kontakt zu den ehemaligen Kollegen gab es aufgrund des Geburtstages genügend. Stichelein bezüglich der Partie am Sonntag seien aber nicht dabei gewesen: »Die Nachrichten gingen eher in die Richtung, dass man am Sonntag gleich ein Pils auf den Geburtstag zusammen trinken könnte.«

In den 90 Minuten zuvor muss der gute Draht zueinander allerdings ausgeblendet werden. Schließlich geht es um die ersten wichtigen Punkte der Saison. Ausrutscher will und darf sich der ambitionierte FC Preußen nicht erlauben. Und genau so gehen die Espelkamper die Partie auch an. »Es muss unser Anspruch sein, drei Punkte holen zu wollen. Gerade für mich ist das in diesem Spiel ein Muss, sonst wäre ich schon enttäuscht«, sagt Reimer, der im weiteren Verlauf der Serie aber weiterhin auch dem FCO die Daumen drücken wird: »Die dürfen gerne alle Spiele gewinnen, nur eben nicht die beiden gegen uns.«

Ein Gewinner der Vorbereitung

Die Chancen, dass sich Kevin Reimer am Sonntag auch in der Preußen-Startelf befindet, stehen gut. Der Zugang hinterließ unter anderem bei seinen Testspiel-Einsätzen nämlich einen sehr guten Eindruck – sowohl in einer Dreier- als auch einer Viererkette. »Kevin zählt bei uns absolut zu den Gewinnern der Vorbereitung«, lobt Trainer Tim Daseking.

In dessen Kader befinden sich übrigens noch mehrere Spieler aus Bad Oeynhausen. Kevin Reimer bildet mit seinem Bruder Robin sowie Toni Islamaj und Dominik Flaake eine Fahrgemeinschaft. Auch Stefan Langemann schnürte zunächst in der Kurstadt seine Fußballschuhe und trug auch einige Jahre das FCO-Trikot. »Na klar, für sie alle ist es ein besonderes Spiel«, sagt Daseking. Toni Islamaj wird es allerdings verpassen – wegen einer doch recht fragwürdigen roten Karte im Westfalenpokalspiel gegen Deuten.

Ansonsten steht dem FCP der komplette Kader zur Verfügung. Allan Dantas oder Lennart Madroch seien nach ihren Verletzungen allerdings noch nicht bei 100 Prozent. Alternativen dürften aber ausreichend bereitstehen, um die ersten drei Zähler anzupeilen. »Das ist unser Ziel, doch wir haben Respekt vor dem FCO. Das wird gerade auswärts keine leichte Aufgabe«, sagt Trainer Daseking.

Startseite