1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Huellhorst
  6. >
  7. Bisher fehlt nur die Belohnung

  8. >

Fußball-Westfalenliga: Der TuS Tengern nutzt seine Chancen noch nicht zu Toren.

Bisher fehlt nur die Belohnung

Hüllhorst (WB/mas). Die bisherigen Leistungen: zufriedenstellend. Die dazu gehörige Erfolgsausbeute: durchwachsen. Die Fußballer des TuS Tengern haben sich in den vergangenen Wochen ihre Belohnung nicht abgeholt. Das belegen der eine geholte Punkt in der Westfalenliga und das Aus im Westfalenpokal. Deswegen ist das Ziel für das Heimspiel am Sonntag gegen GW Nottuln schnell formuliert: Ein Sieg soll her!

Der Einsatz stimmt bei Kapitän Pascal Bley und seinen Teamkollegen des TuS Tengern. Nur die Tore fehlen dem Aufsteiger vor dem Duell mit GW Nottuln am Sonntag noch. Foto: Marc Schmedtlevin

Die zurückliegenden Partien gegen Emsdetten in der Liga (0:3) und gegen Haltern im Pokal (0:3) hat Tengerns Trainer Olaf Sieweke noch nicht vergessen. Sie dienen als Beleg dafür, dass der Aufsteiger mit höher eingeschätzten Mannschaften mithalten kann – auch wenn es die Ergebnisse bisher nicht verdeutlichen. »Wir haben es mehrmals super gemacht, doch am Ende stehen null Tore und null Punkte. Wir wollen jetzt auch langsam mal erfolgreich spielen«, betont Sieweke.

Chancen besser nutzen

Das Erfolgsrezept könnte ganz einfach aussehen. Tengern muss die vorhandenen Chance auch zu Toren nutzen. »Das war in der vergangenen Saison am Anfang auch so, da haben wir auch eine Menge ausgelassen. Wir müssen einfach effektiver werden. Das wird sonst in dieser Liga noch härter bestraft«, sagt Sieweke.

Ein Sieg würde ihm und seinem Team auch mit Blick auf die Tabelle und die Ausgangslage für die kommenden Wochen gut tun. Mit dem einen Punkt vom Unentschieden in Herford (2:2) belegen die Tengeraner aktuell den vorletzten Tabellenplatz. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der TuS am vergangenen Wochenende spielfrei war und nicht nachlegen konnte. Dadurch kommt nun zumindest ein dezenter Hauch von Druck auf. Diesen formuliert der Trainer so: »Wir laufen durch das eine Spiel weniger ein bisschen hinterher. Wenn wir jetzt noch einmal verlieren sollten, rutschen wir wohl für die nächsten Wochen unten mit rein. Das wollen wir gerne verhindern.« Dabei helfen kann bis auf den verletzten Tom Borchard (Adduktoren) sowie die länger fehlenden Nico Gerfen und Alex Borchard der komplette Kader.

Nottuln holt vier Punkte

In den Weg stellen wird sich den Tengeranern ein Gegner mit hoher Qualität. Nottuln sammelte an den ersten drei Spieltagen vier Zähler ein. Unter anderem gelang in der Vorwoche ein 2:1-Erfolg gegen Herford. Hinzu kam ein Remis gegen Mitfavorit Gievenbeck. »Spielerisch hat Nottuln wohl eine Menge drauf, die Einzelspieler sind sehr stark. Dennoch haben die auch eine ausgeprägte Kameradschaft«, berichtet Sieweke von seinen Informationen über die Gäste aus dem Kreis Coesfeld.

Berührungspunkte gab es in den ersten Wochen der neuen Saison schon. Nottuln spielte zuletzt zwei Mal gegen die Mannschaft, die zuvor auf Tengern getroffen war. GW-Coach Jens Niehues erkundigte sich deswegen bei seinem Trainerkollegen in Tengern. »Ein ganz netter Kerl«, sagt Sieweke, der deswegen aber ganz gewiss keine Geschenke verteilen wird. Am Sonntag sind sie Gegner.

Startseite